August Unger

August Unger (* 24. März 1869 in Kemlitz; † 10. Dezember 1945 in Berlin-Zehlendorf) war ein deutscher Maler, der vor allem durch Innenraumgestaltung mittels Wandmalerei und Glasmalerei bekannt wurde. Daneben betätigte er sich als Werbe- und Gebrauchsgrafiker.[1]

Leben

1898 war er Preisträger beim ersten Preisausschreiben von Ludwig Stollwerck für Entwürfe von Stollwerck-Sammelbildern im Jahre 1898. Preisrichter waren die Professoren Emil Doepler d.J., Woldemar Friedrich, Bruno Schmitz und Franz Skarbina aus Berlin sowie ein Teilhaber der Firma Stollwerck. Weitere Preisträger waren Adolf Münzer aus München, Oskar Zwintscher aus Meissen, Gustav Adolf Closs aus Stuttgart, A. Haas aus München, W. Wulff aus Karlsruhe, Helene Schulz aus Berlin, Hans Anker aus Berlin, A. Bauer jr. aus Düsseldorf, P.O. Engelhard aus München, A. Höfer aus München, A. Klingner aus Berlin, H. Krause aus Berlin, E. Neumann aus München, F.P. Schmidt aus Dresden, Ad. Wagner aus Kassel und P. Wendling aus Friedenau. [2]

Bei einem Plakat-Entwurf-Wettbewerb in Hannover gewann er 1903 für den Entwurf eines Plakats mit einem Elefantenmotiv für Dr. Oetkers Backpulver einen ersten Preis.[3]

Unger ließ 1906/07 von Bruno Schmitz in der Prinz-Friedrich-Leopold-Straße Nr. 30 in Berlin-Nikolassee die „Villa Unger“ erbauen.

In der Galerie Keller & Reiner (Berlin) nahm Unger 1911 an der ersten Ausstellung des Künstlerbundes für Glasmalerei und Glasmosaik teil, zu dessen Mitgliedern neben Unger auch Max Pechstein, Peter Behrens, Bruno Paul, und César Klein zählten. Als "ausführende Anstalten" waren dem Künstlerbund die Firmen Puhl & Wagner sowie Gottfried Heinersdorff Kunstanstalt (später mit Puhl & Wagner fusioniert) angeschlossen.[4]

Werke

Einzelnachweise

  1. Detlef Lorenz: Reklamekunst um 1900 - Künstlerlexikon für Sammelbilder. Reimer, Berlin 2000, S. 187f. ISBN 3-496-01220-X
  2. Hofacker, Prof. Karl: Kunstgewerbeblatt 9. Jahrgang, Leipzig, 1898.
  3. Der Plakat-Entwurf-Wettbewerb vom 31. Januar 1903 in Hannover. In: "Die Kunst - Monatshefte für freie und angewandte Kunst"´, Vol 8, Verlagsanstalt Bruckmann, München 1903, S. 313-317. ZDB-ID 501102-4
  4. Kleine Kunstnachrichten - Oktober 1911. In: "Deutsche Kunst und Dekoration", Vol 29, S. 192. Verlagsanstalt Alexander Koch, Darmstadt 1911. ZDB-ID 501099-8
  5. Thomas Grossbölting: "Im Reich der Arbeit": Die Repräsentation gesellschaftlicher Ordnung in den deutschen Industrie- und Gewerbeausstellungen 1790-1914. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 2008, S. 230. ISBN 3486581287
  6. a b c d Antje Hansen: Oskar Kaufmann – ein Theaterarchitekt zwischen Tradition und Moderne. Gebr. Mann Verlag, Berlin 2001, S. 193. ISBN 3-7861-2375-6
  7. Hans Schliepmann: Oskar Kaufmanns Stadttheater in Bremerhaven urn:nbn:de:kobv:109-opus-5427 In: „Berliner Architekturwelt“ Vol. 17 (1915) 2. S. 45–84 ZDB-ID 536584-3
  8. Fotos des Betsaals auf der Website des Jüdischen Waisenhauses. (Abgerufen am 4. März 2009.)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich August Unger — (* 19. Januar 1833 in Eibenstock; † 5. April 1893 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Arzt und erster Wintergast des Luftkurortes Davos in der Schweiz. Leben Er ist der Sohn des Eibenstocker Kaufmanns Friedrich Benedikt Unger. Aufgrund einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Unger (Familienname) — Unger ist ein Familienname der ursprünglich von Ungar abgeleitet ist, also somit die Stammesherkunft oder eine nähere Beziehung zum Land Ungarn beschreibt. Darüber hinaus wurden mit dem Name wohl gelegentlich allgemein fremd wirkende Menschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Unger Stahlbau — Rechtsform Ges.m.b.H. Gründung 1952 Sitz Oberwar …   Deutsch Wikipedia

  • August Wolfstieg — (* 21. Juni 1859 in Wolfenbüttel; † 27. Mai 1922 ebenda) war Geheimer Regierungsrat, Bibliotheksdirektor des preußischen Abgeordnetenhauses in Berlin und freimaurerischer Forscher. Wolfstieg ist Namensgeber der Wolfstieg Gesellschaft, eine… …   Deutsch Wikipedia

  • August Schmölzer — (2009) August Schmölzer (* 27. Juni 1958 in St. Stefan ob Stainz, Österreich) ist ein österreichischer Schauspieler und Schriftsteller. Inhaltsverzeich …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm Schlegel — Schlegel um 1800 August Wilhelm Schlegel …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm von Schlegel — Schlegel um 1800 August Wilhelm Schlegel August Wilhelm von Schlegel (* 8. September 1767 in Hannover; † 12. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • August Soller — Grabinschrift des in der Sankt Michaelskirche beigesetzten August Soller Johann August Karl Soller (* 14. März 1805 in Erfurt; † 6. November 1853 in Berlin) war ein deutscher Architekt und preußischer Baubeamter. Als ein Hauptvertreter der Nach… …   Deutsch Wikipedia

  • August von Platen-Hallermünde — Graf August von Platen Hallermünde (October 24, 1796 December 5 1835), German poet and dramatist, was born at Ansbach, the son of the Oberforstmeister in the little principality of that name. In German he mostly is called Count (Graf) Platen.The… …   Wikipedia

  • Friedrich Unger (Begriffsklärung) — Friedrich Unger ist der Name folgender Personen: Friedrich Unger (1811–1858), deutscher Maler und Zeichner Friedrich August Unger (1833–1893), deutscher Arzt Friedrich Wilhelm Unger (1810–1876), deutscher Kunsthistoriker Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”