August Lang

August („Gustl“) Richard Lang (* 26. Februar 1929 in Eslarn; † 29. September 2004 in Weiden in der Oberpfalz) war ein deutscher Politiker der CSU. Zwischen 1982 und 1993 gehörte er als Staatsminister in verschiedenen Ressorts der Bayerischen Staatsregierung an.

Lang wurde als viertes von elf Kindern geboren. Als sein Vater als Justizsekretär an das Landgericht versetzt wurde, zog die Familie 1938 von Eslarn nach Weiden i. d. Opf.

Dort besuchte Lang das Gymnasium und schloss es 1949 mit dem Abitur ab. Lang nahm an der Universität Erlangen ein Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre auf. 1958 legte er die Große juristische Staatsprüfung ab und gründete 1959 in Weiden eine eigene Anwaltskanzlei. 1960 heiratete Lang Lisl Haberstumpf.

1966 wurde Lang in den Stadtrat von Weiden und im Jahr darauf zum stellvertretenden Vorsitzenden des CSU-Bezirksverbands Oberpfalz gewählt. 1970 zog August Lang in den Bayerischen Landtag ein. Dort übernahm er nach der Landtagswahl 1974 den Vorsitz der CSU-Fraktion. 1982 berief ihn Ministerpräsident Franz Josef Strauß als Justizminister in sein Kabinett.

1983 wurde Lang Nachfolger von Franz Sackmann als Oberpfälzer Bezirksvorsitzender der CSU. Im Zuge der Kabinettsumbildung nach der Landtagswahl 1986 übernahm er das Innenressort. Nach dem Tod von Strauß im Oktober 1988 wurde Lang im Kabinett Streibl Wirtschaftsminister. Mit dem Rücktritt von Max Streibl und der Wahl Stoibers zum Ministerpräsidenten verlor er das Amt des Wirtschaftsministers und schied aus dem Kabinett aus.

In seine Zeit als Justiz- und dann Innenminister fielen die Auseinandersetzungen um die Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf, eines der bittersten Kapitel seiner Laufbahn als Minister. Sein Amt als Innenminister erforderte es, den Bau kritiklos zu vertreten, und das ausgerechnet seinen Oberpfälzer Wählern gegenüber. Als Wirtschaftsminister stellte er dann maßgeblich die Weichen für den Bau der A 93 und die Gründung der Fachhochschule Amberg-Weiden. Aus dem einstigen WAA-Gelände wurde ein großes Gewerbegebiet.

Im Juni 1993 schied Lang aus dem Kabinett aus und nahm seine Tätigkeit als Anwalt wieder auf. 1998 schied Lang aus dem Bayerischen Landtag aus, 2002 aus dem Weidener Stadtrat.

Am 29. September 2004 erlag August Lang im Alter von 75 Jahren im Klinikum Weiden einem Krebsleiden. Er hinterließ seine Frau und zwei Kinder.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August R. Lang — August Richard ( Gustl ) Lang (* 26. Februar 1929 in Eslarn; † 29. September 2004 in Weiden in der Oberpfalz) war ein deutscher Politiker der CSU. Zwischen 1982 und 1993 gehörte er als Staatsminister in verschiedenen Ressorts der Bayerischen… …   Deutsch Wikipedia

  • August Richard Lang — August Richard ( Gustl ) Lang (* 26. Februar 1929 in Eslarn; † 29. September 2004 in Weiden in der Oberpfalz) war ein deutscher Politiker der CSU. Zwischen 1982 und 1993 gehörte er als Staatsminister in verschiedenen Ressorts der Bayerischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Lang & Dinse — August Ferdinand Dinse (* 17. Januar 1811; † 28. Dezember 1899) war ein deutscher Orgelbauer. Er war Schüler und Geselle von Carl August Buchholz. 1839 gründete er mit seinem Schwiegersohn August Lang (1794–1858) in Berlin die Orgelbaufirma Lang… …   Deutsch Wikipedia

  • August Geislhöringer — (* 22. August 1886 in München; † 19. Juni 1963 in Augsburg) war ein deutscher Politiker der Bayernpartei. Beruflicher Werdegang August Geislhöringer begann im Jahre 1905 ein Studium der Jurisprudenz und der Volkswirtschaft in München. Dieses… …   Deutsch Wikipedia

  • LANG, John Dunmore (1799-1878) — politician, miscellaneous writer, and early clergyman was born at Greenock, Scotland, on 24 or 25 August 1799, the son of William Lang and his wife, Mary Dunmore. Both sides of the family came of farming stock. He was educated at the parish… …   Dictionary of Australian Biography

  • Lang (Familienname) — Verteilung des Namens in Deutschland (2005) Lang ist ein häufiger Familienname. Herkunft, Bedeutung und Verbreitung Der Familienname Lang – von mittelhochdeutsch lanc bzw. mittelniederdeutsch lank – entstand aus dem Übernamen für e …   Deutsch Wikipedia

  • August Hirt — (* 29. April 1898 in Mannheim; † 2. Juni 1945 in Schönenbach) war ein Anatom deutscher und schweizerischer Nationalität. Er hatte Professuren an den Universitäten Heidelberg, Greifswald und Frankfurt sowie der Reichsuniversität Straßburg inne.… …   Deutsch Wikipedia

  • August von Platen-Hallermünde — August Graf von Platen Hallermünde …   Deutsch Wikipedia

  • Lang Lang — bei einem Konzert im März 2008 Chartplatzierungen Erklärung der Daten Alben[4] …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm Reinhart — Gemälde[1] in der Heringer Kirche August Wilhelm Reinhart (* 2. Dezember 1696 in Seega; † 11. April 1770 in Heringen/Helme) war ein deutscher …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”