August Herold
Gedenk-Plakette am südlichen Scheuerberg, Neckarsulm

August Karl Herold (* 7. August 1902 in Neckarsulm; † 8. Januar 1973 ebenda) war Diplom-Landwirt, Oberlandwirtschaftsrat und ein bedeutender Rebenzüchter. Während seiner Tätigkeit an der Württembergischen Anstalt für Rebenzüchtung und Rebenpfropfung und später an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau (LVWO), beide in Weinsberg, züchtete er so erfolgreiche Rebsorten wie den Kerner und den Dornfelder.

Leben

August Herold wurde in Neckarsulm als Sohn des Weingärtners und Landwirtes Josef Herold und seiner Frau Josefine, geb. Benz, geboren. Nach dem Abitur 1921 in Ehingen (Donau) begann er zum Wintersemester 1922 mit dem Studium der Landwirtschaft an der Landwirtschaftlichen Hochschule in Stuttgart-Hohenheim, das er im Sommer 1925 als Diplom-Landwirt abschloss. Nach Stationen in der Pfalz und in Naumburg (Staatliche Weinbauverwaltung; Biologische Reichsanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Abt. Rebenzüchtung) übernahm er zum 1. August 1928 die Leitung der Württembergischen Anstalt für Rebenzüchtung und Rebenpfropfung mit Dienstsitz in Weinsberg und Versuchs- und Wirtschaftsbetrieben in Offenau, Gundelsheim und Lauffen am Neckar. In den folgenden Jahrzehnten widmete er sich dort der Erhaltungszüchtung der traditionellen württembergischen Rebsorten und der Kreuzungszüchtung neuer Rebsorten.

1930 heiratete er seine Frau Gertrud, mit der er zwei Kinder hatte. Am 10. Januar 1941 wurde er Soldat und kehrte nach dreijähriger sowjetischer Kriegsgefangenschaft erst 1948 nach Weinsberg zurück. Die Rebenzüchtungsanstalt war ein Jahr zuvor der LVWO als Geschäftsbereich eingegliedert worden, dessen Leitung er wieder übernahm.

Im Juni 1964 wurde Herold zum Stellvertretenden Direktor der LVWO bestellt, schied aber auf eigenen Wunsch wegen seiner angegriffenen Gesundheit zum 31. Dezember 1964 aus dem Landesdienst aus. Im Frühjahr 1965 wurde er wegen seiner Verdienste um den Landesweinbau mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. Er starb am 8. Januar 1973 und ist in Neckarsulm begraben.

Wichtige neue Rebsorten, die aus Herolds Arbeit hervorgingen, sind Kerner, Dornfelder, Heroldrebe, Helfensteiner, Juwel u.a. Von Bedeutung sind auch Herolds Verdienste in der Erhaltungszüchtung der alten württembergischen Rebsorten (z.B. Trollinger) und in der Rebenveredlung (Versuche mit Pfropf- und Unterlagsreben).

In Neckarsulm erinnert eine Gedenk-Plakette am Weinlehrpfad August-Herold-Weg, der am Südhang des Scheuerbergs liegt, an ihn.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herold (Name) — Herold ist ein von der Tätigkeit des Herolds abgeleiteter deutschsprachiger Familienname. Folgende Personen tragen den Familiennamen: Albrecht Herold (* 1929), deutscher Politiker (SPD) August Herold (1902–1973), deutscher Landwirt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Herold (Familienname) — Herold ist ein von der Tätigkeit des Herolds abgeleiteter deutschsprachiger Familienname. Herold ist der Name folgender Personen: Herold (Salzburg) († nach 967), Salzburger Erzbischof und Abt des Stiftes St. Peter Herold (Würzburg) († 1171), von… …   Deutsch Wikipedia

  • Herold Jansson — Carl August Herold Jansson (November 13, 1899 ndash; April 23, 1965) was a Danish gymnast and diver who competed in the 1920 Summer Olympics and in the 1924 Summer Olympics.He was born in Copenhagen and died in Frederiksberg.Jansson was part of… …   Wikipedia

  • Herold (Thum) — Herold Stadt Thum Koordinaten: 50 …   Deutsch Wikipedia

  • August Strindberg — um 1900 Johan August Strindberg (Aussprache: [ˌoːgɵst ˈstrindbærʝ], * 22. Januar 1849 in Stockholm; † 14. Mai 1912 ebenda) war ein schwedischer Schriftsteller und Künstler. Er gilt als einer der wichtigsten schwedisc …   Deutsch Wikipedia

  • Herold Georg Wilhelm Johannes Schweickerdt — Nacimiento 1903 Fallecimiento …   Wikipedia Español

  • Herold Georg Wilhelm Johannes Schweickerdt — (* 1903; † 1977) war ein deutscher Botaniker. Von 1940 bis 1964 war er Inspektor des Alten Botanischen Gartens der Georg August Universität Göttingen. Sein Autorenkürzel ist Schweick.. Schriften Untersuchungen über Photodinese bei Vallisneria… …   Deutsch Wikipedia

  • Herold (Würzburg) — Herold von Höchheim († 3. August 1171 in Würzburg) war von 1165 bis 1171 Bischof von Würzburg. Herold stammte aus dem fränkischen Adelsgeschlecht der von Höchheim. Er war zugleich Propst der Stifte Haug und Ansbach und galt als Anhänger von… …   Deutsch Wikipedia

  • August Holmström — (* 1829 in Helsinki, Finnland; † 1903) oder August Wilhelm Holmström war ein finnischer Goldschmiedemeister. Er ging im Jahr 1850 bei dem Goldschmied Herold in die Lehre, legte 1857 seine Meisterprüfung ab und gründete eine eigene …   Deutsch Wikipedia

  • August Maria Knoll — (* 5. September 1900 in Wien; † 24. Dezember 1963 ebenda) war ein österreichischer Jurist, Soziologe und katholischer Sozialreformer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Zitate 3 Schriften (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”