Proklamation

Eine Proklamation (von lat. proclamare, „laut ausrufen, schreien“; aus pro, „vor, für“, und clamare, „rufen“; und von frz. proclamation, „Ausrufung, Verkündigung“) ist ein öffentlicher Aufruf, eine Bekanntmachung oder eine öffentliche Erklärung.

Allgemein

Man unterscheidet allgemein zwischen offiziellen Proklamationen von Staaten oder Staatsorganen mit verbindlichem Charakter und Proklamationen politisch-sozialer Gruppen bzw. Organisationen, die beide die Stimmung der Angesprochenen für sich zu gewinnen versuchen.

Völkerrecht

Das Völkerrecht hingegen definiert die Proklamation als die formale Erklärung eines oder mehrerer Staaten über eigene Auffassungen oder Absichten über die Beziehungen zwischen Staaten, die sich nicht an bestimmte Adressaten, sondern an die Staatengemeinschaft allgemein richtet.

So spielen einseitige Proklamationen zum Beispiel im Seerecht eine besondere Rolle. Im Unterschied zu Verträgen fehlt es den mehrseitigen Proklamationen am Verpflichtungscharakter.

Beispiele

  • Die deutsche Kaiserproklamation von Versailles während der Reichsgründung (18. Januar 1871) hat mehr den Charakter eines Aufrufs.
  • Oster-Proklamation – 24. April 1916 Erklärung über die Unabhängigkeit Irlands von Großbritannien
  • Dagegen handelt es sich bei den Proklamationen des Alliierten Kontrollrats für Deutschland (30. August–20. Oktober 1945) um grundsätzliche gesetzliche Regelungen.
  • 18. Juni 1946 – Proklamation der Republik Italien
  • 15. November 1983 – einseitige Proklamation der „Türkischen Republik Nordzypern
  • 24. Mai 1993 – Proklamation der Unabhängigkeit Eritreas
  • Feierlich wird auch in der Vorkarnevalszeit zur Prinzenproklamation aufgerufen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Proklamation — »amtliche Verkündigung, Bekanntmachung; Aufruf (an die Bevölkerung); gemeinsame öffentliche Erklärung mehrerer Staaten«: Das Substantiv wurde im 16. Jh. aus gleichbed. frz. proclamation entlehnt, das auf spätlat. proclamatio »das Ausrufen«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Proklamation — (lat.), öffentliche Bekanntmachung, Ausruf (eines Fürsten an das Volk, eines Heerführers an das Heer oder an die Bevölkerung des besetzten Landes etc.); vom Manifest (s. d.) dadurch unterschieden, daß dieses mehr diplomatischen, die P. mehr… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Proklamation — Proklamatiōn (lat.), Verkündigung, öffentliche Bekanntmachung, Aufgebot Verlobter; Proklamātor, Ausrufer bei Versteigerungen; proklamieren, ausrufen, öffentlich bekannt machen, bes. Verlobte aufbieten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Proklamation — Verkündigung; öffentliche Bekanntmachung; Ausrufung; Aufgebot; Aufforderung; Bitte; Befürwortung; Aufruf; Appell; Gesuch * * * Pro|kla|ma|ti|on [proklama ts̮i̯o:n] …   Universal-Lexikon

  • Proklamation — Ankündigung, Ausrufung, Bekanntmachung, Erklärung, Verkündung, Verlautbarung; (schweiz.): Vernehmlassung; (geh.): Kundgabe, Verkündigung; (veraltend): Kundgebung; (österr. Amtsspr., sonst veraltet): Kundmachung. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • proklamation — • kungörelse, meddelande, tillkännagivande, proklamation, påbud, anmälan …   Svensk synonymlexikon

  • Proklamation — Kundgørelse …   Danske encyklopædi

  • Proklamation — Pro|kla|ma|ti|on 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 öffentl. Bekanntmachung, Aufruf [Etym.: <lat. proclamatio »das Ausrufen«; zu proclamare »ausrufen«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Proklamation — Pro|kla|ma|ti|on* die; , en <über gleichbed. fr. proclamation aus spätlat. proclamatio »das Ausrufen« zu lat. proclamare, vgl. ↑proklamieren>: a) amtliche Verkündung (z. B. einer Verfassung); b) Aufruf an die Bevölkerung; c) gemeinsame… …   Das große Fremdwörterbuch

  • proklamation — pro|kla|ma|tion sb., en, er, erne (bekendtgørelse; det at proklamere) …   Dansk ordbog

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”