Auguste Daubrée
Gabriel Auguste Daubrée

Gabriel Auguste Daubrée (* 25. Juni 1814 in Metz; † 29. Mai 1896 in Paris) war ein französischer Geologe. Er gilt als ein Mitbegründer der experimentellen Geologie und der Meteoritenforschung.

Daubrée wurde 1838 Professor für Mineralogie und Geologie an der Universität Straßburg und 1861 Professor für Geologie am Muséum national d’histoire naturelle in Paris.

Er untersuchte den Ursprung und die Formation der Gesteine und arbeitete über die Klassifizierung und Zusammensetzung von Meteoriten. Daubrée vermutete bereits 1866, dass Nickeleisen ein allgemeiner Bestandteil von Planeten sowie des Erdkerns ist.

1880 wurde er mit der Wollaston-Medaille der Geological Society of London ausgezeichnet.

Nach ihm ist der zu den Kobaltnickelkiesen zählende Daubréelith (Thiospinell; FeCr2S4) benannt, der bisher nur in Meteoriten nachgewiesen wurde. Außerdem ist der Mondkrater Daubrée nach ihm benannt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auguste Daubree — Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée, né à Metz le 25 juin 1814 et mort à Paris le 29 mai 1896, est un géologue français …   Wikipédia en Français

  • Auguste Daubrée — Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée, né à Metz le 25 juin 1814 et mort à Paris le 29 mai 1896, est un géologue français …   Wikipédia en Français

  • Gabriel Auguste Daubrée — Daubrée redirects here. For the lunar crater, see Daubrée (crater). Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée …   Wikipedia

  • Gabriel Auguste Daubrée — Naissance 25 juin 1814 Metz Décès …   Wikipédia en Français

  • Gabriel-Auguste Daubrée — (* 25. Juni 1814 in Metz; † 29. Mai 1896 in Paris) war ein französischer Geologe. Er gilt als ein Mitbegründer der experimentellen Geologie und der Meteoritenforschung. Daubrée wurde 1838 Professor für Mineralogie und Geologie an der Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Gabriel Auguste Daubree — Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée, né à Metz le 25 juin 1814 et mort à Paris le 29 mai 1896, est un géologue français …   Wikipédia en Français

  • Gabriel Auguste Daubrée — (* 25. Juni 1814 in Metz; † 29. Mai 1896 in Paris) war ein französischer Geologe. Er gilt als ein Mitbegründer der experimentellen Geologie und der Meteoritenforschung. Daubrée wurde 1838 Professor für Mineralogie und Geologie an der …   Deutsch Wikipedia

  • Gabriel-Auguste Daubree —     Gabriel Auguste Daubrée     † Catholic Encyclopedia ► Gabriel Auguste Daubrée     French geologist, b. at Metz, 25 June, 1814; d. at Paris, 29 May, 1896. He studied mining engineering at the Ecole Polytechnique in Paris and in 1834 entered… …   Catholic encyclopedia

  • Gabriel Auguste Daubrée — Gabriel Auguste Daubrée. Gabriel Auguste Daubrée, (Metz, 25 de junio de 1814 París, 29 de mayo de 1896), fue un geólogo e ingeniero francés, director de la Escuela Nacional Superior de Minas de París y distinguido con medalla Wollaston. Graduado… …   Wikipedia Español

  • Daubrée — Gabriel Auguste Daubrée Gabriel Auguste Daubrée (* 25. Juni 1814 in Metz; † 29. Mai 1896 in Paris) war ein französischer Geologe. Er gilt als ein Mitbegründer der experimentellen Geologie und der Meteoritenforschung. Daubrée wurde 1838 Professor… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”