August Halbfell

August Halbfell (* 4. Juli 1889 in Linden, heute zu Bochum; † 20. Januar 1965 in Essen-Rellinghausen) war ein deutscher Politiker der SPD.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Halbfell erlernte nach dem Besuch der Volksschule an der Bergvor- und Bergschule in Bochum den Beruf des Bergmanns und trat in die SPD ein. Von 1922 bis 1933 war er Aufsichtsratsmitglied des Rheinisch-Westfälischen Kohlen-Syndikat. Von 1928 bis 1933 leitete er das Arbeitsamt Gelsenkirchen. Ab 1931 war er Stadtverordneter in Buer. In der Zeit des Nationalsozialismus war er 1933 und 1944 inhaftiert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war er vom 1. Juli bis zum 30. September Direktor des Arbeitsamtes Essen und ab dem 1. Oktober 1945 Präsident des Landesarbeitsamtes Westfalen. Dieses Amt legte er am 31. August 1946 nieder.

Von 1946 bis 1954 saß er als Abgeordneter im Landtag von Nordrhein-Westfalen und war von 1946 bis 1950 der erste Arbeitsminister des Landes. Zudem vertrat er das Land 1949 und 1950 im Bundesrat.

Siehe auch

Kabinett Amelunxen IKabinett Amelunxen IIKabinett Arnold I

Literatur

  • Dickhoff, E.: Essener Köpfe - wer war was?, Verlag Richard Bracht, Essen 1985, ISSN 3-87034-037-1

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halbfell — August Halbfell (* 4. Juli 1889 in Linden, heute zu Bochum; † 20. Januar 1965 in Essen Rellinghausen) war ein deutscher Politiker der (SPD). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Siehe auch 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Wahlperiode vom 20. April 1947 bis zum 17. Juni 1950 Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 20. April 1947 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 92 SPD 64 …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 2. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 2. Wahlperiode vom 5. Juli 1950 bis zum 4. Juli 1954 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Josef Gockeln (CDU) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz Henßler, ab 14. Dezember …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Ernennungsperiode vom 2. Oktober 1946 bis zum 19. Dezember 1946 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ernst Gnoß (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 2. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 2. Ernennungsperiode vom 19. Dezember 1946 bis zum 19. April 1947 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Robert Lehr (CDU) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 1889 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1850er | 1860er | 1870er | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | ► ◄◄ | ◄ | 1885 | 1886 | 1887 | 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Arnold I — Das Kabinett Arnold I bildete vom 17. Juni 1947 bis 15. September 1950 die Landesregierung von Nordrhein Westfalen. Nach der Wahl am 18. Juni 1950 gestalteten sich die Koalitionsverhandlungen äußerst schwierig. Dies führte dazu, dass am 1. August …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Bochum — Die folgende Liste beschäftigt sich mit Persönlichkeiten der Stadt Bochum. Inhaltsverzeichnis 1 In Bochum geborene Persönlichkeiten 1.1 vor 1860 1.2 1860–1890 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Schmidt (CDU) — Otto Anton Ferdinand Herbert Schmidt (* 1. August 1902 in Köln; † 12. Dezember 1984 in Sinzig) war ein deutscher Politiker der CDU. Er war Wuppertaler Oberbürgermeister und langjähriges Mitglied des Landtags von Nordrhein Westfalen und des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”