August Ferdinand von Preußen
Prinz Ferdinand von Preußen
Ferdinand von Preußen

Prinz August Ferdinand von Preußen (* 23. Mai 1730 im Stadtschloss in Berlin; † 2. Mai 1813 in Berlin) war ein preußischer Prinz, preußischer General der Infanterie und Johanniter-Herrenmeister.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ferdinand war der jüngste Sohn des Königs Friedrich Wilhelm I. von Preußen (1688–1740) aus dessen Ehe mit Sophie Dorothea (1687–1757), Tochter des Königs Georg I. von Großbritannien und somit ein jüngerer Bruder Friedrichs des Großen. Bereits als Fünfjähriger wurde Ferdinand Mitglied des Infanterieregiments „Kronprinz“. Im Jahr 1740 ernannte ihn sein Bruder zum Chef des Infanterieregiments 34.

1756 wurde er Generalmajor und begleitete den König im Oktober nach Sachsen und Böhmen und nahm 1757 abermals am Feldzug in Böhmen und Schlesien teil, wo er bei Breslau und Leuthen mitfocht. 1758 sah er sich wegen zunehmender Kränklichkeit genötigt, als General der Infanterie die Armee zu verlassen.

Am 12. September 1763 wurde Ferdinand zum Herrenmeister der Ballei Brandenburg des Johanniterordens erwählt. Diese Stelle bekleidete er bis zur Auflösung der Ballei im Jahre 1811. Als Friedrich Wilhelm III. am 23. Mai 1812 den preußischen Johanniterorden stiftete, ernannte er den Prinzen Ferdinand zu dessen Herrenmeister.

Ferdinand ist Namensgeber der 1871 gegründeten Ferdinand-von-Preußen-Stiftung.

In Erinnerung der Nachwelt blieb er aber durch den Bau seines Schlosses Bellevue im Berliner Tiergarten.

Nachkommen

Er heiratete am 27. September 1755 die Prinzessin Luise (1738–1820), Tochter des Markgrafen Friedrich Wilhelm von Brandenburg-Schwedt, mit der er folgende Nachkommen hatte:

  • Friederike (1761–1773)
  • Heinrich (1769–1773)
  • Luise (1770–1836)
∞ 1796 Fürst Anton Radziwiłł (1775–1833)

Amts- und Wohnsitze

  • Palais Marschall (Wilhelmstraße 78 in Berlin): 1761 erworben, 1763 bereits wieder verkauft
  • Johanniterordenspalais (Wilhelmplatz 9 in Berlin): Amtssitz von 1762 bis 1811
  • Schloss Friedrichsfelde bei Berlin: 1762 erworben und bis 1785 bewohnt
  • Schloss Bellevue im Tiergarten bei Berlin: als prinzliches Lustschloss bewohnt von 1786 bis 1813
  • Schloss Rheinsberg: nach dem Tod seines Bruders Prinz Heinrich im Besitz von 1802 bis 1813[1]
  • Palais in der Wilhelmstraße 65 in Berlin: Privatwohnsitz von 1806 bis 1813[2]

Literatur

  • Ernst Graf zur Lippe-Weißenfeld: Ferdinand, Prinz von Preußen. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 6, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 709.
  • Eduard Lange: Die Soldaten Friedrich's des Grossen, H. Mendelssohn, 1853, S. 228 ff.
  • Eugen Lennhoff, Oskar Posner, Dieter A. Binder: Internationales Freimaurerlexikon, Überarbeitete und erweiterte Neuauflage der Ausgabe von 1932, München 2003, 951 S., ISBN 3-7766-2161-3

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Theodor Fontane: Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Die Grafschaft Ruppin, Rheinsberg
  2. Berlin-Archiv, Archiv-Verlag, Braunschweig, 1980-90, Sammelblatt 05030


Vorgänger Amt Nachfolger
Karl Prinz von Preußen Herrenmeister der Balley Brandenburg des Johanniterordens
17621811
Carl von Preußen
nach Wiederherstellung 1852

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ferdinand von Preußen — Prinz August Ferdinand von Preußen Prinz August Ferdinand von Preußen (* 23. Mai 1730 im Stadtschloss in Berlin; † 2. Mai 1813 in Berlin) war ein preußischer General der Infanterie und Namensgeber der 1871 gegründeten Ferdinand von Preußen… …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm von Preußen (1887–1949) — August Wilhelm von Preußen …   Deutsch Wikipedia

  • August Ferdinand von Arnauld de la Periere — (* 27. März 1786 in Elbing; † 1863) war ein preußischer Generalmajor und Kommandeur der Festung Glatz. Er trat 1801 als Fähnrich in das Infanterieregiment Nr. 4 (Kalkreuth) ein und wurde 1806 zum ostpreußischen Reservebataillon versetzt . 1808… …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm von Preußen (1722–1758) — Prinz August Wilhelm von Preußen Prinz August Wilhelm von Preußen Augus …   Deutsch Wikipedia

  • Louis Ferdinand von Preußen (1772–1806) — Louis Ferdinand von Preußen (Gemälde von Jean Laurent Mosnier, 1799) Prinz Friedrich Ludwig Christian von Preußen (genannt Prinz Louis Ferdinand von Preußen; auch Der preußische Apoll; * 18. November 1772 in Schloss Friedrichsfelde bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm Victor August Ernst von Preußen — Wilhelm von Preußen 1934 in Bonn mit seiner Ehefrau Cecilie und seiner Enkelin Felicitas …   Deutsch Wikipedia

  • Louis Ferdinand von Preußen (1907–1994) — Louis Ferdinand Prinz von Preußen, um 1930 Louis Ferdinand Victor Eduard Adalbert Michael Hubertus Prinz von Preußen (* 9. November 1907 in Potsdam; † 25. September 1994 in Bremen) war seit 1933 deutscher und preußischer Thronprätendent und von… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl August Ferdinand von Borcke — (* 18. Februar 1776 in Stargard in Pommern; † 15. Dezember 1830 ebenda) war ein preußischer General. Leben Borcke wurde als Sohn des preußischen Majors a. D. Ernst Gottlieb Kurt (1757 1816) aus der altpommerschen Familie Borcke, Herr auf Dewsberg …   Deutsch Wikipedia

  • Louis Ferdinand von Preußen (1944–1977) — Louis Ferdinand Oskar Christian Prinz von Preußen (zur Unterscheidung von seinem gleichnamigen Vater Louis Ferdinand jr. genannt, * 25. August 1944 Golzow, Mark Brandenburg; † 11. Juli 1977 in Bremen), war ein Mitglied des Hauses Hohenzollern.… …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm in Preußen — Prinz August Wilhelm von Preußen Prinz August Wilhelm von Preußen August Wilhelm Prinz von Preußen (* 9. August 1722 in Berlin; † 12. Juni …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”