August Metz

August Metz (* 20. April 1818 in Dreieichenhain (einigen Quellen zufolge Walldürn); † 23. Februar 1874 in Darmstadt) war ein Politiker der Deutschen Fortschrittspartei und Vorsitzender der Nationalliberalen Partei (NLP) in Hessen.

August Metz auf einer Fotografie von ca. 1870, veröffentlicht im Buch Vorkämpfer der deutschen Einheit von Hans Blum (1899).

Inhaltsverzeichnis

Leben

August Metz, der einer jüdischen Medizinerfamilie entstammte (der Vater war allerdings bereits zum Katholizismus übergetreten), besuchte die Schule in Walldürn und Darmstadt und studierte ab 1836 Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Gießen. In Gießen war er Mitglied des Corps Starkenburgia. Nach Beendigung seiner Studien ließ er sich als Hofgerichtsadvokat in Darmstadt nieder.

Politische Arbeit

August Metz machte sich zuerst beim Ausbruch der Märzrevolution 1848 als politischer Redner einen Namen. Von 1850 bis 1856 und von 1862 bis zu seinem Tod war er Mitglied der hessischen Zweiten Kammer.

1859 war er einer der Gründer des Nationalvereins und wirkte unablässig für das Ziel desselben durch seine begeisterten Reden auf unzähligen Versammlungen in ganz Deutschland. Er gründete in Hessen die Deutsche Fortschrittspartei, gründete die Hessische Landeszeitung und die Mainzeitung als Organe derselben und verschaffte ihr seit den Wahlen von 1862 durch seine überzeugende Öffentlichkeitsarbeit den dauernden Sieg und die Mehrheit in der Kammer. Gemeinsam mit Friedrich Dernburg, dem zweiten bedeutenden Führer der Hessischen Fortschrittspartei dieser Zeit, bekämpfte er das autoritäre und partikularistische Regime des Ministerpräsidenten Reinhard von Dalwigk. 1866 beantragte er als Präsident des Finanzausschusses die Verweigerung der Geldmittel für den Krieg gegen Preußen.

Nach der Aufspaltung der Fortschrittspartei wurde er gemeinsam mit Friedrich Oetker Vorsitzender der Nationalliberalen Partei (NLP) im Großherzogtum Hessen. 1868 wurde er als Abgeordneter des Wahlkreises Bingen-Alzey in das deutsche Zollparlament gewählt.

Die NLP mit Metz an der Spitze wurde bei den ersten Reichstagswahlen nach der Reichsgründung am 3. März 1871 im Großherzogtum Hessen sowie in der preußischen Provinz Hessen-Nassau stärkste politische Kraft. Metz war daraufhin Mitglied des ersten deutschen Reichstags (Wahlkreis Bingen-Alzey).[1]

Ehrungen

Johannesplatz mit Johanniskirche in Darmstadt um 1900. Direkt vor der Kirche steht das Denkmal von August Metz, geschaffen vom Münchner Bildhauer Benedikt von König (1848–1906).

Nach Metz sind eine Reihe von Straßen benannt, z.B. der August-Metz-Weg in Darmstadt. Der Bildhauer Benedikt von König (1842–1906) schuf 1879 für Darmstadt ein von Pelargus ausgeführtes Denkmal mit der Büste des Politikers, das seinen Platz vor der Johanneskirche fand. Wegen Metz’ jüdischer Abstammung wurde es 1939 eingeschmolzen.

Einzelnachweise

  1. Meyers Konversationslexikon 1888, Seite 555

Literatur

  • Gerhard Heck: Dalwigk und der Nationalverein. Darmstadt 1968
  • Hans Blum: Vorkämpfer der deutschen Einheit - Lebens- und Charakterbilder. Berlin 1899
  • Sabine Hock: Schwarz-Weiß & Braun nebst Verwandtes. Die Publizistenfehde zwischen Karl Braun und Friedrich Stoltze im Jahr 1868. Frankfurt am Main 2001
  • Ernest Hamburger: Juden im öffentlichen Leben Deutschlands. Regierungsmitglieder, Beamte und Parlamentarier in der monarchischen Zeit 1848–1918. Tübingen 1968

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Metz (Begriffsklärung) — Metz ist der Name einer Stadt in Frankreich; siehe Metz mit der sie umgebenden Festung Metz mit dem dazugehörigen Bistum Metz der mittelalterlichen Grafschaft Metz des Arrondissement Metz Ville des Arrondissement Metz Campagne der Metzer Kantone… …   Deutsch Wikipedia

  • August von Goeben — August Karl von Goeben Goebens Geburtshaus in Stade August Karl Friedrich Christian von Goeben (* 10. Dezember 1816 in Stade; † …   Deutsch Wikipedia

  • Metz-Werke — GmbH Co. KG Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1938 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Metz-Frescaty Air Base — Base aérienne 128 Socata TBM 700 high performance single engine turboprop utility aircraft …   Wikipedia

  • Metz [2] — Metz (hierzu der Stadtplan mit Registerblatt und »Karte der Umgebung von Metz«), Hauptstadt des deutschen Bezirks Lothringen, Stadtkreis und Festung ersten Ranges, liegt am Einfluß der Seille in die Mosel, 180 m ü. M., und hat ein altertümliches… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • August Momber — in einer Bleistiftzeichnung von Hans Pfannmüller, 1948 August Momber (* 16. Mai 1886 in Danzig; † 17. Mai 1969 in Karlsruhe) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur. Ein Schüler von Max Reinhardt am Deutschen Theater Berlin. Eine die …   Deutsch Wikipedia

  • Metz — Metz …   Deutsch Wikipedia

  • August Karl von Goeben — August Karl von Goeben …   Deutsch Wikipedia

  • Metz — • A town and bishopric in Lorraine Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Metz     Metz     † Catho …   Catholic encyclopedia

  • August Windeck — (* 10. Oktober 1853 in Saarbrücken; † nach 1918) war Bürgermeister und Mitglied des Deutschen Reichstags. Leben Windeck besuchte die Volksschule zu Sulzbach, später das Lemmessche Knabeninstititut zu Saarbrücken und dann die Königliche… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”