August Wolters

August Wolters (* 2. März 1903 in Krefeld; † 13. April 1990 in Trier) war ein deutscher Gewerkschafter und Politiker (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Wolters wurde als Sohn eines Bäckermeisters geboren. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte er eine Schreinerlehre und arbeitete anschließend bei der Deutschen Reichsbahn. Er engagierte sich bereits während seiner Lehrzeit in der Gewerkschaft und war seit 1920 Mitglied des Christlichen Holzarbeiterverbandes. Mithilfe eines Stipendiums der Stadt Krefeld besuchte er 1927/28 die Fachschule für Wirtschaft und Verwaltung in Düsseldorf. Anschließend war er als Gewerkschaftssekretär bei der Deutschen Eisenbahnergewerkschaft in Köln und Koblenz tätig, ehe er 1930 in gleicher Funktion nach Trier wechselte.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten und der Gleichschaltung der Gewerkschaften wurde Wolters aus allen Ämtern entlassen. Er wechselte anschließend als kaufmännischer Angestellter in die Privatwirtschaft und war als Personalbüroleiter bei einem großen Bau- und Maschinenbetrieb tätig. Nach dem Zweiten Weltkrieg beteiligte er sich am Aufbau der Sozialversicherung im Regierungsbezirk Trier. 1946 übernahm er die Leitung der AOK in Trier, die er bis 1959 innehatte.

Partei

Wolters war während der Zeit der Weimarer Republik Mitglied der Zentrumspartei. Nach 1945 zählte er zu den Mitbegründern der CDU in Trier und auf Landesebene.

Abgeordneter

Wolters war von 1947 bis 1971 Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtages. Von 1948 bis 1959 amtierte er als Landtagspräsident.

Öffentliche Ämter

Woltes war 1945/46 Erster Beigeordneter des Amtes Konz. Er wurde am 19. Mai 1959 als Nachfolger von Otto van Volxem zum Minister des Innern und für Soziales in die von Ministerpräsident Peter Altmeier geführte Regierung des Landes Rheinland-Pfalz berufen und gehörte seit 1969 auch der von Ministerpräsident Helmut Kohl geleiteten Folgeregierung an. Während seiner Amtszeit wurde das Gesundheitswesen ausgebaut, die Polizei modernisiert und die elektronische Datenverarbeitung in der Landesverwaltung eingeführt. Am 18. Mai 1971 schied er aus der Regierung aus und wurde als Innenminister von Heinz Schwarz abgelöst.

Ehrungen

  • 1953: Großkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung K.St.V. Ketteler Mainz

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wolters — ist der Familienname folgender Personen: Albrecht Wolters (1822–1878), deutscher Theologe August Wolters (1903–1990), deutscher Gewerkschafter und Politiker (CDU) Carl Christian Julius Wolters (1817–1886), Braunschweiger Unternehmer und Brauherr… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolters Pilsener — Hofbrauhaus Wolters GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1627 …   Deutsch Wikipedia

  • Wolters — Wolter Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Wolter est la forme en bas allemand du prénom Walther. Il peut faire référence à : Birthe Wolter (1981 ), une actrice allemande, Charlotte… …   Wikipédia en Français

  • August Wilhelm von Preußen (1887–1949) — August Wilhelm von Preußen …   Deutsch Wikipedia

  • Wolters — Recorded as Walter, Walters, Waldar, Walder, Walther, and occassionally as Wolter or Wolters, this is an ancient Anglo Saxon surname. It derives from the pre 7th century Olde German personal name Waldhar , a compound of the elements wasl ,… …   Surnames reference

  • August 15 — Events* 778 The Battle of Roncevaux Pass, at which Roland is killed. * 927 The Saracens conquer and destroy Taranto. *1040 King Duncan I is killed in battle against his first cousin and rival Macbeth. The latter succeeds him as King of Scotland.… …   Wikipedia

  • Hofbrauhaus Wolters — GmbH Rechtsform GmbH Gründung 1627 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Hofbrauhaus Wolters AG — Hofbrauhaus Wolters GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1627 …   Deutsch Wikipedia

  • Hofbrauhaus Wolters GmbH — Unternehmensform GmbH Gründung 1627 …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Wolters — Paul Heinrich August Wolters (* 1. September 1858 in Bonn; † 21. Oktober 1936 in München) war ein deutscher Klassischer Archäologe. Leben und Werk Nach einer beruflichen Versetzung seines Vaters Albrecht Wolters 1874 von Bonn nach Halle an der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”