August Wilhelm von Neumann

August Wilhelm von Neumann (-Cosel)[1] (* 17. April 1786 in Neiße, Oberschlesien; † 20. Mai 1865 in Berlin) war ein preußischer General der Infanterie. Er war von 1841 bis 1848 Chef des Militärkabinetts des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV.

Inhaltsverzeichnis

Leben

August Wilhelm von Neumann war der Sohn des königlich preußischen Generalmajors David von Neumann (1739-1807) aus Wehlau (Ostpreußen) und der Elisabeth Josepha Maria Antonia von Jost (1745-1827) aus Potsdam. Vater David war am 10.Juni 1779 in Berlin als königlich preußischer Premierleutnant im Infanterie-Regiment „von Rothkirch“ in den preußischen Adelsstand erhoben worden und hatte von 1802 bis zu seinem Tod am 16.April 1807 das Kommando über die Festung Cosel.

Bereits am 1.Januar 1800, keine 14 Jahre alt, trat Neumann in das Infanterie-Regiment „von Sanitz“ ein. 1803 zum Fähnrich befördert, nahm er als Sekondeleutnant im Jahr 1806 am Feldzug gegen Napoleon teil. Dabei wurde er in kleineren Gefechten mehrmals verwundet und beteiligte sich später als Adjutant seines Vaters bei der Verteidigung der schlesischen Festung Cosel gegen bayerische und französische Truppen. Am 31. März 1807 gelang es ihm, mit einem Bericht seines Vaters an den König in Königsberg die Festung zu verlassen. Dieser beförderte den Festungskommandanten David von Neumann zum Generalmajor, jedoch kam August Wilhelm erst nach dem Tod seines Vaters am 16. April 1807 mit dieser Nachricht wieder nach Kosel zurück. Dessen Nachfolger Oberst Ludwig Wilhelm von Puttkamer konnte die Festung bis zum Frieden von Tilsit (1807) erfolgreich halten.

Während der Befreiungskriege wurde Neumann in der Schlacht von Großgörschen (1813) erneut verwundet. Er erhielt das Eiserne Kreuz II. Klasse und nach der Teilnahme an der Schlacht von Belle Alliance (1815) das Eiserne Kreuz I. Klasse. Anschließend übernahm Neumann als Major das Kommando über das Garde-Jäger-Bataillon und wurde 1817 zum Inspekteur aller Jäger und Schützen ernannt. 1829 zum Oberst und 1836 zum Generalmajor befördert, wurde Neumann im Juni 1840 Generaladjutant von König Friedrich Wilhelm IV.

Ein Jahr später war er Abteilungs-Chef der persönlichen Angelegenheiten des preußischen Königs und gleichzeitig Chef des Militärkabinetts. 1844 erfolgte seine Beförderung zum Generalleutnant, doch schon 4 Jahre später, während der Märzrevolution von 1848, bat er um Entbindung von seinen Aufgaben beim Kriegsministerium. Der König folgte seiner Bitte und stellte ihm ein höheres Truppenkommando in Aussicht. 1853 zum General der Infanterie befördert, reichte er 1856 mit 70 Jahren seinen Abschied ein. Der König lehnte vorerst ab, verringerte aber gleichzeitig seinen Aufgabenbereich. Für seine großen und treuen Verdienste erhielt er 1857 den Schwarzen Adlerorden.

August Wilhelm von Neumann starb 79jährig am 20.Mai 1865 in Berlin. Seine Frau, Amalie von Dresky (* 17.August 1788 in Glatz, Niederschlesien), die er am 12.Oktober 1810 in Kreisau bei Schweidnitz (Niederschlesien) geheiratet hatte, war bereits am 9.Februar 1859 ebenfalls in Berlin verstorben. Beide sind auf dem Alten Garnisionfriedhof in Berlin bestattet. Das Ehepaar hatte fünf Söhne, von denen alle die Offizierslaufbahn einschlugen. Die beiden jüngsten, Gustav (1819-1879) und Rudolf von Neumann-Cosel (1822-1888), wurden Generäle.

Ihm zu Ehren gab Kaiser Wilhelm II. am 27.Januar 1889 dem preußischen Jäger-Bataillon Nr. 5 (1. Schlesisches) in Hirschberg den Namen „von Neumann“.

Einzelnachweise

  1. Vermutlich kam es, in Erinnerung an den 1807 bei der Verteidigung der Festung Cosel zu früh verstorbenen Vater und an die eigene Beteiligung als dessen Adjutant, eigenmächtig zu der Namensführung „von Neumann-Cosel“. Ihm selbst wurde die offizielle preußische Genehmigung zur Namensführung jedenfalls zu Lebzeiten nicht gewährt, sondern erst 1880/1881 seinem Sohn Rudolf und zwei Enkeln (siehe dazu: Neumann-Cosel).

Literatur

  • Helmut Damerau (Hrsg.): Deutsches Soldatenjahrbuch 1990 - 38. Deutscher Soldatenkalender. Schild Verlag, München 1990; ISBN 3880140960.

Weblinks




Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Wilhelm von Neumann-Cosel — August Wilhelm von Neumann ( Cosel)[1] (* 17. April 1786 in Neiße, Oberschlesien; † 20. Mai 1865 in Berlin) war ein preußischer General der Infanterie. Er war von 1841 bis 1848 Chef des Militärkabinetts des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Neumann — Friedrich Wilhelm von Neumann (* 22. August 1823 auf Rittergut Gerbstedt; † 16. Dezember 1899 ebenda) war Rittergutsbesitzer, königlich preußischer Legationsrat und Mitglied des Deutschen Reichstags. Leben Neumann, dessen Familie aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Witzleben — Generaladjutant Job von Witzleben (Mitte) im Jahr 1832 bei einem politischen Treffen in Bad Teplitz mit General Leopold Wilhelm von Dobschütz (links) und Frankreichs Botschafter in St. Petersburg, Marquis Nicolas Joseph Maison (rechts) ( …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Heyd — Wilhelm Heyd, später von Heyd (* 23. Oktober 1823 in Markgröningen; † 19. Februar 1906 in Stuttgart) war ein deutscher Bibliothekar und Historiker. Er war ab 1857 an der Königlichen Landesbibliothek in Stuttgart tätig, seit 1873 als deren Leiter …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Ritter von Neumann — Datei:Franz von Neumann dJ.jpg Franz von Neumann d. J. (1844–1905) Franz Ritter von Neumann der Jüngere (* 16. Jänner 1844 in Wien; † 1. Februar 1905 ebenda), war ein österreichischer Architekt und Politiker. Franz Ritter von Neumann entsprang… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav von Neumann — Ferdinand Otto Gustav von Neumann ( Cosel)[1] (* 2. Januar 1819 in Potsdam; † 13. Oktober 1879 in Berlin) war ein königlich preußischer Generalleutnant. Er entstammte einem ostpreußischen Adelsgeschlecht und war der Sohn des königlich preußischen …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Wilhelm von Grolman — Karl Wilhelm Georg von Grolman (1777–1843) nach einer zeitgenössischen Lithographie Karl Wilhelm Georg Grolman, ab 1786 von Grolman (* 30. Juli 1777 in Berlin; † 15. September 1843 in Posen) war preußischer General, Chef des …   Deutsch Wikipedia

  • David von Neumann — David Neumann, ab 1779 von Neumann (* 29. August 1739 auf einem Gutshof bei Wehlau, Ostpreußen; † 16. April 1807 in der Festung Cosel, Oberschlesien) war ein königlich preußischer Generalmajor. Leben Er entstammte einer ostpreußischen Familie und …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav von Neumann-Cosel — Ferdinand Otto Gustav von Neumann ( Cosel)[1] (* 2. Januar 1819 in Potsdam; † 13. Oktober 1879 in Berlin) war ein königlich preußischer Generalleutnant. Er entstammte einem ostpreußischen Adelsgeschlecht und war der Sohn des königlich preußischen …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf von Neumann — Friedrich Ferdinand Rudolf von Neumann, ab 1880 von Neumann Cosel (* 30. Dezember 1822 in Potsdam; † 8. Februar 1888 in Hirschberg, Niederschlesien) war ein königlich preußischer Generalmajor. Leben Er entstammte einer ostpreußischen Familie und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”