1-Butylamin
Strukturformel
Bild:N-Butylamin.svg
Allgemeines
Name Butylamin
Andere Namen
  • n-Butylamin
  • 1-Aminobutan
  • 1-Butylamin
  • Monobutylamin
  • Norvalamin
  • MBA
Summenformel C4H11N
CAS-Nummer 109-73-9
Kurzbeschreibung farblose bis gelbliche Flüssigkeit mit charaktereistischem, ammoniakartigem Geruch[1]
Eigenschaften
Molare Masse 73,14 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,74 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−50 °C[1]

Siedepunkt

78 °C[1]

Dampfdruck

100 hPa (20 °C)[1]

Löslichkeit

vollständig mischbar mit Wasser[1], Diethylether und Ethanol

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I [2]
Leichtentzündlich Ätzend
Leicht-
entzündlich
Ätzend
(F) (C)
R- und S-Sätze R: 11-20/21/22-35
S: (1/2)-3-16-26-29-36/37/39-45
MAK

2 ml·m−3 bzw. 6,1 mg·m−3[1]

LD50

366 mg·kg−1 (Ratte, oral)

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

n-Butylamin ist eine chemische Verbindung die in der chemischen und pharmazeutischen Industrie als Zwischenprodukt bei der Synthese von organischen Stoffen entsteht.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

n-Butylamin entsteht bei der Umsetzung von n-Butanol oder n-Butanal mit Ammoniak in Anwesenheit von Katalysatoren. Ferner lässt es sich durch sogenannte Schmidt-Reaktion aus Valeriansäure erzeugen.

Chemische Eigenschaften

n-Butylamin gehört zur Gruppe der Amine, genauer der Butylamine.

Verwendung

n-Butylamin ist ein Zwischenprodukt bei der Herstellung von verschiedenen organischen Verbindungen wie Farbstoffen, Arzneistoffen, Pflanzenschutzmitteln, Weichmacher, Emulgatoren, Korrosionsschutzmitteln, Klebstoffe und kann als Lösungsmittel bei der Titration eingesetzt werden.

Sicherheitshinweise

n-Butylamin kann allergische Reaktionen hervorrufen und ist ein Kontaktgift.

Quellen

  1. a b c d e f g Eintrag zu Acrylamid in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 21.07.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. Eintrag zu CAS-Nr. 109-73-9 im European chemical Substances Information System ESIS

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Butylamin — Strukturformel Allgemeines Name Butylamin Andere Namen n B …   Deutsch Wikipedia

  • 1-Aminobutan — Strukturformel Allgemeines Name Butylamin Andere Namen n Butylamin 1 Aminobutan 1 Butylamin …   Deutsch Wikipedia

  • 1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)-2-butylamin — Strukturformel Allgemeines Name 2 Amino 1 (3,4 methylen dioxyphenyl)butan …   Deutsch Wikipedia

  • N-Butylamin — Strukturformel Allgemeines Name Butylamin Andere Namen n Butylamin 1 Aminobutan 1 Butylamin Monobutylam …   Deutsch Wikipedia

  • Sec-Butylamin — Strukturformel Allgemeines Name sec Butylamin Andere Namen 2 Aminobutan Butan 2 amin …   Deutsch Wikipedia

  • sec-Butylamin — Strukturformel Allgemeines Name sec Butylamin Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • tert-Butylamin — Strukturformel Allgemeines Name tert Butylamin Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Tert-Butylamin — Strukturformel Allgemeines Name tert Butylamin Andere Namen 2 Amino 2 me …   Deutsch Wikipedia

  • 2-Amino-1-(3,4-Methylendioxyphenyl)butan — Strukturformel Allgemeines Name 2 Amino 1 (3,4 methylen dioxyphenyl)butan …   Deutsch Wikipedia

  • 2-Amino-1-(3,4-methylendioxyphenyl)butan — Strukturformel Allgemeines Name (RS) 2 Amino 1 (3,4 methylen dioxyphenyl)butan …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”