August Wilhelm Dieckhoff

August Wilhelm Dieckhoff, (* 5. Februar 1823 in Göttingen; † 12. September 1894 in Rostock), war ein deutscher lutherischer Theologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Dieckhoff habilitierte sich 1850 in Göttingen zum Professor. 1854 wurde er dort auch Professor der Theologie für systematische und historische Theologie. 1860 wurde er ordentlicher Professor für historische Theologie in Rostock, 1883 Mitglied des Konsistoriums.

Dieckhoffs Forschungsgebiet war die Geschichte der Reformation und deren Vorgeschichte. Er wurde von orthodox-lutherischen Gläubigen, insbesondere aber von den Nordamerikanischen Lutheranern stark kritisiert, da er die Lehre der Verbalinspiration anzweifelte. Mit Theodor Kliefoth gab er 1860 bis 1864 in Schwerin die „Theologische Zeitschrift“ heraus.

Werkauswahl

  • Die evangelische Abendmahlslehre im Reformationszeitalter (Götting. 1854, Bd. 1)
  • Luthers Lehre von der kirchlichen Gewalt (Berl. 1865)
  • Schrift und Tradition. Widerlegung der römischen Lehre vom unfehlbaren Lehramt (Rostock 1870)
  • Die kirchliche Trauung, ihre Geschichte im Zusammenhang mit der Entwickelung des Eheschließungsrechts (das. (1878)
  • Der Ablaßstreit dogmengeschichtlich dargestellt (Gotha 1885)

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dieckhoff — ist der Familienname folgender Personen: August Wilhelm Dieckhoff (1823–1894), deutscher lutherischer Theologe Dieter Dieckhoff (* 1929), Landrat und Landtagsabgeordneter (CDU) Hans Heinrich Dieckhoff (1884–1952), deutscher Botschafter in… …   Deutsch Wikipedia

  • Dieckhoff — Dieckhoff, August Wilhelm, luther. Theolog, geb. 5. Febr. 1823 in Göttingen, gest. 13. Sept. 1894 in Rostock, wurde 1847 Repetent an der theologischen Fakultät in Göttingen, 1850 Privatdozent, 1854 außerordentlicher Professor daselbst, 1860… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Di — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Göttingen — Göttingen war in den vielen Jahrhunderten seiner reichen Geschichte Geburts , Studien , Wirkungs und Sterbeort zahlreicher bedeutender Persönlichkeiten. Inhaltsverzeichnis 1 Ehrenbürger 2 Söhne und Töchter der Stadt 3 Angehörige der Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • 5. Feber — Der 5. Februar ist der 36. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 329 Tage (in Schaltjahren 330 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Kliefoth — Theodor Kliefoth Theodor (Friedrich Dethlof) Kliefoth (* 18. Januar 1810 in Körchow; † 26. Januar 1895 in Schwerin) war ein deutscher Theologe und Kirchenreformer. Er gilt als der bedeutendste Vertreter des Neuluthertums in Norddeutschland und… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Friedrich Dethlof Kliefoth — Theodor Kliefoth Theodor (Friedrich Dethlof) Kliefoth (* 18. Januar 1810 in Körchow; † 26. Januar 1895 in Schwerin) war ein deutscher Theologe und Kirchenreformer. Er gilt als der bedeutendste Vertreter des Neuluthertums in Norddeutschland und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Göttingen — Göttingen war in den vielen Jahrhunderten seiner reichen Geschichte Geburts , Studien , Wirkungs und Sterbeort zahlreicher bedeutender Persönlichkeiten. Inhaltsverzeichnis 1 Ehrenbürger 2 Söhne und Töchter der Stadt 2.1 Bis 1799 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Universität Rostock — Siegel der Uni Rostock Die Liste der Rektoren der Universität Rostock führt alle Personen auf, die seit der Gründung im Jahr 1419 das Amt des Rektors der Universität Rostock ausgeübt haben. Gemäß den Statuten der Universität Rostock dauerte die… …   Deutsch Wikipedia

  • 1823 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1790er | 1800er | 1810er | 1820er | 1830er | 1840er | 1850er | ► ◄◄ | ◄ | 1819 | 1820 | 1821 | 18 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”