August Kral

August Ritter von Kral (* 20. Juni 1869 in Braunau in Böhmen; † 12. Juni 1953 in Wien) war ein österreichischer Diplomat.

Inhaltsverzeichnis

Leben

August Kral trat 1894 in den diplomatischen Dienst Österreich-Ungarns ein und übernahm verschiedene Posten in Gesandtschaften im Osmanischen Reich und in Persien. Bis 1914 war er Konsul in Skutari und Kommissär bei der internationalen Kontrollkommission für Albanien. Während der Bosnischen Annexionskrise war er damit betraut, die österreichischen Interessen gegenüber Serbien und Montenegro in Albanien durchzusetzen.[1] Nach der Eroberung Montenegros und (Nord-)Albaniens im Februar 1916 durch die k.u.k. Armee wurde in den besetzten nördlichen zwei Dritteln von Albanien, das eigentlich kein Kriegsteilnehmer war, unter dem Vorsitz von Kral ein ziviler Verwaltungsrat eingerichtet.[2] Auf Anregung Krals gründete Gjergj Fishta zusammen mit Luigj Gurakuqi die Albanische literarische Kommission für eine einheitliche albanische Orthographie.[3]

Nach dem Ersten Weltkrieg war Kral von 1919 bis 1921 Generalkonsul in Hamburg, anschließend Gesandter in Sofia. Von April 1924 bis zu seiner Pensionierung im April 1932 prägte er als erster Gesandter der Republik Österreich in Ankara die Beziehungen seines Landes zu der Türkei.[4] Mit seinem Buch Das Land Kamâl Atatürks prägte er auch nachhaltig die Wahrnehmung der neuen Türkei Atatürks im deutschsprachigen Raum.

Werke

  • Das Land Kamâl Atatürks. Der Werdegang der modernen Türkei. Braumüller, Wien 1935.

Einzelnachweise

  1. Mathias Bernath (Hrsg.): Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Verlag Oldenbourg, München 1979, Band 3, ISBN 3-48648-991-7, S. 339.
  2. Michael Schmidt-Neke: Entstehung und Ausbau der Königsdiktatur in Albanien (1912–1939). Regierungsbildungen, Herrschaftsweise und Machteliten in einem jungen Balkanstaat. Verlag Oldenbourg, München 1987, ISBN 3-48654-321-0, S. 43.
  3. Maximilian Lambertz, Gjergj Fishta (Übersetzung): Die Laute des Hochlandes. Verlag Oldenbourg, München 1958, Einleitung.
  4. Rudolf Neck, Adam Wandruszka, Isabella Ackerl (Hrsg.): Protokolle des Ministerrates der Ersten Republik, 1918-1938. Verlag der Österreichischen Staatsdruckerei, Wien 1980, ISBN 3-70460-121-7, S. 510; und Stephan Neuhäuser: Wir werden ganze Arbeit leisten. Der austrofaschistische Staatsstreich 1934. ISBN 3-83340-873-1, S. 146.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Ritter von Kral — (* 20. Juni 1869 in Braunau in Böhmen; † 12. Juni 1953 in Wien) war ein österreichischer Diplomat. Leben August Kral trat 1894 in den diplomatischen Dienst Österreich Ungarns ein und übernahm verschiedene Posten in Gesandtschaften im Osmanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kral — bezeichnet: eine afrikanische Siedlungsform, siehe Kraal eine Gemeinde in der Slowakei, siehe Kráľ eine altslawische Adelsbezeichnung, siehe Kral (König) einen türkischen Fernsehsender, siehe Kral TV Kral oder Král ist der Familienname folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Irene Kral — (January 18, 1932 – August 15, 1978), was a jazz singer who was born in Chicago, Illinois and died due to breast cancer in Encino, California. TOC Biography Irene s older brother, Roy Kral, was a successful musician when Irene started singing… …   Wikipedia

  • Roy Kral — 78er von Jackie Cain Roy Kral: „The Glory of Love“ Roy Joseph Kral (* 10. Oktober 1921 in Cicero, Illinois; † 2. August 2002 in Montclair, New Jersey) war ein amerikanischer Jazzpianist, Sänger …   Deutsch Wikipedia

  • Irene Kral — (* 18. Januar 1932 in Chicago; † 15. August 1978 in Encino) war eine amerikanische Jazzsängerin. Leben und Wirken Kral war die Tochter eines Lokalpolitikers tschechischen Ursprungs in Illinois; ihr Bruder war der Pianist Roy Kral. Bereits als… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Kral —  Thomas Kral Spielerinformationen Geburtstag 8. Januar 1990 Geburtsort Wien, Österreich Größe 187 cm Position Innenverteidiger …   Deutsch Wikipedia

  • Roy Kral — (born October 10, 1921 in Cicero, Illinois; died August 2, 2002 in Montclair, New Jersey) was an American jazz pianist and vocalist best known for his partnership with his wife Jackie Cain as the team Jackie and Roy. He was the brother of the… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Albanische Geschichte — Tempelruine in Apollonia, nahe der Stadt Fier in Mittelalbanien Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte 2 Antike 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Staates Albanien — Tempelruine in Apollonia, nahe der Stadt Fier in Mittelalbanien Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte 2 Antike 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”