August von Degenfeld-Schonburg
August von Degenfeld-Schonburg, Lithographie von Josef Kriehuber, 1860

August Franz Johann Christoph Graf von Degenfeld-Schonburg (auch Schomberg; * 10. Dezember 1798 in Gross-Kanicsa (Nagykanizsa), Ungarn; † 5. Dezember 1876 in Altmünster bei Gmunden) war ein österreichischer Feldzeugmeister.

Leben

Degenfeld-Schonburg war ein Spross des Adelsgeschlechts der Grafen von Degenfeld-Schonburg und Urenkel des preußischen Kriegsministers Christoph Martin II. von Degenfeld (1689-1762). Er nahm am Feldzug 1815 als Offizier der Infanterie teil, wurde 1835 Major und war mehrere Jahre Adjutant beim Generalkommando in Böhmen. 1848 führte er als Generalmajor eine Brigade und war 1849 wirksam an der Schlacht von Novara beteiligt.

Im Oktober 1849 wurde Degenfeld-Schonberg zum Feldmarschallleutnant befördert. Er war danach zunächst Vizegouverneur von Mainz, 1850 wurde er Sektionschef im Kriegsministerium. Kaiser Franz Joseph zog ihn 1852 zur Dienstleistung heran, bevor er 1855 Kommandeur des 8. Armeekorps wurde. Im Italienischen Krieg 1859 erhielt er als kommandierender General das Oberkommando im Küstenland.

Im Oktober 1860 wurde Degenfeld-Schonberg zum Feldzeugmeister und Kriegsminister ernannt, legte aber 1864 sein Amt aus Gesundheitsgründen nieder. Während des Deutschen Krieges 1866 trat er vorübergehend wieder in den aktiven Dienst ein und vereinbarte am 26. Juli 1866 die Waffenstillstandskonvention von Nikolsburg.

August Graf von Degenfeld-Schonburg starb am 5. Dezember 1876 in Altmünster bei Gmunden.

Nach Feldzeugmeister Degenfeld-Schonburg wurde ein österreichisches Festungswerk im damaligen Welschtirol benannt. Es liegt auf einem Bergrücken oberhalb der Ortschaft Piovezzano östlich der Autobahn Trient - Verona etwa auf der geografischen Höhe von Lazise. Auf italienischen Karten ist es als „ex Forte Degenfeld“ ausgewiesen.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Franz Johann Christoph von Degenfeld-Schonburg — August Franz Johann Christoph Graf von Degenfeld Schonburg (auch Schomberg; * 10. Dezember 1798 in Gross Kanicsa (Nagykanizsa), Ungarn; † 5. Dezember 1876 in Altmünster bei Gmunden) war ein österreichischer Feldzeugmeister …   Deutsch Wikipedia

  • August Graf von Degenfeld-Schonburg — August Franz Johann Christoph Graf von Degenfeld Schonburg (auch Schomberg; * 10. Dezember 1798 in Gross Kanicsa (Nagykanizsa), Ungarn; † 5. Dezember 1876 in Altmünster bei Gmunden) war ein österreichischer Feldzeugmeister …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich von Degenfeld-Schonburg — Friedrich Graf von Degenfeld Schonburg (* 5. Februar 1878 in Ludwigsburg; † 12. Oktober 1969 in Schleching) war ein deutscher Verwaltungsjurist und Mitglied der DNVP. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Einzelnachweise 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Martin von Degenfeld-Schonburg — Christoph Martin von Degenfeld (1689 1762) Stich von Johann Jacob Haid Graf Christoph Martin von Degenfeld (ab 1719 Degenfeld Schomberg) (* 16. April 1689 in der Pfalz; † 16. August 1762 in Frankfurt am Main) war königlich preußischer General,… …   Deutsch Wikipedia

  • Degenfeld-Schonburg — (Schomberg), 1) August, Graf von, österreich. General, geb. 10. Dez. 1798 zu Groß Kanizsa in Ungarn, gest. 5. Dez. 1876 in Altmünster bei Gmunden, aus dem schwäbischen Geschlechte Degenfeld (s. vor. Artikel), machte den Feldzug von 1815 sowie den …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Grafen von Degenfeld — Stammwappen der von Degenfeld Wappen Degenfeld Schonburg von 1865 an Familiengrablege in Stebbach …   Deutsch Wikipedia

  • Schonburg — ist: ein Namensteil von: August von Degenfeld Schonburg („August Franz Johann Christoph Graf von Degenfeld Schonburg“), österreichischer Feldzeugmeister Christoph von Degenfeld Schonburg, (* 1831), preußischer General der Kavallerie Christoph… …   Deutsch Wikipedia

  • Degenfeld — steht für: Degenfeld (Schwäbisch Gmünd), Ortsteil von Schwäbisch Gmünd Degenfeld (Adelsgeschlecht) dort ansässiges Adelsgeschlecht Degenfeld ist der Name folgender Personen: Alfred Ludwig von Degenfeld (1816–1888), preußischer Generalleutnant und …   Deutsch Wikipedia

  • Degenfeld (Adelsgeschlecht) — Stammwappen der von Degenfeld Wappen Degenfeld Scho …   Deutsch Wikipedia

  • Degenfeld — Degenfeld, altadliges Geschlecht; stammt aus Baden in der Schweiz, wo seine Ahnen Tägerfeld hießen; Konradin v. D., Hofmeister Johanns von Schwaben, wurde in die Ermordung Kaiser Albrechts verwickelt u. seine Stammburg Tägerfeld bei Aarau… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”