Augustin Pajou
Augustin Pajou modelliert die Büste seines Lehrers Lemoyne

Augustin Pajou (* 19. September 1730 in Paris; † 8. Mai 1809) war ein bedeutender französischer Bildhauer und Skulpteur des Klassizismus.

Seit dem 14. Lebensjahr besuchte er die Akademie Royal und war dort Schüler des Bildhauers und Skulpteurs Jean-Baptiste Lemoyne. Mit 18 Jahren errang er den Prix de Rome und den 1. Preis der Akademie Royal. Dies gab ihm die Möglichkeit, zu einem mehrjährigen Studienaufenthalt in Rom und Italien. Das Wohlwollen des Königs und der Madame du Barry verschaffte ihm auch nach seiner Rückkehr zahlreiche Aufträge. In den 1760er Jahren wirkte er mit an der Ausgestaltung verschiedener öffentlicher Gebäude, wie bei der Oper in Versailles, dem Palais Royal und dem Palais de Justice. Daneben war er sehr erfolgreich als Bildhauer und Skulpteur tätig. Während der französischen Revolution wirkte er bei einer Kommission zur Erhaltung französischer Monumente und verbrachte drei der Schreckensjahre in der Provinz, in Montpellier.

Als Napoleon 1803 die Villa Medici in Rom zum Sitz der französischen Accademie machte, ließ er von Pajou Kopien der beiden Medici-Löwen, die sich bis 1789 am Treppenaufgang zur Villa befunden hatten, anfertigen und an ihrem alten Platz wieder aufstellen. [1]

Pajou galt als einer der bedeutendsten Bildhauer seiner Zeit und ein Teil seiner Werke ist in den großen Museen der Welt erhalten.

Werke

  • Pluto und Cerberus, 1759, Louvre/Paris
  • Die Prinzessin von Hessen-Homburg vor dem Altar der Unsterblichkeit, 1759, Eremitage/St. Petersburg
  • Calliope, um 1763, National Gallery/Washington
  • Franz von Sales, 1767, Musée des Augustins/Toulouse
  • Marquis de Marigny, 1767, Städtisches Kunstmuseum/Kopenhagen
  • Allegorie auf Königin Marie Leszczynska, um 1771, Louvre/Paris
  • Zwei ideale Frauenköpfe, um 1770, Getty-Center/Los Angeles
Merkur
  • Buffon, 1773, Louvre/Paris
  • Madame du Barry, 1773, Louvre/Paris
  • Madame du Barry, Museum of Fine Arts/Boston
  • Frauenbüste, um 1774, Museum of Fine Arts/Boston
  • Bellona, um 1775, Getty-Center/Los Angeles
  • Marie-Adelaide Hall, 1775, Frick-Collection/New York
  • Bossuet, 1779, Louvre/Paris
  • Merkur, 1780, Louvre/Paris
  • Madame Sedaine, 1781, Museum of Fine Arts/Boston
  • Diogenes, 1781, Louvre/Paris
  • Die Königin Marie-Antoinette und der Dauphin , 1781, königlich belgisches Museum der schönen Künste, Brüssel
  • Der Maler Jean-Baptiste Le Prince, 1782, königlich belgisches Museum der schönen Künste, Brüssel
  • Élisabeth Vigée-Lebrun, 1783, Louvre/Paris
  • Blaise Pascal, 1785, Louvre/Paris
  • Nathalie de Laborde, 1789, Louvre/Paris
  • Madame de Wailly, 1789, Metropolitan Museum/New York
  • Psyche Abandoned, 1790, Louvre/Paris
  • Marquis d'Espeuilles, 1794, National Gallery of Australia/Canberra

Einzelnachweise

  1. Augustin Pajou: Royal Sculptor: 1730 - 1809. Abrams, New York 1998, ISBN 0-87099-840-4 (Auszug in der Google Buchsuche).

Weblinks

 Commons: Augustin Pajou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augustin Pajou — Saltar a navegación, búsqueda Augustin Pajou Retrato del escultor Nombre real Augustin Pajou Nacimiento 19 de septiembre de …   Wikipedia Español

  • Augustin Pajou — (September 19, 1730 May 8, 1809) was a French sculptor, born in africa.At eighteen he won the Prix de Rome, and at thirty exhibited his Pluton tenant Cerbère enchaîné (now in the Louvre). His portrait busts of Buffon and of Madame du Barry (1773) …   Wikipedia

  • Augustin Pajou — Mercure (1808), musée du Louvre Augustin Pajou (19 septembre 1730 8 mai 1809) est un sculpteur néo classique français, connu pour ses portraits de célébrités et ses nus …   Wikipédia en Français

  • Augustin-Desire Pajou — Augustin Désiré Pajou Augustin Désiré Pajou Peintre né à Paris le 26 décembre 1800, mort à Elbeuf le 29 mars 1878. Fils du peintre Jacques Augustin Catherine Pajou, petit fils du sculpteur Augustin Pajou. Marié en première noces, le 8 mars 1822… …   Wikipédia en Français

  • Pajou — Augustin Pajou modelliert die Büste seines Lehrers Lemoyne Augustin Pajou (* 19. September 1730 in Paris; † 8. Mai 1809) war ein bedeutender französischer Bildhauer und Skulpteur des Klassizismus. Seit dem 14. Lebensjahr besuchte er die Akademie… …   Deutsch Wikipedia

  • PAJOU (A.) — PAJOU AUGUSTIN (1730 1809) S’il est possible de trouver dans la seconde moitié du XVIIIe siècle français des sculpteurs plus inspirés et plus originaux que Pajou, il n’en reste pas moins le plus caractéristique de la période, avec ses hésitations …   Encyclopédie Universelle

  • Augustin-Désiré Pajou — est un peintre né à Paris le 26 décembre 1800, mort à Elbeuf le 29 mars 1878. Fils du peintre Jacques Augustin Catherine Pajou, petit fils du sculpteur Augustin Pajou. Marié en premières noces, le 8 mars 1822 avec Angélique Félicité Ansiaux, fils …   Wikipédia en Français

  • Pajou — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Pajou est un nom de famille notamment porté par : Augustin Pajou (1730 1809), sculpteur français Jacques Pajou (1766 1828), fils du… …   Wikipédia en Français

  • Pajou — (spr. Paschuh), 1) Augustin, geb. 1730 in Paris, Schüler Lemoines; einer der ersten Bildhauer, welcher einen bessern Styl in die französische Kunst zu bringen bemüht war; st. 1809 in Paris. Werke: die Statuen von Descartes, Pascal, Turenne,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pajou — (spr. schū), Augustin, franz. Bildhauer, geb. 19. Sept. 1730 in Paris, gest. daselbst 8. Mai 1809, bildete sich bei Lemoine, erhielt 1748 den großen akademischen Preis und setzte dann seine Studien in Rom fort. Eine Marmorgruppe, Pluto mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”