Augustin von Alveldt

Augustin von Alveldt (auch Alveld, Alvelt; * um 1480 in Alfeld, nahe Hildesheim; † um 1535 vermutlich in Halle (Saale)) war ein Franziskanermönch und Kontroverstheologe.[1] Er war einer der frühesten und aggressivsten Gegner Martin Luthers und der Reformation.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Über seine Eltern und seine Jugend ist nichts bekannt, vermutlich studierte er in einer Klosterschule. Augustin von Alveldt besaß große sprachliche Fertigkeiten, beherrschte fließend Latein, war vertraut mit den Klassikern, verfügte über Kenntnisse in Griechisch und Hebräisch und auch die humanistischen Schriften seiner Zeit waren ihm nicht unbekannt. Er war ein Mann von scharfem und analytischem Verstand.[2]

Im Jahr 1520 wurde er Lektor im Kloster der Franziskaner in Leipzig. Er verfasste im selben Jahr die in Leipzig veröffentlichte Schrift Super apostolica sede, in der er jeden zum Ketzer erklärte, der das göttliche Recht des Papsttums nicht akzeptiere. Martin Luther ließ diese Schrift durch seinen Famulus, den Augustiner Johannes Lonicer, mit einer Gegenschrift beantworten. Als Augustin von Alveldt kurz darauf eine umgearbeitete Übersetzung in deutscher Sprache veröffentlichte, verfasste Luther die Entgegnung selbst. Ende Mai 1520 erschien sie als die Schrift Vom Papsttum zu Rom wider den hochberühmten Romanisten zu Leipzig. In einer Antwort darauf warf Augustin die Frage auf, ob sich die Kelchentziehung aus der Bibel rechtfertige. Luther ging auf diese Frage ein und verband mit der Antwort eine Untersuchung über die Sakramentfrage im Allgemeinen, die im Oktober 1520 als die umfangreiche Schrift De captivitate Babylonica ecclesiae praeludium erschien.[1]

Am 20. Januar 1521 leitete Augustin von Alveldt in Weimar einen öffentlichen theologischen Disput über die Vorzüge des Klosterlebens zwischen Johann Lange und Mechler auf der einen, und den Franziskanern auf der anderen Seite.[2] Ein ähnlicher Disput gegen Lange folgte am 15. Januar 1522 in der Frauenkirche zu Weimar, in der Augustin das Klosterleben gegen die Reformatoren verteidigte.[3]

Er bekleidete seit 1523 das Amt des Guardian des Klosters in Halle, 1529 wurde er Provinzial seines Ordens in Sachsen.

Einzelnachweise

  1. a b Friedrich Wilhelm Bautz: Alveldt, Augustin von. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Hamm 1975, Sp. 135–136.
  2. a b Henry Ganss: Augustin von Alfeld. In; Catholic Encyclopedia. Band 2, Robert Appleton Company, New York 1907.
  3. Carl Ruland: Alveld, Augustin. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 1, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 375 f.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augustin von Alveld — Augustin von Alveldt (auch Alveld, Alvelt; * um 1480 in Alfeld, nahe Hildesheim; † um 1535 vermutlich in Halle (Saale)) war ein Franziskanermönch und Kontroverstheologe.[1] Er war einer der frühesten und aggressivsten Gegner Martin Luthers und… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustin von Alvelt — Augustin von Alveldt (auch Alveld, Alvelt; * um 1480 in Alfeld, nahe Hildesheim; † um 1535 vermutlich in Halle (Saale)) war ein Franziskanermönch und Kontroverstheologe.[1] Er war einer der frühesten und aggressivsten Gegner Martin Luthers und… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustin von Alfeld — • One of the earliest and most aggressive opponents of Luther, born in the village of Alfeld, near Hildesheim, from which he took his surname; died probably in 1532 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Augustin von Alfeld      …   Catholic encyclopedia

  • Augustin von Alveld — Saltar a navegación, búsqueda Augustin von Alveld o Alveldt (1480 1535) fue un profesor y padre provincial de Sajonia (Alemania) de los Franciscanos o frailes menores, quién se opuso a Martín Lutero con respecto a la cuestión de la autoridad… …   Wikipedia Español

  • Augustinus von Alveldt — Augustin von Alveldt (auch Alveld, Alvelt; * um 1480 in Alfeld, nahe Hildesheim; † um 1535 vermutlich in Halle (Saale)) war ein Franziskanermönch und Kontroverstheologe.[1] Er war einer der frühesten und aggressivsten Gegner Martin Luthers und… …   Deutsch Wikipedia

  • Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche — (lateinischer Titel: De captivitate Babylonica ecclesiae praeludium ) ist eine der reformatorischen Hauptschriften des Jahres 1520, in der Martin Luther erstmals die Siebenzahl der Sakramente öffentlich in Frage stellt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Franziskanern — Die Liste bedeutender Franziskaner enthält eine Auflistung von Mitgliedern der verschiedenen Zweige der Franziskaner: Minoriten (OFMConv), Kapuziner (OFMCap) und Franziskaner (OFM), die für die Ordensgeschichte oder entwicklung historisch oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Au — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Smolinsky — Heribert Smolinsky (* 22. November 1940 in Waldbreitbach) ist emeritierter Professor für Mittlere und Neue Kirchengeschichte. Heribert Smolinsky machte zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann (1957 1960), holte sein Abitur aber 1965 nach.… …   Deutsch Wikipedia

  • Heribert Smolinsky — (* 22. November 1940 in Waldbreitbach) ist emeritierter Professor für Mittlere und Neue Kirchengeschichte. Heribert Smolinsky machte zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann (1957 1960), holte sein Abitur aber 1965 nach. Daraufhin studierte er… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”