August Fuchs
August Fuchs

August Fuchs (* 20. Juni 1818 in Dessau; † 8. Juni 1847 ebenda) war ein deutscher Altphilologe, Schulmann und Autor wissenschaftlicher Werke.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Von 1836 bis 1839 studierte Fuchs klassische Philologie an der Universität Leipzig bei Gottfried Hermann und an der Humboldt-Universität zu Berlin bei August Boeckh und Karl Lachmann. Zudem autodidaktische Beschäftigung mit romanischen Sprachen – grundlegend beeinflusst von Friedrich Christian Diez, dem Begründer der wissenschaftlichen Romanistik. Fuchs versuchte, Alt- und Neuphilologie zu versöhnen: an den Universitäten herrschte die klassische Philologie vor, und die klassischen Philologen verachteten die Neuphilologie. Fuchs begründete die These, dass die romanischen Sprachen „erwachsene“ lateinische Sprachen seien (Evolutionsthese [vs. Korruptionsthese]) und dass deswegen die Neuphilologie der klassischen Philologie ebenbürtig sei.

Ab 1839 wirkte Fuchs, mittlerweile „Candidat der Philologie“, als Aushilfslehrer in Dessau, ohne je eine feste Anstellung erhalten zu haben. Als schöpferischer Geist produzierte er eine ganze Reihe unterschiedlicher wissenschaftlicher Werke, und seine Arbeiten zur romanischen Dialektologie wurden auch von Friedrich Diez zur Kenntnis genommen, der diese Ergebnisse in der zweiten Auflage seiner „Grammatik der romanischen Sprachen“ verwertete.

Werke (Auswahl)

Bücher
  • Lehrbuch der Spanischen Sprache. Verlag Serig, Leipzig 1837.
  • Questiones de Libris Xenophonteis de Republica Lacedaemoniorum et de Republica Atheniensium. Verlag Serig, Leipzig 1839.
  • Über die sogenannten unregelmässigen Zeitwörter in den Romanischen Sprachen. Nebst Andeutungen über die wichtigsten Romanischen Mundarten. Verlag Asher, Berlin 1840.
  • Zur Geschichte und Beurtheilung der Fremdwörter im Deutschen, Verlag Aue, Dessau 1842.
  • Deßau, Wörlitz und Oranienbaum. Verlag Klettmann, Wörlitz 1985 (Nachdruck des Ausgabe Deßau 1843).
  • Wegweiser durch Deßau und Umgegend sowie dem herzoglichen Garten zu Wörlitz. Verlag C. Schwetschke, Deßau 1843.
    • Über Coswig nach Wörlitz und Dessau. In: Wegweiser durch Deßau und Umgegend sowie dem herzoglichen Garten zu Wörlitz. Dessau nach 1873.
  • Grundriß der Geschichte des Schriftenthums der Griechen und Römer und der Romanischen und Germanischen Völker. Verlag C. Schwetscke, Halle 1846.
  • Kurzer Abriß der Geschichte des Schriftenthums der Griechen und Römer und der Romanischen und Germanischen Völker. In: Grundriß der Geschichte des Schriftthums der Griechen und Römer und der Romanischen und Germanischen Völker. Halle 1846.
  • Die Romanischen Sprachen in ihrem Verhältnisse zum Lateinischen. Halle 1849 (zusammen mit L. G. Blanc).
  • Bernhard Heese (Bearb.): Wegweiser durch Dessau und Umgegend sowie den herzoglichen Garten zu Wörlitz. 7. Auflage. Dessau 1908.
  • Bernhard Heese (Bearb.): Die Stadt Dessau und ihre Umgebung (Neue Folge von A. Fuchs Wegweiser), 8. Auflage. Dessau 1926.

Literatur

Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). - Bd.: 8, Leipzig: Duncker & Humblot, 1878.

Zeitschriftenartikel

  • Georg Bender, "August Fuchs 1818-1847. Ein Vorläufer des Sprachvereins". In: "Zeitschrift des Allgemeinen Deutschen Sprachvereins", Jg. 32, 1917, Seiten 265-268.
  • Laurence G. Blanc, Vorwort zu August Fuchs, "Die Romanischen Sprachen in ihrem Verhältnisse zum Lateinischen", Halle 1849.
  • Eduard Fiedler, "August Fuchs, eine biographische Skizze". In: "Archiv für Philologie und Pädagogik", Band 16, 1850, Seiten 234-239 (anonyme Veröffentlichung).

Verschiedenes

  • "Congrès scientifique de France, Strasbourg 1842, Procès-ver-baux", Strasbourg 1843, Band 1, Seiten 447-449.
  • Wilhelm Ludwig HollandFuchs, August. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 8, Duncker & Humblot, Leipzig 1878, S. 162 f.
  • Alan Kirkness, "Zur Sprachreinigung im Deutschen 1789-1871. Eine historische Dokumentation", Tübingen 1875, Seiten 306-312.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fuchs (Familienname) — Fuchs ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Fuchs gehört zur Gruppe der Übernamen (Eigenschaftsnamen) und ist einer der häufigsten in Deutschland. Mit ihm wurde im Mittelalter eine persönliche Eigenschaft des… …   Deutsch Wikipedia

  • August Edler von Meyszner — (* 3. August 1886 in Graz; † 24. Januar 1947 in Belgrad (hingerichtet)) war Mitglied des Reichstages, SS Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • August von Meyszner — August Edler von Meyszner (* 3. August 1886 in Graz; † 24. Januar 1947 in Belgrad (hingerichtet)) war Mitglied des Reichstages, SS Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Fuchs-Park-Stadion — Das Fuchs Park Stadion vor einem Regionalligaspiel Daten Ort Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • August Meyszner — (1938) August Meyszner (* 3. August 1886 in Graz als August Edler von Meyszner; † 24. Januar 1947 in Belgrad) war während der Zwischenkriegszeit ein Führer des Steirischen Heimatschutzes, in der Zeit des Nationalsozialismus Mitglied des… …   Deutsch Wikipedia

  • August Clemm — August Ritter von Clemm (* 8. Dezember 1837 in Gießen; † 28. Oktober 1910 in Haardt) war ein deutscher Unternehmer und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik 3 Ehrungen 4 Litera …   Deutsch Wikipedia

  • August Ritter von Clemm — (* 8. Dezember 1837 in Gießen; † 28. Oktober 1910 in Haardt) war ein deutscher Unternehmer und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik 3 Ehrungen 4 Litera …   Deutsch Wikipedia

  • August Erne — (* 15. Februar 1905 in Leibstadt; † 15. Oktober 1987) war ein Schweizer Radrennfahrer. 1932 wurde August Erne Schweizer Strassenmeister und gewann auch die Meisterschaft von Zürich. Im Jahr darauf belegte er bei der Zürcher Meisterschaft den… …   Deutsch Wikipedia

  • August Janisch — OCist (* 1942 in Sankt Ruprecht an der Raab, Steiermark, Österreich) ist ein römisch katholischer Geistlicher. Leben August Janisch studierte Theologie in Graz, wurde Mitglied der katholischen Studentenverbindung K.Ö.St.V. Babenberg Graz und… …   Deutsch Wikipedia

  • August Pepöck — (* 10. Mai 1887 in Gmunden, Oberösterreich; † 5. September 1967 ebenda) war ein österreichischer Kapellmeister und Komponist, der vor allem mit seinen Operetten erfolgreich war. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 2.1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”