August Kirstein

August Kirstein (* 21. August 1856 in Cosel, damals Preußisch-Schlesien heute Kozle, Polen; † 7. Juni 1939 in Wien) war ein österreichischer Architekt und Dombaumeister

Leben

August Kirsteins Vater war Steinmetz am Kölner Dom, sein Bruder Otto schlug die schriftstellerische Laufbahn ein. August absolvierte das Gymnasium in Ratibor, Oberschlesien, dann zwei Lehrjahre bei den Architekten Ryllmann und Heyden in Berlin. 1875 legte er die Matura an der Staatsgewerbeschule in Wien ab und studierte ab 1876 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Friedrich von Schmidt. Dombaumeister Schmidt, mit dem schon Kirsteins Vater während seiner Kölner Zeit befreundet gewesen war, wurde zur bestimmenden Figur für August Kirstein, der letztlich selbst 1921 zum Dombaumeister von St. Stephan ernannt wurde.

In Schmidts Atelier war Kirstein zunächst vor allem mit der Aufnahme mittelalterlicher Kirchen und der Erstellung von Restaurierungsplänen im Sinne der "verbessernden" Restaurierung des 19. Jahrhunderts beschäftigt. 1882 wurde Kirstein Bauleiter der Arbeiten Schmidts am Dom in Fünfkirchen, dem heutigen Pécs. Nach Friedrich Schmidts Tod (1891), schloss Kirstein diese Restaurierung eigenverantwortlich ab.

Aus hauptsächlich finanziellen Gründen ging Kirstein 1892 mit Friedrich Ohmann ein „Compagnie-Verhältnis“ ein. Mit diesem errichtete er unter anderem einen Museumsbau in Magdeburg. Seit 1902 im Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft gestaltete Kirstein 1901-1909 die St.-Peter-und-Paul-Kathedrale (Brünn) um. 1915 wurde er Ehrenvorstand der Wiener Bauhütte, 1921 wurde Kirstein Dombaumeister des Wiener Stephansdoms. In den 1930er Jahren war er an der Restaurierung der Kirche Maria am Gestade beteiligt.

Kirstein erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kirstein — ist der Familienname folgender Personen: August Kirstein (1856–1939), österreichischer Architekt und Dombaumeister Georg Heinrich Maria Kirstein (1858–1921), Bischof von Mainz Max Kirstein (* 1890), SS Hauptscharführer und KZ Kommandant Petrus… …   Deutsch Wikipedia

  • 21. August — Der 21. August ist der 233. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 234. in Schaltjahren), somit bleiben 132 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Kirstein — (* 10. August 1965 in Bremen; Geburtsname: Schröder) ist ein deutscher Ökonom und Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Otto von Guericke Universität Magdeburg. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Trivia 3 Forschungsschwerpunkte …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Kirstein — (born Schröder, August 10, 1965 in Bremen, Germany) is a German economist and professor of Business Administration at the Otto von Guericke University in Magdeburg, Germany. Biography Roland Kirstein studied Economics and Law at the Saarland… …   Wikipedia

  • Max Kirstein — (* 7. November 1890 in Bernburg an der Saale; † unbekannt; auch Max Kierstein geschrieben) war gelernter Kaufmann, SS Hauptscharführer und Lagerkommandant des KZ Außenlager Schillstraße, ein Außenlager des KZ Neuengamme in Braunschweig.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ki — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Peter-und-Paul-Kathedrale (Brünn) — St. Peter und Paul Kathedrale Grundriss der Kathedrale Die St. Peter und Paul Kathedrale (tschech. Katedrála sv. Petra a Pavla) ist die Domkirche der …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Peter-und-Paul-Kathedrale — St. Peter und Paul Kathedrale …   Deutsch Wikipedia

  • Felderstraße — Straße in Wien Innere Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Cathédrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul de Brno —  Cette cathédrale n’est pas la seule cathédrale Saint Pierre et Saint Paul. cathédrale Saint Pierre et Saint Paul …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”