Augustin Keller (Politiker)
Augustin Keller

Augustin Keller (* 10. November 1805 in Sarmenstorf; † 8. Januar 1883 in Lenzburg) war ein Schweizer Politiker aus dem Kanton Aargau und einer der Mitbegründer der Christkatholischen Kirche. Er gilt als Auslöser des Aargauer Klosterstreits und war damit für die Aufhebung aller Aargauer Klöster im Jahr 1841 verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Der aus einer Kleinbauernfamilie stammende Keller besuchte 1822 bis 1825 die Kantonsschule Aarau und studierte anschliessend in München und Breslau Philologie, Pädagogik, Geschichte, Philosophie und Nationalliteratur. Ab 1831 wirkte Keller als Lehrer am Gymnasium in Luzern und war von 1834 bis 1856 Direktor des Aargauischen Lehrerseminars (zuerst in Aarau, später in Wettingen). In dieser Funktion erwarb er sich grosse Verdienste beim Aufbau des Bildungswesens im Kanton Aargau.

Weitaus bekannter war er jedoch als liberal-radikaler Politiker und als scharfer Kritiker der römisch-katholischen Kirche (obwohl er selbst Katholik war). 1835 wurde er in den Grossen Rat des Kantons Aargau gewählt, dem er bis 1856 angehörte. Nach einem bürgerkriegsähnlichen Konflikt zwischen Regierungstruppen und katholischen Aufständischen im Januar 1841 bezeichnete Keller in einer Rede im Grossen Rat die Klöster als fortschrittsfeindlich und machte sie für den Aufruhr verantwortlich. Daraufhin liess die Aargauer Regierung alle Klöster im Kanton aufheben. Der Aargauer Klosterstreit löste eine internationale Krise aus und mündete schliesslich im Sonderbundskrieg von 1847, dem ein Jahr darauf die Gründung des Schweizerischen Bundesstaates folgte.

Von 1848 bis 1881 war Keller auf nationaler Ebene politisch aktiv und gehörte fast ununterbrochen dem Nationalrat oder dem Ständerat an. 1871/72 war er Ständeratspräsident. Von 1856 bis 1881 war er zudem Regierungsrat des Kantons Aargau (nachdem er bereits 1848 für kurze Zeit dieses Amt innegehabt hatte). Er setzte sich für die vollständige Gleichberechtigung der Juden ein.

Keller verurteilte 1870 als Präsident des katholischen Kirchenrates des Aargaus das Unfehlbarkeitsdogma von Papst Pius IX. und forderte während des Kulturkampfes die Bildung einer unabhängigen schweizerischen Nationalkirche. Er war einer der Mitbegründer der neuen Christkatholischen Kirche und wurde 1875 zum ersten Präsidenten des Synodalrates gewählt.

Keller war ab 1847 Ehrenbürger von Olsberg, ab 1869 von Aarau und ab 1872 von Epiquerez.

Schriften

  • Keller, Augustin: Gesetzesvorschlag und Kommissional-Bericht an den Tit. Grossen Rath über die Beeidigung der Katholischen Geistlichen des Cantons Aargau. Aarau, 1835
  • Keller, Augustin: Die Aufhebung der Aargauischen Klöster. Eine Streitschrift an die hohen eidgenössischen Stände. Aarau: Sauerländer 1841, Mémoire sur la suppression des Couvens d´Argovie, adressé aux Etats Confédérés. Delémont: Michel 1841
  • Keller, Augustin: Eröffnungsrede an den Aarg. Grossen Rat, gehalten am 24. Januar 1842 von seinem diesjährigen Präsidenten A. K. Aarau: Sauerländer 1842
  • Keller, Augustin: Über die Aufhebung und Ausweisung des Jesuitenordens in der Schweiz. Vortrag. Aarau: Sauerländer, 1844, frz Lausanne: Delisle 1844 (96 S.)
  • Keller, Augustin: Die Moraltheologie des Jesuitenpaters Gury. Verlag Sauerländer, Aarau 1869. Zweite Auflage ebenso Aarau 1869
  • Keller, Augustin: Ein zweiter Gury oder die Moraltheologie von Kenrick als Ersatz für diejenige des Jesuitenpaters Gury am Priesterseminar zu Solothurn. Aarau: Sauerländer 1870.
  • Keller, Augustin: Die kirchlich-politischen Fragen bei der eidgenössischen Bundesrevision von 1871. Eine Denkschrift mit Revisionsanträgen des Vollziehungskomité´s der Volksversammlung in Langenthal an die Hohe Schweizerische Bundesversammlung. Aarau 1871
  • Keller, Augustin: Bericht der Diözesan-Abgeordneten an den hohen Regierungs-Rath des Kantons Aargau betreffend die Amtsenthebung des Herrn Eugen Lachat Bischofs von Basel. Aarau 12. Mai 1873
  • Akten betr. die Rekurse aus dem bernischen Jura gegen die Ausweisung katholischer Geistlicher, 1874
  • Keller, Augustin: In rei memoriam: Aktenstücke zur Geschichte der kirchenpolitischen und kirchlichen Kämpfe der siebenziger Jahre, gesammelt und mit Bemerkungen begleitet. Aarau: Sauerländer 1883
  • Keller, Augustin: Glossen und Noten zu der Dokumentensammlung «In rei memoriam. Actenstücke zur Geschichte der kirchenpolitischen und kirchlichen Kämpfe der siebenziger Jahre», herausgegeben aus dem literarischen Nachlass. Aarau 1884
  • Keller, Augustin: Gedichte. Frauenfeld: Verlag von J. Huber 1889 (von Gottfried Keller zur Veröffentlichung empfohlen)

Gegenschriften

  • Keiser, Carl Caspar: Antwort auf Dr. A. Keller's Schrift: «Die Moraltheologie des Jesuiten Pater Gury: als Lehrbuch am Priesterseminar des Bisthums Basel». Luzern: Räber 1870
  • Keiser, Carl Caspar: Die kirchlich-politischen Fragen bei der Eidgenössischen Bundesrevision von 1871. Die Vorschläge, ihre Entwicklung und ihre Tragweite. Luzern: Räber 1872

Literatur

  • Meyer von Knonau: Keller, Augustin. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 51, Duncker & Humblot, Leipzig 1906, S. 99–101.
  • Augustin Keller, der moderne Moralist / Von einem Katholiken aus dem Aargau. Luzern: Räber 1870
  • Hunziker, J.: Augustin Keller: Ein Lebensbild, dem aarg. Volk gewidmet. Aarau: Sauerländer 1883. 88 S.
  • Augustin Keller in seinen Reden und Bekenntnissen: Auf das Centenarium seiner Geburt 10. Nov. 1805, hrsg. von J. Burkart. Aarau: Sauerländer 1905. XVII, 170 S. SB. ZB.
  • Keller, Arnold (Sohn): Augustin Keller, 1805–1883: ein Lebensbild und ein Beitrag zur vaterländischen Geschichte des 19. Jahrhunderts. Aarau: Sauerländer 1922
  • Rosenberg, Martin: Die Kirchenpolitik Augustin Kellers. Diss. Fribourg. Fribourg 1941
  • Schib, Karl: Augustin Keller 1805–1883. Lebensbilder aus dem Aargau 1803–1953. Separatdruck. Aarau, ca. 1955
  • Schib, Karl: Augustin Keller und der liberale Katholizismus in der Schweiz. Thayngen: Augustin, 1955. S. 199–210. Separatdruck aus Heft 32, 1955, der Schaffhauser Beiträge zur vaterländischen Geschichte. Thayngen, 1955
  • Leimgruber, Markus: Politischer Liberalismus als Bildungserlebnis bei Augustin Keller. Bern: Lang 1973

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augustin Keller — ist der Name folgender Personen: Augustin Keller (General) (1754–nach 1799), Schweizer Oberbefehlshaber in der Helvetischen Republik Augustin Keller (Politiker) (1805–1883), Schweizer Politiker Diese Seite ist eine Begriffsk …   Deutsch Wikipedia

  • Keller (Familienname) — Verteilung des Namens Keller in Deutschland Keller ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Wie einige deutsche Familiennamen ist auch Keller ursprünglich eine Berufsbezeichnung. Der Keller, auch Kellerer, Kellner, Cell …   Deutsch Wikipedia

  • Keller — Kellergeschoss; Untergeschoss; Souterrain; Kellner; Cellarius (frühes Mittelalter); Kellerer; Stapel (umgangssprachlich); Stapelspeicher; Kellerspeicher; Stack ( …   Universal-Lexikon

  • Keller [3] — Keller, 1) Johann Balthasar, Goldschmied und Erzgießer, geb. 1638 in Zürich, gest. 1702 in Paris, hatte bereits vortreffliche Werke in getriebener Arbeit verfertigt, als er nach Paris ging und sich dort ausschließlich der Gießerkunst widmete. Er… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Ke — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Präsidenten National- und Ständerat — Inhaltsverzeichnis 1 Präsidenten des Nationalrates der Schweizerischen Eidgenossenschaft seit 1848 2 Präsidenten des Ständerates der Schweizerischen Eidgenossenschaft seit 1848 3 Statistiken 3.1 Nationalratspräsidenten nach Kantonen …   Deutsch Wikipedia

  • Brämgarte — AG dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Aargau und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Bremgarten zu vermeiden. Bremgarten …   Deutsch Wikipedia

  • 8. Jänner — Der 8. Januar (in Österreich und Südtirol: 8. Jänner) ist der 8. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 357 Tage (in Schaltjahren 358 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Christkatholisch — Christkatholische Kirche der Schweiz Basisdaten Fläche: 41 285[1] Mitgliedschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Christkatholische Kirche — der Schweiz Basisdaten Fläche: 41 285[1] Mitgliedschaft …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”