August Lenz

August Lenz (* 29. November 1910 in Dortmund; † 5. Dezember 1988 ebenda) war ein deutscher Fußballspieler. Er war Stürmer bei Borussia Dortmund und erster deutscher Nationalspieler des Vereins.

Mit seinem Verein stieg er 1936 in die Gauliga auf und konnte sich in seiner aktiven Zeit mit Borussia Dortmund in der obersten deutschen Spielklasse etablieren. Einer Legende zufolge soll Ernst Kuzorra 1938 den Vorsitzenden von FC Schalke 04, Fritz Unkel, gebeten haben, Lenz nach Schalke zu holen, was Letzterer jedoch wegen seiner Vereinsverbundenheit nie wirklich in Erwägung gezogen hat; das Interesse der erfolgreichsten Elf jener Jahre dokumentiert jedenfalls Lenz' fußballerische Qualität.

Der Zweite Weltkrieg unterbrach, wie auch bei vielen anderen Spielern die Karriere von August Lenz. Nach dem Krieg konnte er nochmals an seine alten Erfolge anknüpfen, spielte noch in den ersten Jahren der Oberliga West als Stammspieler für Borussia Dortmund und erzielte 32 Tore.

1947 gewann August Lenz mit seinem Verein die Westfalenmeisterschaft gegen Schalke. In den Spielzeiten 1947/48 und 1948/49 errang er die Meisterschaft in der neuen Oberliga West. In dieser Liga wurde Lenz 1948 mit 22 Treffern Torschützenkönig. Im Jahre 1949 stand er mit Borussia Dortmund im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen den VfR Mannheim, das jedoch mit 3:2 (nach Verlängerung) verloren ging. Danach beendete August Lenz seine Karriere im Alter von 38 Jahren.

Zwischen 1935 und 1938 lief er 14 mal für die Deutsche Fußballnationalmannschaft auf und erzielte dabei 9 Tore. Nach einem 0:2 gegen Norwegen bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin, bei dem Adolf Hitler vorzeitig die Ehrenloge verließ, fiel er in Ungnade und wurde nicht mehr als Auswahlspieler berücksichtigt. 1937 spielte Lenz noch in einem Propagandaspiel zwischen der Nationalmannschaft und einer Auswahl der SA, auf Seiten der SA-Auswahl.[1]

Nach seiner aktiven Laufbahn betrieb Lenz 33 Jahre eine Kneipe am Borsigplatz in Dortmund. Das Gesicht von August Lenz ist heute neben dem Stadtadler mit BVB-Emblem das Wappen der Dortmunder Fangruppe „THE UNITY“. Das Haus an der Strobelallee, welches früher als Geschäftsstelle von Borussia Dortmund diente und heute einen Fanshop sowie eine Gaststätte beherbergt, ist nach ihm benannt. Des Weiteren wurde auch die Stammkneipe von „THE UNITY“ nach ihm benannt. Sie heißt Lenz-sTUbe.[2]

Einzelnachweise

  1. Gilbert Bringmann: Fußball-Almanach 1900–1943., Kasseler Sportverlag, Kassel 1992, S.145
  2. ruhrnachrichten.de: Lenz-sTUbe: Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?, Zugriff am 12. März 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Lenz (Bankier) — August Lenz (* 13. März 1905 in München; † 1960) war ein deutscher Privatbankier. Leben Der Vater von August Lenz war gelernter Bäcker und Getränkeunternehmer in München. 1952 heiratete August Lenz Liselotte Saalberg.[1] August Lenz wurde ab 1925 …   Deutsch Wikipedia

  • Lenz (Familienname) — Relative Häufigkeit des Namens Lenz in Deutschland (Stand: Juni 2010) Lenz ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B …   Deutsch Wikipedia

  • August Thienemann — August Friedrich Thienemann (* 7. September 1882 in Gotha; † 22. April 1960 in Plön) war ein Zoologe und Ökologe. Seine bedeutendsten Arbeiten handelten von den ökologischen Beziehungen in Binnengewässern, aufgrund derer er als Begründer der… …   Deutsch Wikipedia

  • August Friedrich Thienemann — (* 7. September 1882 in Gotha; † 22. April 1960 in Plön) war ein Zoologe und Ökologe. Seine bedeutendsten Arbeiten handelten von den ökologischen Beziehungen in Binnengewässern, aufgrund derer er als Begründer der Limnologie gilt. August… …   Deutsch Wikipedia

  • August von Kreling — Portrait von August von Kreling Postkarte zu Goethe, Faust I …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Joachim Lenz — Lenz steht für: Frühling eine Variante des männlichen Vornamens Lorenz, der wiederum eine Variante des lateinischen Vornamens Laurentius ist. Lenz (Zeitschrift) für ab 60 Jährige Lenz (Modelleisenbahn) Markenname der Modelleisenbahn der Deutschen …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Lenz — Lenz (mit zwei Stöcken) bei seiner Ernennung zum Forschungsminister am 13. Dezember 1962 Hans Lenz (* 12. Juli 1907 in Trossingen; † 28. August 1968 in Rottweil) war ein deutsche …   Deutsch Wikipedia

  • J.M.R. Lenz — Jakob Michael Reinhold Lenz Jakob Michael Reinhold Lenz (* 12. Januarjul./ 23. Januar 1751greg. in Seßwegen, Livland [heute Cesvaine, Lettland]; † 24. Maijul./ 4. Juni 1792 …   Deutsch Wikipedia

  • J. M. R. Lenz — Jakob Michael Reinhold Lenz Jakob Michael Reinhold Lenz (* 12. Januarjul./ 23. Januar 1751greg. in Seßwegen, Livland [heute Cesvaine, Lettland]; † 24. Maijul./ 4. Juni 1792 …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob Lenz — Jakob Michael Reinhold Lenz Jakob Michael Reinhold Lenz (* 12. Januarjul./ 23. Januar 1751greg. in Seßwegen, Livland [heute Cesvaine, Lettland]; † 24. Maijul./ 4. Juni 1792 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”