Augusto Brandt

Augusto Brandt (* 1892 in Puerto Cabello; † 1942 in Caracas) war ein venezolanischer Komponist und Violinist.

Der Sohn deutscher Einwanderer und jüngere Bruder des Schriftstellers Carlos Brandt hatte als Kind Klavierunterricht bei Ana Jhan Wittestein und komponierte bereits im Alter von sechs Jahren erste Stücke. Seit 1903 studierte er Violine in Caracas. Im Teatro Municipal der Stadt wurde 1910 ein von ihm komponierter Triumphmarsch zur Hundertjahrfeier der Revolution unter Simón Bolívar unter seiner Leitung aufgeführt.

Mit einem Stipendium der venezolanischen Regierung ging er nach Belgien. Dort war er Schüler von César Thomson am Konservatorium von Brüssel, das er mit dem ersten Preis im Fach Violine abschloss. Er lebte dann in New York, wo er zunächst erster Violinist des Orchesters der Paramount-Theaters wurde. Später wechselte er zum Orchester des Radiosenders WOR. Hier wirkte er zunächst als erster Violinist, später auch als Soloviolinist und Dirigent.

Nach dem Tod des Diktators Juan Vicente Gómez kehrte Brandt nach Venezuela zurück, wo er und sein Bruder Carlos sich durch ihren Einsatz für die Menschenrechte großes Ansehen erwarben.

Werke

  • Jesús aplaca la tormenta, 1898
  • Marcha Triunfal, 1910
  • Joropo de Concierto für Violine
  • Preludio en fa menor für Klavier
  • Himno Panamericano, 1934
  • Marcha Solemne
  • Bolívar en el Panteón
  • Dulce Ensueño
  • Recuerdos de mi Tierra, Walzer
  • Canción de Cuna, Walzer
  • Tu partida, Walzer
  • Nocturno, Walzer
  • Desfile Militar, Walzer
  • Himno Bolivariano, Walzer
  • Súplica, Walzer
  • El adiós de las gaviotas, Walzer
  • Besos en mis sueños
  • Adiós a las Gaviotas, Sonata-Fantasia für Klavier

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandt — ist ein deutscher Familienname. Er wird in seiner Herkunft zurückgeführt auf die vor allem im norddeutschen Raum gebräuchliche Kurzform von Namen die auf ...brandt oder ...brand enden, wie Hildebrandt, Hadebrand, Herbrand, Gerbrand. Das Wort… …   Deutsch Wikipedia

  • Augusto — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Zwischenname 2.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Carlos Brandt — (* 11. Oktober 1875; † 27. Februar 1964) war ein venezolanischer Schriftsteller, Historiker und Philosoph. Der Sohn deutscher Einwanderer und ältere Bruder des Komponisten Augusto Brandt lebte vom vierzehnten bis zum neunzehnten Lebensjahr in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Komponisten/B — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Dinner in Caracas — Studio album by Aldemaro Romero Released 1955 LP 1971 CC …   Wikipedia

  • Venezuelan bambuco — This musical genre is typical from the Andean region (Andes), it is also found in the States of Zulia, Bolívar, Lara and in the Capital District (Caracas); in the latter found in the form of romanticmelodies. The sound quality of the word Bambuco …   Wikipedia

  • Venezuelan Fiesta (album) — Infobox Album Name = Venezuelan Fiesta Type = studio Artist = Aldemaro Romero and his Salon Orchestra Released = 1956 Recorded = 1956 Genre = Folk Classical Length = Label = RCA Producer = Aldemaro Romero Reviews = Last album = Dinner in Caracas… …   Wikipedia

  • Andrés Delgado Pardo — (* 14. März 1870 in Caracas; † 8. April 1940 in Barquisimento) war ein venezolanischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge. Andrés Delgado Pardo hatte Unterricht bei Luis Velásquez und Carlos Serrano. Seine Karriere als Pianist begann mit einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste venezolanischer Komponisten klassischer Musik — Diese Seite listet venezolanische Komponisten klassischer Musik auf. José Antonio Abreu (* 1939) Sef Albertz (* 1971) Efraín Amaya Diana Arismendi (* 1962) Ana Mercedes Asuaje de Rugeles (* 1914) Nazyl Báez Finol (* 1932) Josefina Benedetti (*… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”