Aulus Plautius

Aulus Plautius († nach 57) war ein römischer Senator und Feldherr.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Aulus Plautius war Sohn eines gleichnamigen Vaters, der im Jahr 1 v. Chr. Suffektkonsul gewesen war. Seine Schwester war mit Publius Petronius verheiratet. Sein Bruder war möglicherweise Quintus Plautius, der 36 Konsul war. Seine Großtante Urgulania war eine Freundin der Kaisergattin Livia. Claudius` Frau Plautia Urgulanilla war eine Verwandte.

Plautius` Ehefrau Pomponia Graecina wurde 57 wegen „fremden Aberglaubens“ angeklagt, Plautius sprach sie aber vor einem Hausgericht frei.[1] Möglicherweise hing Pomponia dem Christentum an. Der christliche Hintergrund von Pomponia und eventuell Plautius spielt auch eine Rolle im Roman Quo Vadis und seinen Verfilmungen.

Sein Sohn Aulus Plautius wurde als angeblicher Geliebter von Agrippina von Nero ermordet[2] und teilte damit das Schicksal vieler anderer Verwandten des julisch-claudischen Kaiserhaus.

Karriere

Eine Inschrift weist auf seine Beteiligung an der Niederschlagung eines Sklavenaufstandes in Apulia hin.[3] Da dieser Aufstand jedoch nicht genau zu datieren ist, könnte es sich auch um seinen Vater gehandelt haben. Im Jahr 29 wurde Plautius Suffektkonsul und von 36 oder 39 bis 42 Statthalter der Provinz Pannonien.

Britannienfeldzug

Anfang der 40er Jahre besiegten einige britischen Stämme unter Caratacus die mit Rom befreundeten Atrebaten. Das gab Claudius den Anlass zur Eroberung Britanniens. 43 führte Plautius im Auftrag des Kaisers eine Streitmacht von vier Legionen, die IX Hispana, die II Augusta unter dem späteren Kaiser Vespasian, die XIV Gemina, und die XX Valeria Victrix sowie zahlreiche Auxiliartruppen an.[4] Schon vor der Überfahrt benötigte Plautius der Hilfe von Claudius` Sekretär Narcissus, um eine Meuterei der Legionäre zu unterdrücken, die sich vor dem Meer fürchteten. Plautius landete in Kent. Dank keltischer Hilfstruppen gelang es ihm, die Britannier in die Flucht zu treiben und damit Britannien für das römische Reich zu erobern. Als er die Themse erreichte, ließ er anhalten und sandte nach Claudius, der mit Verstärkung und Elefanten zur Eroberung von Camulodunum anrückte. Plautius wurde erster Statthalter der neu gegründeten Provinz und kehrte 47 nach Rom zurück, wo er eine ovatio erhielt, eine Form des Triumphs.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Tacitus: Annalen 13, 32.
  2. Sueton: Nero 35, 4
  3. Die Inschrift des Marcus Aelius Celer lautet:
    LEGATVS·MISSVS·[A·TI·CAES·AUG·C]UM·A·PLAVTIO·IN·APVLIA·[AD·SERVOS·TO]RQVENDOS
    Der Legatus wurde von Tiberius Caesar Augustus ausgesandt, um zusammen mit Aulus Plautius in Apulia die Sklaven zu foltern (Anthony R. Birley: The 'Fasti' of Roman Britain, S. 38)
  4. Der ausführlichste erhaltene Bericht über den Feldzug des Plautius ist Cassius Dio 60, 19-21.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aulus Plautius — was a Roman politician and general of the mid 1st century. He led the Roman conquest of Britain in 43, and became the first governor of the new province, serving from 43 to 47.CareerLittle is known of Aulus Plautius s early career. An inscription …   Wikipedia

  • Aulus Plautius — est un général qui mena la conquête romaine de la Grande Bretagne en 43 après J. C. L’empereur Claude envoie en Bretagne quatre légions : les Legio II Augusta, IX Hispana, XIV Gemina et la XX Valeria Victrix, commandées par Aulus Plautius,… …   Wikipédia en Français

  • Aulus Plautius (Suffektkonsul 1 v. Chr.) — Aulus Plautius (* um 44 v. Chr (?); † nach 1 v. Chr.) war ein römischer Politiker und Suffektkonsul des Jahres 1 v. Chr. Aulus Plautius war vermutlich der Enkel des gleichnamigen Senators, der 51 v. Chr. praetor urbanus und 49/48 wohl Prokonsul… …   Deutsch Wikipedia

  • Aulus Plautius (Prätor 51 v. Chr.) — Aulus Plautius (in den Quellen auch Plotius; * wohl kurz nach 100 v. Chr.; † nach 49 v. Chr.) war ein römischer Senator der späten Republik. Aulus Plautius ist vermutlich[1] identisch mit einem Plotius, der bei Appian[2] und… …   Deutsch Wikipedia

  • Plautius — war das nomen gentile eines römischen Geschlechts, der gens Plautia. Es stammte ursprünglich wohl aus Praeneste in Latium und stellte in der Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. sieben Konsuln. Danach werden Angehörige des Geschlechts erst wieder in …   Deutsch Wikipedia

  • Aulus — war ein römischer Vorname (praenomen). Er leitete sich vielleicht von lateinisch aula „Hof“ ab, wahrscheinlicher aber von einem etruskischen Namen Avle (auch Aule, Avile). In schriftlichen Texten wurde Aulus üblicherweise mit A. abgekürzt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Aulus — Several prominent ancient Romans had the praenomen Aulus:* Aulus Agerius or Numerius Negidius (a name for the plaintiff in a lawsuit) * Aulus Atilius Calatinus * Aulus Avilius Flaccus * Aulus Ofilius * Aulus Caecina Severus * Aulus Caecina… …   Wikipedia

  • Aulus Caecina Severus — (né vers 43 av. J. C. et mort après 21 ap. J. C.) est un homme politique et un général de l Empire romain. Sommaire 1 Biographie 1.1 Carrière militaire en Mésie/Pannonie 1.2 Carrière militaire en Germ …   Wikipédia en Français

  • Plautĭus — Plautĭus, ein plebejisches Geschlecht in Rom: 1) Marcus P. Silvanus, war 89 v. Chr. Volkstribun u. brachte mehre Gesetze in Vorschlag, s. Plautia lex. 2) Publius P. Hypsäus, war 66 v. Chr. Ouästor im Mithridatischen Kriege, wendete bei seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • PLAUTIUS — I. PLAUTIUS Poeta Comicus, cuius Comoediae quod inscriptae essent PLAUTI, pro Plautinis pleraeque habitae sunt, quum Plautianae essent. A. Gellius, l. 3. c. 3. In eodem libro Varronis id quoque scriptum est, Plautium fuisse quendam Comoediarum… …   Hofmann J. Lexicon universale

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”