Primärenergieverbrauch

Primärenergieverbrauch (PEV) ist der Verbrauch von Primärenergie, den ein Vorgang erfordert. Der Primärenergieverbrauch ergibt sich aus dem Endenergieverbrauch und den Verlusten, die bei der Erzeugung der Endenergie aus der Primärenergie auftreten.

Volkswirtschaftlich gesehen ist der Primärenergieverbrauch die gesamte einer Volkswirtschaft zugeführte Menge an Primärenergie. Sie wird in der Regel für einen Zeitraum von einem Jahr ermittelt. Mit ihr werden Energiedienstleistungen erbracht. Hierzu gehören Produzieren, Heizen, Bewegen, Elektronische Datenverarbeitung, Telekommunikation oder Beleuchten. Diese Energie wird meistens kurz nach ihrer Gewinnung wieder verbraucht. Ein Teil wird in Kohlenhalden, Erdgaskavernen, Öltanklagern oder Ölkavernen gespeichert.

Teilweise tritt der Staat als Bevorrater für strategische Reserven auf, zum Beispiel bei strategischen Ölreserven.

Unternehmen bevorraten Primärenergieträger, um in Zeiten mit hohem Energieverbrauch (Leistungsaufnahme) Lastspitzen bedienen zu können.

Inhaltsverzeichnis

Eingesetzte Energieträger

Die eingesetzten Energieträger sind:

Konventionelle Energie:

Erneuerbare Energie:

Der Begriff Energieverbrauch ist im physikalischen Sinne ungenau, da Energie nicht verbraucht (Energieerhaltungssatz), sondern nur umgewandelt (Energieumwandlung) bzw. entwertet (Energieentwertung) werden kann. Was tatsächlich verbraucht wird, sind die eingesetzten (konventionellen) Energieträger.

Verbrauchsermittlung

Wirkungsgradprinzip

Zur Berechnung des Primärenergieverbrauchs wird in Deutschland seit 1995 das Wirkungsgradprinzip benutzt. Es wird auch von den internationalen Organisationen IEA, EUROSTAT und ECE angewendet.

Bei den Energieträgern die durch Verbrennen ihre Energie umwandeln, und deren Heizwert bekannt ist (hauptsächlich fossile Energieträger), wird der jeweilige Heizwert mit der jeweiligen eingesetzten Menge multipliziert. Bei den Energieträgern Biomasse, Müll und Klärschlamm wird, wenn kein Heizwert bekannt ist, das im nachfolgend beschriebene Substitutionsverfahren zur Ermittlung der in den Primärenergieverbrauch einfließenden Energien angewandt.

Bei der Bewertung der Kernenergie wird ein Wirkungsgrad von 33 % bei der Energieumwandlung zu Strom zugrunde gelegt. In den Primärenergieverbrauch fließt die Kernkraft also mit über der dreifachen Energie des durch die Kernkraft entstehenden Stromes ein. Die Wirkungsgradmethode führt im Vergleich zur Substitutionsmethode bei Kernenergie zu einem höheren, bei den anderen Energiequellen zu einem niedrigeren Primärenergieanteil.

Bei der Stromerzeugung aus anderen Energieträgern, z. B. regenerative Energien, wie Wasserkraft, Wind oder Photovoltaik, fließt nur die erzeugte elektrische Energie in den Primärenergieverbrauch ein[1]. Dadurch wird ein Wirkungsgrad von 100 % zur Berechnung des Primärenergieverbrauchs angenommen. Die Energieträger Wasserkraft, Wind oder Photovoltaik sind, im Vergleich zu Energieträgern, bei deren Umsetzung ein geringer Wirkungsgrad eingesetzt wird, in den Statistiken zum Primärenergieverbrauch stark unterrepräsentiert, zum Beispiel um den Faktor 3 in Bezug zur Atomkraft ohne Kraft-Wärme-Kopplung. Im Jahr 2006 verfügte kein in Betrieb befindliches AKW in Deutschland über eine Kraft-Wärme-Kopplung.

Der Saldo des Stromaußenhandels geht ebenfalls direkt in den Primärenergieverbrauch ein, auch hier wird sozusagen bei dem Saldo des importierten Stroms ein Wirkungsgrad von 100 % angenommen. Deutschland war von 2003 bis 2007 im Saldo Stromexporteur.

Die so ermittelten Energien werden in dem Primärenergieverbrauch summiert.

Substitutionsmethode

Auch bei der Substitutionsmethode werden der Heizwert und die eingesetzten Mengen der Energieträger zugrunde gelegt.

Jedoch wird bei der Berechnung des Primärenergieverbrauches mit der Substitutionsmethode angenommen, dass der Strom aus den Energieträgern, denen kein Heizwert beigemessen werden kann (Kernkraft, Wasserkraft, Wind und Photovoltaik) und gegebenenfalls der Stromimportsaldo, die entsprechende Stromerzeugung in konventionellen Wärmekraftwerken ersetzt (substituiert). Zur Berechnung wird dann die Energie der konventionellen Energieträger benutzt, die zu der Erzeugung des "ersetzten" Stroms im Durchschnitt notwendig gewesen wäre[2].

Der Anteil der regenerativen Energien am Primärenergieverbrauch ist je nach Berechnung, ob nach der Substitutionsmethode oder dem Wirkungsgradprinzip unterschiedlich. Zum Beispiel betrug der Anteil der regenerativen Energien in Deutschland im Jahr 2005 nach dem Wirkungsgradprinzip 4,6 % und nach der Substitutionsmethode rund 6,6 %[3].

Bis 1994 wurde in Deutschland die Substitutionsmethode zur Ermittlung des Primärenergieverbrauchs angewendet.

Maßeinheiten

Der Primärenergieverbrauch wird in der Regel als Energie, bezogen auf einen bestimmten Zeitraum (oft ein Jahr), angegeben. Die normgerechte Einheit der Energie ist das Joule bzw. Vielfache davon. Nachdem ein Joule im Verhältnis zu typischen Primärenergieangaben recht klein ist, werden in der Praxis insbesondere die größeren Vorsätze verwendet:

1 kJ (Kilojoule) = 103 Joule
1 MJ (Megajoule) = 106 Joule
1 GJ (Gigajoule) = 109 Joule
1 TJ (Terajoule) = 1012 Joule
1 PJ (Petajoule) = 1015 Joule
1 EJ (Exajoule) = 1018 Joule

Energie pro Zeiteinheit (z. B. Petajoule pro Jahr) stellt eine Leistungseinheit dar. Man kann also den Primärenergieverbrauch innerhalb eines bestimmten Zeitraums auch als durchschnittliche Leistungsaufnahme in diesem Zeitraum betrachten.

Für Deutschland betrug zum Beispiel der Primärenergieverbrauch 2004 14.438 PJ pro Jahr. Dies entspricht einer mittleren Leistung von 458 GW bzw. 5,55 kW pro Kopf bei einer Bevölkerung von 82,5 Millionen Menschen.

In älterer Literatur ist auch eine Vielzahl anderer Einheiten zu finden; teilweise werden sie bis heute gebraucht. Beispiele sind:

  • TWh pro Jahr
  • Mio. kWh pro Jahr
  • Mio. t SKE pro Jahr
  • Mrd. BTU pro Jahr
  • Mio. Fass Öl pro Jahr
  • Mio. t ÖE pro Jahr

Wattstunden und Vielfache davon (wie kWh oder TWh) sind keine SI-Einheiten, werden aber als Produkt aus der SI-Einheit Watt und der für den Gebrauch in Verbindung mit dem SI-System zugelassenen Stunde oft als normgerecht betrachtet.

Endenergieverbrauch

Der energetisch genutzte Teil des Energieangebots im Inland wird als Endenergieverbrauch bezeichnet. Der Primärenergieverbrauch der nach dem Wirkungsgradprinzip ermittelt wurde, enthält, außer der unter Wirkungsgradprinzip beschriebenen Ausnahme, auch alle Umwandlungs- und Übertragungsverluste.

Die Aufteilung des Endenergieverbrauchs nach Energieträgern weicht erheblich von der des Primärenergieverbrauchs ab. Beispielsweise ist für das Jahr 2005 in Deutschland der Unterschied bei Erdgas besonders groß. Der Anteil der erneuerbaren Energien bei dem Endenergieverbrauch lag höher als der Anteil der Kernenergie.

PEV und Endenergieverbrauch für Deutschland 2005
Statistikart PEV nach Wirkungsgradprinzip [4] Endenergieverbrauch [5]
Mineralöl 36,0 % 37,7 %
Erdgas 22,7 % 32,1 %
Steinkohle 12,9 % 9,4 %
Braunkohle 11,2 % 8,7 %
Erneuerbare Energien 4,6 % 6,4 %
Kernenergie 12,5 % 5,7 %
Gesamt 14244 PJ 10570 PJ

Verbrauch nach Ländern

Deutschland

2005 betrug der Primärenergieverbrauch in Deutschland 14.238 PJ[6]. Dies entspricht einer mittleren Leistungsaufnahme von 451 GW bzw. 5.473 W/Kopf bei einer Bevölkerung von 82,4 Mio. Menschen. 2006 waren es 14.464 PJ[6] bei 82,3 Mio. Menschen, also 5572 W/Kopf.

Primärenergieverbrauch in Deutschland 2006/2007[7]:

2006 2007 Veränderungen Anteile
Energieträger Petajoule pro Jahr Petajoule pro Jahr Petajoule pro Jahr  % 2006 2007
Mineralöle 5179 4678 -501 -9,7% 35,5% 33,8%
Erdgas 3285 3136 -149 -4,5% 22,6% 22,7%
Steinkohlen 1923 1952 29 1,5% 13,2% 14,1%
Braunkohlen 1574 1618 44 2,8% 10,8% 11,7%
Kernenergie 1826 1533 -293 -16,1% 12,5% 11,1%
Wasserkraft 71 72 1 0,8% 0,5% 0,5%
Windenergie 111 146 35 31,6% 0,8% 1,0%
Außenhandelssaldo Strom -71 -55 16 -20,8% -0,5% -0,4%
Sonstige 667 762 95 14,1% 4,6% 5,5%
Insgesamt 14565 13842 -732 -5,0% 100,00% 100,00%
dar.: Erneuerbare Energien 785 909 124 15,7% 5,4% 6,6%

Giga = 109; Peta = 1015

Primärenergieverbrauch in Deutschland in PJoule pro Jahr von 1990 bis 2006

Jahr 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006
Steinkohlen 2306 2330 2196 2139 2139 2060 2090 2065 2059 1967 2021 1949 1927 2013 1940 1841 1876
Braunkohlen 3201 2507 2176 1983 1861 1734 1688 1595 1514 1473 1550 1633 1663 1639 1647 1596 1574
Mineralöle 5238 5547 5628 5746 5693 5689 5808 5753 5775 5599 5499 5577 5381 5280 5214 5106 5164
Naturgase 2316 2433 2408 2546 2592 2826 3161 3022 3048 3038 3015 3180 3180 3263 3280 3309 3285
dar.: Erdgas, Erdölgas 2293 2409 2382 2520 2567 2799 3132 2992 3019 3010 2985 3148 3143 3224 3236 3250 3300
Wasserkraft/Windenergie 58 53 62 64 67 83 73 78 80 91 127 124 145 140 164 169 187
Außenhandelssaldo Strom 3 -2 -19 3 8 17 -19 -9 -2 4 11 10 3 -29 -26 -31 -71
Kernenergie 1668 1609 1733 1675 1650 1682 1764 1859 1764 1855 1851 1868 1798 1802 1823 1779 1826
Sonst. Energieträger 126 134 135 154 174 178 181 251 283 297 327 338 330 349 366 467 539
Insgesamt 14916 14611 14319 14310 14184 14269 14746 14614 14521 14324 14401 14679 14427 14457 14408 14236 14464

Anmerkungen: Langfristig leichter Rückgang, pro Kopf um immerhin 7,3 % seit 1990. Mineralöle nehmen nach Maximum 1996 ab. Wasserkraft/Windenergie nimmt zu.

Beitrag erneuerbarer Energien zum Primärenergieverbrauch – in PJ[8]
2004 2005 2006 2007a)
Wasserkraft 76 77 77 75
Windkraft 92 95 110 142
Photovoltaik 2 4 7 13
Holz, Stroh u. a. feste Stoffe 224 293 334 k. A.
Biodiesel u. a. flüssige Brennstoffe 42 85 163 167
Klärschlamm, Müll, Deponiegas 40 48 57 k. A.
Klärgas einschl. Biogas 28 39 66 k. A.
Sonstige Erneuerbare (1) 15 16 19 k. A.
Insgesamt 518 659 834 932
Prozentualer Anteil am
Primärenergieverbrauch
3,5 4,6 5,7 6,7
(1) Solarthermie, Geothermie, Wärmepumpen

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie;   a)BMU

Europa

In Europa (OECD-Länder) betrug der Primärenergieverbrauch 1997 71.900 Petajoule. Dies entspricht einer mittleren Leistungsaufnahme an Primärenergie von 2.280 Gigawatt.

Weltweit

Im Jahr 2002 betrug der kommerzielle Weltprimärenergieverbrauch 394.000 PJ. Dies entspricht einer mittleren Leistungsaufnahme von 12,5 TW. Die beiden Hauptverbraucher waren die USA (24,4 %) und die Volksrepublik China (10,6 %)[9],[10].

Da diese großen Zahlen oft schwer vorstellbar sind, werden sie unter anderem in einen jährlichen Primärenergieverbrauch oder eine mittlere Leistungsaufnahme pro Kopf der Bevölkerung umgerechnet, wie in der folgenden Tabelle. Zum Vergleich verschiedener Volkswirtschaften werden häufig Kennzahlen pro Kopf gebildet, z. B. beim Bruttoinlandsprodukt in BIP/Kopf.

Nr. Land durchschnittlich beanspruchte Leistung an
Primärenergieträgern,[11][12] in Watt/Kopf
01 Ver. Arab. Emirate 21.610
02 Norwegen 12.610
03 Kanada 12.252
04 Singapur 11.774
05 USA 10.460
06 Kuwait 10.101
07 Belgien / Luxemburg 7.858
08 Australien 7.672
09 Niederlande 7.314
10 Schweden 7.208
11 Finnland 6.796
12 Neuseeland 6.345
13 Frankreich 5.761
14 Republik Korea 5.761
15 Deutschland 5.549
16 Schweiz 5.482
17 Österreich 5.389
18 Japan 5.309
19 Taiwan 5.283
20 EU 15 im Jahr 2003 5.269
21 Amerika 5.071
22 UK 4.951
23 Irland 4.858
24 Dänemark 4.593
25 Europa 4.407
26 Spanien 4.407
27 Griechenland 4.128
28 Italien 4.075
29 Portugal 3.080
30 Malaysia 2.867
31 Welt 2.200
32 China 1.035
33 Asien 982
34 Indien 677
35 Indonesien 624
36 Afrika 465
37 Philippinen 372

Einzelnachweise

  1. Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen, Vorwort zu den Energiebilanzen für die BRD
  2. Umweltbundesamt Methodik der Indikatorenbildung bei der PEV
  3. Grafiken und Tabellen zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland vom Bundesministerium für Umwelt Naturschutz und Reaktorsicherheit, Mai 2006
  4. Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen 2005
  5. [1] Abgerufen am 12. Jan. 2007 vom Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.V. Endenergieverbrauch 2005. Aus Internet Archive am 2. Jan. 2011
  6. a b Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen 2006
  7. Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen 2007
  8. BMWi-Energiestatistiken, Seite 20
  9. Statistisches Bundesamt Datenreport 2004
  10. International Energy Agency: Key World Energy Statistics 2005
  11. Statistisches Bundesamt
  12. International Energy Agency

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Staaten mit dem höchsten Energieverbrauch — Energieverbrauch pro Kopf (Stand 2003) In der Liste der Staaten mit dem höchsten Energieverbrauch werden Tabellen und Grafiken mit Angaben zum Thema Energieverbrauch dargestellt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Additive Energie — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Additive Energien — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternativ-Energie — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternativ-Energien — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternative Energie — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternative Energiegewinnung — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternative Energiequellen — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternativenergie — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternativenergien — Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien oder Alternativenergien, sind aus nachhaltigen Quellen sich erneuernde Energien. Sie bleiben − nach menschlichen Zeiträumen gemessen − kontinuierlich verfügbar und stehen hiermit im Gegensatz zu… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”