August Jilek

August Jilek (* 1949 in Österreich) ist ein deutscher Theologe und Hochschullehrer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach seiner Schulzeit studierte Jilek römisch-katholische Theologie. Nach seinem Studium war Jilek viele Jahre in der pastoralen Praxis als Pastoralreferent in den Diözesen Basel und München-Freising tätig. Jilek war von 1984 bis 1990 Hochschullehrer an der Katholischen Fachhochschule Mainz und ist seit 1990 als Professor am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Universität Regensburg tätig, seit 2004 jedoch ohne kirchliche Lehrerlaubnis. [1] Des Weiteren ist Jilek ständiger Diakon des Bistums Mainz.[2] Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. [1]

Wirken

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkt sind liturgische Aspekte der römisch-katholischen Theologie. Jilek engagiert sich als Berater amtskirchenkritischer Priester. [3] Jilek ist des Weiteren bei den Aufhausener LiturgieTagen engagiert, wo in Zusammenarbeit mit dem Aufhausener Institut für PastoralLiturgik e.V. (A•I•P•L) Priester, Diakone, Gemeinde- und Pastoralreferentinnen bzw. -referenten, Religionslehrerinnen und -lehrer sowie alle interessierten Laien weitergebildet werden. [4] Jilek betreibt den Liturgieverlag A. E. Jilek. [5]

Entzug der kirchlichen Lehrerlaubnis

Nach einem Streit mit dem Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller wurde Jilek vom Bistum Regensburg 2004 die Lehrbefugnis entzogen[6], da Jilek in einem Brief erwogen hatte, aus der katholischen Kirche auszutreten. [7] Am 4. November 2009 erklärte die bischöfliche Pressestelle des Bistums Regensburg, dass Jilek aufgrund eines fehlenden theologischen Verständnisses für grundlegende Daten des Glaubens nicht für die katholische Kirche sprechen kann. [8]

Schriften (Auswahl)

  • Initiationsfeier und Amt. Ein Beitrag zur Struktur und Theologie der Ämter und des Taufgottesdienstes in der frühen Kirche (Traditio Apostolica, Tertullian, Cyprian). Frankfurt a. M. 1979 (EHS.T 130). XXVI, 288 Seiten
  • Das Brotbrechen. Eine Einführung in die Eucharistiefeier, Regensburg 1994 (Kleine Liturgische Bibliothek 2). XXVII, 247 Seiten
  • Eintauchen - Handauflegen - Brotbrechen. Eine Einführung in die Feiern von Taufe, Firmung und Erstkommunion. Regensburg 1996 (Kleine Liturgische Bibliothek 3), 372 Seiten
  • Basiswissen Christliche Liturgie. Für Religionslehrerinnen und Lehrer. Für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pfarreien, Aufhausen 2000, ISBN 3-935400-00-4

Einzelnachweise

  1. a b Augsburger Theologie-Gespräche:
  2. Oberpfalz.net:Bischofsgegner Jilek verliert Lehrstuhl
  3. Aktionskreis Regensburg:In Bayerns größter Diözese wächst die Kritik am Führungsstil von Bischof Gerhard Ludwig Müller
  4. Universität Regensburg:Lehrstuhl
  5. Universität Regensburg:Verlag
  6. Spiegel:Regensburger Bischof entlässt kritischen Professor
  7. Oberpfalz.net:Bischof entzieht kirchenkritischem Professor die Lehrerlaubnis
  8. Bistum Regensburg: August Jilek kann nicht für die katholische Kirche sprechen - Fehlendes theologisches Verständnis für grundlegende Daten des Glaubens4. November 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jilek — Jílek oder Jilek ist der Familienname folgender Personen: August Jilek (* 1949), deutscher Theologe und Hochschullehrer Jan Jílek (1707/9–1790), böhmischer Protestant und Siedlungsgründer Martin Jílek (* 1956), deutsch tschechischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Jílek — oder Jilek ist der Familienname folgender Personen: August Jilek (* 1949), deutscher Theologe und Hochschullehrer Jan Jílek (1707/9–1790), böhmischer Protestant und Siedlungsgründer Martin Jílek (* 1956), deutsch tschechischer Eishockeyspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ji — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Schlagenhaufer — Bischof Müller im Regensburger Dom beim Introitus zur Christmette 2006 Gerhard Ludwig Müller (* 31. Dezember 1947 in Finthen)[1] ist Bischof von Regensburg …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Trimpl — Bischof Müller im Regensburger Dom beim Introitus zur Christmette 2006 Gerhard Ludwig Müller (* 31. Dezember 1947 in Finthen)[1] ist Bischof von Regensburg …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Kramer — Bischof Müller im Regensburger Dom beim Introitus zur Christmette 2006 Gerhard Ludwig Müller (* 31. Dezember 1947 in Finthen)[1] ist Bischof von Regensburg …   Deutsch Wikipedia

  • Siegfried Felber — Bischof Müller im Regensburger Dom beim Introitus zur Christmette 2006 Gerhard Ludwig Müller (* 31. Dezember 1947 in Finthen)[1] ist Bischof von Regensbur …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Ludwig Müller — Bischof Müller im Regensburger Dom beim Introitus zur Christmette 2006 Gerhard Ludwig Müller (* 31. Dezember 1947 in Finthen, heute zu Mainz)[1] ist ein römisch katholischer Theol …   Deutsch Wikipedia

  • Burkard Porzelt — (* 1962 in Würzburg) ist ein deutscher Theologe und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Bischöfliche Maßregelung …   Deutsch Wikipedia

  • Porzelt — Burkard Porzelt (* 1962 in Würzburg) ist ein deutscher Theologe und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Bischöfliche Maßregelung 4 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”