1-Butanol
Strukturformel
Strukturformel von 1-Butanol (CH₃-CH₂-CH₂-CH₂-OH)
Allgemeines
Name 1-Butanol
Andere Namen
  • n-Butanol
  • Butan-1-ol
  • Propylcarbinol
  • Propylmethanol
  • Butylalkohol
  • Butylhydroxid
Summenformel C4H10O
CAS-Nummer 71-36-3
PubChem 263
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit ethanolartigem Geruch [1]

Eigenschaften
Molare Masse 74,1216 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,81 g·cm−3 (20 °C) [1]

Schmelzpunkt

−89 °C [1]

Siedepunkt

118 °C [1]

Dampfdruck

6,7 hPa (20 °C) [1]

Löslichkeit

beliebig mischbar mit organischen Lösungsmitteln, mäßig löslich in Wasser (7,9 g in 100 g Wasser bei 20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 05 – Ätzend 07 – Achtung

Gefahr

H- und P-Sätze H: 226-302-318-315-335-336
EUH: keine EUH-Sätze
P: 280-​302+352-​305+351+338-​313 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I [3]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 10-22-37/38-41-67
S: (2)-7/9-13-26-37/39-46
MAK

310 mg·m−3 bzw. 100 ml·m−3 [1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

1-Butanol (auch n-Butanol oder nach IUPAC Butan-1-ol) ist ein aliphatischer Kohlenwasserstoff und gehört zur Gruppe der Alkanole, die wiederum zu den Alkoholen gehören. Die EINECS-Nummer von 1-Butanol ist 200-751-6. 1-Butanol ist ein primärer Alkohol.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

1-Butanol lässt sich auf zweierlei Weisen darstellen. Eine Möglichkeit ist die Hydroformylierung von Propen mit anschließender Hydrierung eines entstehenden Reaktionsproduktes:

Reaktion von Propen mit Kohlenstoffmonoxid und Wasserstoff zu Butanal und 2-Methylpropanal
Propen reagiert mit Kohlenstoffmonoxid und Wasserstoff zu Butanal und 2-Methylpropanal
Das entstandene Butanal reagiert mit Wasserstoff zu 1-Butanol weiter.
Das entstandene Butanal reagiert mit Wasserstoff weiter zu 1-Butanol

Eine andere Möglichkeit besteht in der Fermentation von Zucker und Stärke mithilfe von Clostridium acetobutylicum. Zurzeit befinden sich jedoch auch eine Reihe von anderen Mikroorganismen (z. B. gentechnisch modifizierte Hefen, Escherichia coli,…) in der Entwicklung, die 1-Butanol einfacher und kostengünstiger produzieren können.[4] Solches biologisch hergestelltes 1-Butanol wird auch als Biobutanol bezeichnet.

Eigenschaften

Physikalische Eigenschaften

1-Butanol ist eine farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch. Man kann 1-Butanol mit allen gebräuchlichen Lösungsmitteln, wie zum Beispiel Ether, Glykol, Alkoholen, Ketonen und Aldehyden beliebig mischen. In Wasser ist 1-Butanol jedoch nur begrenzt lösbar. Wasser löst sich in 1-Butanol etwas besser (ca. 20 Gewichts-%).[5]

Chemische Eigenschaften

Mögliche Reaktionen des 1-Butanols sind die Veresterung zu einem Ester, die Dehydrierung zu einem Aldehyd oder die Kondensation zu einem Ether.

Veresterung zu einem Ester

Synthese Butylpropanoat

1-Butanol und Propansäure reagieren zu Propansäurebutylester und Wasser.
Dehydrierung zu einem Aldehyd

Dehydrierung von Butanol

1-Butanol reagiert zu Butanal und Wasserstoff.
Kondensation zu einem Ether

Synthese von Dibutylether

1-Butanol reagiert zu Dibutylether und Wasser

Verwendung

Man verwendet 1-Butanol als Lösungsmittel bei der Herstellung von Lacken. Es verhindert das Weißanlaufen beim Trocknen der Lacke in feuchter Umgebung. Des Weiteren verwendet man 1-Butanol als Ausgangsstoff bei der Herstellung von Ethern und Estern, die ihrerseits wieder als Lösungsmittel oder auch als Weichmacher dienen. Weiterhin kann man 1-Butanol als Lösungsmittel für Farbstoffe, als Zusatz in Polituren und Reinigungsmitteln, als Zusatz in Kraftstoffen, als Laufmittel für die Dünnschicht- und Papierchromatographie, als Extraktionsmittel bei der Gewinnung von Arzneistoffen oder als Ausgangsstoff für die Herstellung von Flotationschemikalien verwenden.[6] Außerdem wird Butanol zusammen mit den anderen Butanolen eine große Zukunft als Biokraftstoff der dritten Generation vorausgesagt.[7][8]

Sicherheitshinweise

1-Butanol gilt als entzündliche Flüssigkeit. Oberhalb des Flammpunktes können sich entzündliche Dampf-Luft-Gemische bilden. Die Verbindung hat einen Flammpunkt bei 35 °C.[9] Der Explosionsbereich liegt zwischen 1,7 Vol% (52 g/m3) als untere Explosionsgrenze (UEG) und 11,3 Vol% (350 g/m3) als obere Explosionsgrenze (OEG).[1][9] Der maximale Explosionsdruck liegt bei 8,4 bar.[9] Die Zündtemperatur beträgt 325 °C.[9] Der Stoff fällt somit in die Temperaturklasse T2.

1-Butanol kann beim Einatmen und Verschlucken gesundheitsschädlich wirken: Nieren- und Leberschädigungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit bis hin zur Bewusstlosigkeit und Hirnfunktionsstörungen können auftreten. Weiterhin kann es Atemwege, Verdauungswege, Augen und Haut reizen. Man sollte 1-Butanol deshalb nicht in die Hände von Kindern gelangen lassen.

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i Eintrag zu CAS-Nr. 71-36-3 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 2. August 2007 (JavaScript erforderlich)
  2. K. Rauscher, J. Voigt, I. Wilke, K.-Th. Wilke: Chemische Tabellen und Rechentafeln für die analytische Praxis, Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, 7. Auflage 1982.
  3. Eintrag zu CAS-Nr. 71-36-3 im European chemical Substances Information System ESIS
  4. butalco.com und technologyreview.com
  5. William Andrew: OSHA regulated hazardous substances: health, toxicity, economic, and technological data, S. 273. (Eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche)
  6. Thieme Chemistry (Hrsg.): RÖMPP Online – Version 3.11. Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart 2011
  7. Sprit aus Stroh, SPON 18. August 2008
  8. Partnerschaft für moderne Biokraftstoffe BP
  9. a b c d E. Brandes, W. Möller: Sicherheitstechnische Kenngrößen - Band 1: Brennbare Flüssigkeiten und Gase, Wirtschaftsverlag NW – Verlag für neue Wissenschaft GmbH, Bremerhaven 2003

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: 1-Butanol – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 3-Methyl-1-butanol — Strukturformel Allgemeines Name 3 Methyl 1 butanol Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • 2-Methyl-1-butanol — Pentanole (auch Amylalkohole) sind Alkohole mit einer Hydroxylgruppe (–OH) und der allgemeinen Summenformel C5H12O. Es gibt acht Konstitutionsisomere, von denen drei chiral sind. Pentanole (allgemeine CAS Nr.: 30899 19 5) haben charakteristische… …   Deutsch Wikipedia

  • Butanol — or butyl alcohol (sometimes also called biobutanol when produced biologically), is a primary alcohol with a 4 carbon structure and the molecular formula of C4H10O. It belongs to the higher alcohols and branched chain alcohols. [… …   Wikipedia

  • Butanol — Saltar a navegación, búsqueda El nombre butanol corresponde a los alcoholes derivados del butano (y su isómero metilpropano); y puede referirse a: Monoalcohol (C4H10O): Butan 1 ol o 1 butanol, de fórmula H3C (CH2)3 OH, generalmente referido sólo… …   Wikipedia Español

  • Butanol — Strukturformel Allgemeines Name 1 Butanol Andere Namen n Butanol Butan 1 ol Propylcarbinol …   Deutsch Wikipedia

  • Butanol-2 — Strukturformel Allgemeines Name 2 Butanol Andere Namen Butan 2 ol …   Deutsch Wikipedia

  • Butanol-Kraftstoff — Als Biobutanol bezeichnet man Butanole, die ausschließlich aus Zuckern und Stärke oder den biologisch abbaubaren Anteilen von pflanzlichen Abfällen, Holz oder Stroh hergestellt werden. Im letzteren Fall wird es als Cellulose Butanol bezeichnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Butanol — Le Butanol est le nom de plusieurs alcools isomères de formule brute C4H10O : Nom IUPAC Nom commun CAS Formule semi développée Formule topologique butan 1 ol 1 butanol n butanol 71 36 3 CH3 CH2 CH2 …   Wikipédia en Français

  • 1-Butylchlorid — Strukturformel Allgemeines Name 1 Chlorbutan Andere Namen Butylchlorid 1 But …   Deutsch Wikipedia

  • 1-Butylbromid — Strukturformel Allgemeines Name 1 Brombutan Andere Namen 1 Butylbromid …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”