Auguston

Jakob Auguston (* 1668; † 3. Februar 1735) war ein tschechischer Architekt aus einer ursprünglich aus Italien stammenden Familie. Er war vor allem in Westböhmen tätig.

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Geboren wurde er um vermutlich in Pilsen (Tschechien). Er stammt aus einer verästelten Familie der Auguston, die vor allem im Bauwesen und Westböhmen tätig waren. 1692 wurde er in Pilsen eingebürgert und baute eine große Werkstatt auf. Im Laufe der Zeit wurde er zu einem gefragten und vermögenden Architekten. Er starb am 3. Februar 1735 in Pilsen und wurde auf dem Friedhof der Kirche der Heiligen Anna begraben.

Bauten

Bürgerhäuser

  • Gerlachs Haus, heute Völkerkundemuseum (1698)
  • Erzdekanat am Marktplatz in Pilsen (1710)
  • Zahlreiche Häuser aus der Zeit zwischen 1720–1734)

Kirchenbauten

  • Barockumbauten des Dominikaner-Klosters (1711–14) mit der Kirche der Heiligen Anna in Pilsen
  • westliches Vestibül der Kirche Himmelfahrt der Jungfrau Maria (1722–23) in Pilsen
  • Doppelbau des Franziskaner-Klosters (1740–44) in Pilsen
  • St. Veit Kirche in Dobřany (1727–34)
  • Kirche des Hl. Nikolaus in Bor – hier lieferte er die Pläne, der Bau wurde erst nach seinem Tod fertiggestellt (1737–46)

Schlösser

  • Schloss Nebílovy (ab 1706)
  • Schloss in Týnec bei Klatovy (etwa 1710–20),
  • Schloss in Příchovice am Platz der ehemaligen Feste (1718–19)
  • Schloss in Mirošov (1719–23)
  • Schloss in Trpisty bei Tachov (zugeschrieben; seit 1729)
  • Schloss in Malešice (um 1730).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jakob Auguston — (* 1668; † 3. Februar 1735) war ein tschechischer Architekt aus einer ursprünglich aus Italien stammenden Familie. Er war vor allem in Westböhmen tätig. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Bauten 2.1 Bür …   Deutsch Wikipedia

  • Jakub Auguston — jr. (born around 1668 August 3, 1735, Plzeň) was an important baroque architect in Plzeň and west Bohemia. His works include, tee Chotěšov Abbey, the Church of Saint Anna and Saint Ruzena Limanska in Plzeň. He is buried in the church s crypt.… …   Wikipedia

  • Trpisty — Trpisty, Château ( Schloss Trpist in German, Zámek Trpísty in Czech) is a late baroque 18th century manor house located in the Plzeň Region in the Czech Republic. It was built between 1723 and 1729 for Count Prosper Anton Josef von Sinzendorf on… …   Wikipedia

  • Paul Rosenau — Infobox Architect caption = Paul Rosenau name = Paul Rosenau nationality = Canadian birth date = Birth date and age|1961|3|7|mf=y birth place = Edmonton, Alberta, Canada practice name = EKISTICS Town Planning Inc. significant buildings = CIPEA,… …   Wikipedia

  • Adam Heinrich Graf von Steinau — († 1712 in Nebillau) war ein sächsisch polnischer Generalfeldmarschall. Er diente im bayrischen Kontingent des Reichsheeres im Feldzug in Ungarn gegen die Türken 1685 1688, danach im Pfälzischen Erbfolgekrieg gegen Frankreich unter Karl von… …   Deutsch Wikipedia

  • Dobrzan — Dobřany …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Chotesov — Kloster Chotěšov Kloster Chotěšov (deutsch Chotieschau) ist ein ehemaliges Prämonstratenserinnenkloster in Chotěšov, etwa 18 km südwestlich von Pilsen im Bezirk Pilsen Süd, Tschechien. Das Kloster wurde in den Jahren 1202 bis 1210 vom seligen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Au — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Miröschau — Mirošov …   Deutsch Wikipedia

  • Nebillau — Nebílovy …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”