Protogeometrischer Stil

Protogeometrische Keramik bezeichnet die bemalte Keramik des griechischen Raums aus der Zeit zwischen ca. 1050 v. Chr. und ca. 900 v. Chr. Nach der dieser Keramik wird in der klassischen Archäologie der Zeitabschnitt ihres Vorkommens oft protogeometrische Periode genannt.

Die Vasen sind oftmals mit meist großflächigen, strengen geometrischen Mustern bemalt. Typisch sind dabei u. a. konzentrische Kreise oder Halbkreise, die in der Regel mit dem Zirkel gezogen sind. Meist sind die Gefäße dabei durch umlaufende Linien in mehrere vertikale Zonen unterteilt. Meist sind die Gefäße rund mit einer Öffnung im oberen Bereich. Dies konnte man bei Ausgrabungen feststellen, obwohl nur sehr wenige fast unbeschädigte Exemplare bisher gefunden wurden.

Literatur

  • Vincent Robin d'Arba Desborough: Protogeometric Pottery. Oxford 1952. (In Teilen veraltet, da die neueren Funde fehlen, aber einzige Monographie über Protogeometrische Keramik)
  • John N. Coldstream: Greek Geometric Pottery. London 1968.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Griechische Kunst — Die Griechische Kunst ist die Kunst der Griechen. Im Hellenismus verschmilzt sie mit der römischen Kunst und endet in der byzantinischen Kunst. Inhaltsverzeichnis 1 Perioden 2 Architektur 3 Malerei …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der griechischen Töpfer und Vasenmaler — Töpfer und Vasenmaler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Konkordanz …   Deutsch Wikipedia

  • Kolonisation — oder Kolonisierung bedeutet die Gründung und Entwicklung von Kolonien (lat. colonia: Ansiedlung). Diese „Besiedlung“ durch Kolonisten beziehungsweise Kolonisatoren findet sich in Terminologien zum Tier und Pflanzenreich (z. B.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”