August Wetzler

August Wetzler (* 1821; † 1881) war Apotheker zu Günzburg in Bayern (Obere Apotheke 1865-1881). Neben seinem Beruf hat er sich in der Fachwelt einen Namen als Fossiliensammler und Erforscher der Geologie seiner Heimat gemacht.

Leben

Die Formationen des Juras und der Molasse im schwäbischen Raum, waren A. Wetzlers bevorzugtes Forschungsgebiet. Er verstand seine Tätigkeit als „Beiträge zur Kunde des heimischen Bodens“ und als „Anregung zu ferneren Forschungen in anderwärtigen Theilen des Regierungsbezirkes“.

Neben seinen u. g. Werken waren offenbar weitere Schriften geplant, sind aber mangels zeitlicher Möglichkeiten nie zur Ausführung gekommen. Zahlreiche seiner Funde sind jedoch wissenschaftlich bearbeitet und beschrieben worden. Dies ist auch schon für damalige Verhältnisse überaus erwähnenswert, hat August Wetzler doch sowohl einige finanzielle Mittel in seine Passion investiert, als auch den Kontakt zu bekannten Forschern seiner Zeit nicht gescheut und Ihnen seine Stücke großzügig zu wissenschaftlichen Untersuchungen überlassen.

Gewürdigt wurde sein Engagement für diesen Wissenschaftszweig und insbesondere sein hohes Verantwortungsgefühl für seine Funde sowie sein Verständnis für die fossile Überlieferung seines Gebietes durch die Benennung folgender neu erkannter Arten:

  • Spirematospermum wetzleri – dem Samen eines Ingwer-Gewächses
  • Unio wetzleri – einer Muschelart
  • Melania wetzleri – einer Schneckenart
  • Heteromyoxus wetzleri – einer Schlafmaus
  • Schizotherium wetzleri – einem pflanzenfressendem Wirbeltier

Ihm zu Ehren wird vom Heimatmuseum Günzburg, dem Naturmuseum Augsburg und der an beiden Institutionen tätigen Paläobotanisch-Biostratigraphischen Arbeitsgruppe „zum Dank und als Anerkennung für herausragende Tätigkeiten auf dem Gebiet der Geowissenschaft an versierte Privatpersonen“ alljährlich die "August Wetzler Medaille" verliehen.

Werke

  • Wetzler A.: Ueber den Jura und die Molasse in der Umgegend von Günzburg. – Ber. naturhist. Ver. Augsburg 10: 23-59. Augsburg, 1857
  • Wetzler A.: Der Süßwasserkalk bei Thailfingen im königl. bayer. Landgerichte Neu-Ulm. – Ber. naturhist. Ver. Augsburg 12: 119-124. Augsburg, 1859

Literaturhinweise

  • August-Wetzler-Gedenkband - Molasse Forschung 1984. Heimatliche Schriftenreihe für den Landkreis Günzburg - Herausgegeben von der Interessengemeinschaft zur Herausgabe heimatkundlicher Schriften über den Landkreis Günzburg.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wetzler — ist der Familienname folgender Personen: Alfréd Wetzler (1918–1988), Zeitzeuge KZ Auschwitz August Wetzler (1812–1881), Apotheker, Fossiliensammler und Naturforscher Hermann Hans Wetzler (1870–1943), Dirigent, Komponist Lini Wetzler (1876–1933),… …   Deutsch Wikipedia

  • Vrba-Wetzler report — The Vrba Wetzler report, also known as the Vrba Wetzler statement, the Auschwitz Protocols, and the Auschwitz notebook, is a 32 page document about the German Auschwitz concentration camp in occupied Poland during the Holocaust. It was written by …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wet — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Günzburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Vrba — Rudolf Rudi Vrba, born Walter Rosenberg (September 11, 1924 ndash; March 27, 2006), was a professor of pharmacology at the University of British Columbia. He came to public attention in 1944 when, in April that year, he and a friend, Alfréd… …   Wikipedia

  • Auschwitz concentration camp — Auschwitz and Auschwitz Birkenau redirect here. For the town, see Oświęcim. Distinguish from Austerlitz. Or see Auschwitz (disambiguation) Auschwitz Concentration camp …   Wikipedia

  • Hirohito — / Emperor Shōwa 裕仁 / 昭和天皇 Emperor of Japan Reign 25 December 1926 – 7 January 1989 ( 1000000000000006200000062 years, 10000000000 …   Wikipedia

  • The Holocaust — Holocaust and Shoah redirect here. For other uses, see Holocaust (disambiguation) and Shoah (disambiguation). Selection on …   Wikipedia

  • Kaiser Hirohito — Hirohito 1926 im Krönungsgewand Hirohito (jap. 裕仁; * 29. April 1901; † 7. Januar 1989) war entsprechend der traditionellen Thronfolge der 124. Tennō Japans und der dritte der modernen Periode. Er regierte von 1926–1989. Seit seinem Tod ist er in… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiser Shōwa — Hirohito 1926 im Krönungsgewand Hirohito (jap. 裕仁; * 29. April 1901; † 7. Januar 1989) war entsprechend der traditionellen Thronfolge der 124. Tennō Japans und der dritte der modernen Periode. Er regierte von 1926–1989. Seit seinem Tod ist er in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”