August Wilhelm Hunzinger

August Reinhold Emil Wilhelm Hunzinger (* 27. März 1871 in Dreilützow; † 13. November 1920 in Hamburg) war ein deutscher evangelischer Theologe.

Leben

Der Sohn des aus dem Odenwald stammenden Pastors Ludwig Heinrich Hunzinger studierte von 1891-1894 an der Universität Greifswald und der Universität Rostock. Hier absolvierte er ein Studium der Theologie und war im Anschluss Kandidat der Theologie geworden. 1898 promovierte er zum Doktor der Philosophie und 1904 zum Lizentiaten der Theologie. Am 1. April 1900 wurde er Hilfsprediger am Güstrower Dom. Von dort ging er in gleicher Funktion am 1. Oktober 1900 in das Kirchenspiel Zweedorf und Nostorf und wechselte 1901 als Hilfsgeistlicher für die innere Mission nach Rostock.

Am 1. Januar 1905 ging er nach Leipzig, wo er sich habilitierte und seit 1906 als Privatdozent tätig war. 1907 wurde er zum außerordentlichen Professor der Theologie an der Universität Leipzig berufen, ging 1909 als ordentlicher Professor sowie Ordinarius der theologischen Fakultät an die Universität Erlangen und wurde 1911 Hauptpastor an der St. Michaeliskirche in Hamburg. Hier erlebte er die Zeit des ersten Weltkrieges und erwarb sich, mit bildreichen plattdeutschen Predigten, den Ruf eines guten Predigers. Er setzte sich für die Wiedereinführung des Religionsunterrichts an Schulen ein und wurde zusehends ein Anhänger der kirchlich-konservativen Position.

Literatur

  • Wilhelm Jensen: Die Hamburgische Kirche und ihre Geistlichen seit der Reformation. Hamburg: J.J. Augustin 1958.
  • Hans-Hermann Tiemann: Erinnerung an Hans-Jürgen Quest (1924-1999). Berlin-Hamburg-Münster: LIT Verlag 2004, ISBN 3825873846, S. 314.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Georg Behrmann Hauptpastor an St. Michaelis
1911-1920
Simon Schöffel

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hunzinger — ist der Familienname folgender Personen: August Wilhelm Hunzinger (1871–1920), deutscher evangelischer Theologe Ingeborg Hunzinger (1915–2009), deutsche Bildhauerin Moritz Hunzinger (* 1959), deutscher Public Relations Berater Siehe auch:… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hun — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Conrad Georg Behrmann — Georg Behrmann, 1905 Christian Conrad Georg Behrmann (* 15. November 1846 in Hamburg; † 10. Juli 1911 ebenda) war ein deutscher evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hamburger Hauptpastoren — In Hamburg gibt es fünf Hauptkirchen mit Hauptpastoren: St. Petri, St. Nikolai, St. Katharinen, St. Jacobi, St. Michaelis. Neben den Hauptpastoren gab und gibt es an jeder der Kirchen mehrere andere Geistliche. Sie hießen früher Diakone, nur der… …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Behrmann — Georg Behrmann, 1905 Christian Conrad Georg Behrmann (* 15. November 1846 in Hamburg; † 10. Juli 1911 ebenda) war ein deutscher evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Wittendörp — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Schöffel — Johann Simon Schöffel (* 22. Oktober 1880 in Nürnberg; † 28. Mai 1959 in Hamburg) war ein deutscher evangelischer Theologe und Landesbischof der Evangelisch Lutherische Kirche im Hamburgischen Staate. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken …   Deutsch Wikipedia

  • 26. Jänner — Der 26. Januar (in Österreich und Südtirol: 26. Jänner) ist der 26. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 339 Tage (in Schaltjahren 340 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheim-Innenstadt — Grundrissbüchlein aus dem Jahr 1796 Mannheimer Innenstadtbereich (Quadrate rot) …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheimer Innenstadt — Grundrissbüchlein aus dem Jahr 1796 Mannheimer Innenstadtbereich (Quadrate rot) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”