August Heisenberg

August Heisenberg (* 13. November 1869 in Osnabrück; † 22. November 1930 in München) war ein deutscher Byzantinist.

Heisenberg studierte zunächst Klassische Philologie in Marburg, in Leipzig und in München. Während seiner Studienzeit in Marburg, vom Sommersemester 1888 bis zum Wintersemester 1891/1892, wurde er Mitglied der heutigen Marburger Burschenschaft Rheinfranken.[1] Die Promotion erfolgte 1894 in München. In den Jahren 1898 und 1899 reiste er nach Italien und Griechenland. Im Jahre 1901 erfolgte die Habilitation für Mittel- und Neugriechische Philologie in Würzburg, wo er ab 1908 als Honorarprofessor lehrte. Im Jahre 1910 - nach dem Tod von Karl Krumbacher - wurde er Professor für Byzantinistik in München.

August Heisenberg ist der Vater des Physikers Werner Heisenberg und des Chemikers Erwin Heisenberg.

Literatur

  • Franz Dölger, August Heisenberg. In: XALIKEC. Festgabe für die Teilnehmer am XI. Internationalen Byzantinistenkongreß, München 15. - 20. September 1958, S. 137 - 159 (mit Bild)
  • Werner Ohnsorge: Heisenberg, August. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 8, Duncker & Humblot, Berlin 1969, S. 455 f.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Altherrenverband der Marburger Burschenschaft Rheinfranken e.V. http://www.mitglieder.rheinfranken.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heisenberg (Begriffsklärung) — Heisenberg ist der Name folgender Personen: August Heisenberg (1869–1930), deutscher Byzantinist Werner Heisenberg (1901–1976), Physiker und Nobelpreisträger, Sohn August Heisenbergs Martin Heisenberg (* 1940), deutscher Neurobiologe und… …   Deutsch Wikipedia

  • Heisenberg — Werner Heisenberg, um 1927 Werner Karl Heisenberg (* 5. Dezember 1901 in Würzburg; † 1. Februar 1976 in München) war einer der bedeutendsten Physiker des 20. Jahrhunderts und Nobelpreisträger. Er formulierte 1927 die nach ihm benannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Heisenberg, Werner — ▪ German physicist and philosopher Introduction in full  Werner Karl Heisenberg  born Dec. 5, 1901, Würzburg, Ger. died Feb. 1, 1976, Munich, W.Ger.  German physicist and philosopher who discovered (1925) a way to formulate quantum mechanics in… …   Universalium

  • Heisenberg-Gymnasium (Gladbeck) — Heisenberg Gymnasium Schulform Gymnasium Gründung 1968 Land Nordrhein Westfalen …   Deutsch Wikipedia

  • Heisenberg — Heisenberg,   1) August, Byzantinist, * Osnabrück 13. 11. 1869, ✝ München 22. 11. 1930, Vater von 2); Professor in Würzburg und München; wurde durch kritische Ausgaben byzantinischer Autoren sowie mit Arbeiten zu Paläographie, Sprach und… …   Universal-Lexikon

  • Heisenberg , Werner Karl — (1901–1976) German physicist Heisenberg, whose father was the professor of Greek at the University of Munich, was born in Würzburg, Germany. He was educated at the universities of Munich and Göttingen, where in 1923 he obtained his doctorate.… …   Scientists

  • Heisenberg (Aalen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Heisenberg — Infobox Scientist box width = 300px name = Werner Heisenberg image size = 250px caption = Werner Karl Heisenberg (1901 1976). Photo taken circa 1926. birth date = birth date|1901|12|5|df=y birth place = Würzburg, Germany death date = death date… …   Wikipedia

  • Werner Karl Heisenberg — Werner Heisenberg, um 1927 Werner Karl Heisenberg (* 5. Dezember 1901 in Würzburg; † 1. Februar 1976 in München) war einer der bedeutendsten Physiker des 20. Jahrhunderts und Nobelpreisträger. Er formulierte 1927 die nach ihm benannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Heisenberg — 1933, im Jahr zuvor wurde er mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet Werner Karl Heisenberg (* 5. Dezember 1901 in Würzburg; † 1. Februar 1976 in München) war einer der bedeutendsten Physiker des 20. Jahrhunderts und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”