Aunus
Stadt
Olonez
Олонец
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Republik Karelien
Rajon Olonez
Bürgermeister Alexandra Spiridonowa
Erste Erwähnung 1137
Frühere Namen Aunuslinna
Stadt seit 1649
Fläche km²
Höhe des Zentrums 20 m
Bevölkerung 9500 Einw. (Stand: 2007)
Bevölkerungsdichte 1583 Ew./km²
Zeitzone UTC+3 (Sommerzeit: UTC+4)
Telefonvorwahl (+7)81436
Postleitzahl 186000
Kfz-Kennzeichen 10
OKATO 86 230 501
Webseite http://olonets.onego.ru/
Geographische Lage
Koordinaten: 60° 59′ N, 32° 58′ O60.98333333333332.96666666666720Koordinaten: 60° 59′ 0″ N, 32° 58′ 0″ O
Olonez (Russland)
DEC
Olonez (Karelien)
DEC
Republik Karelien
Liste der Städte in Russland

Olonez (russisch Олонец; karelisch Anus; finnisch Aunus; schwedisch Olonets) ist eine Kleinstadt mit rund 9.500 Einwohnern (2007) im äußersten Süden der zu Russland gehörenden Republik Karelien. Sie liegt am Zusammenfluss der Megrega und des Ladogasee-Zuflusses Olonka und ist Mittelpunkt eines fruchtbaren Agrardistriktes östlich des Ladogasees. Zudem ist sie das Verwaltungszentrum eines gleichnamigen Rajons. Die Entfernung nach Sankt Petersburg beträgt 310 km, nach Petrosawodsk 150 km und bis zur finnischen Grenze 220 km.

Mehr als 60 Prozent der Einwohner der Stadt sind Karelier, die einen karelischen Dialekt (Ostkarelisch, Olonez-Karelisch) sprechen.

Der Rajon Olonez (3988 km², 26.300 Einwohner) besteht zu 90 Prozent aus dichten Nadelwäldern und Sümpfen, die Forstwirtschaft ist daher der wichtigste Wirtschaftszweig. Die Gegend ist reich an verschiedenen Bodenschätzen wie Torf, Kies und Umbra. Auch Vieh- und Pelztierzucht sind wichtige Erwerbsquellen.

Geschichte

Olonez wurde bereits 1137 erstmals schriftlich erwähnt und ist damit eine der ältesten belegten Siedlungen Nordrusslands. Die Stadt wurde 1649 als nordwestlichster Vorposten Russlands gegen Schweden befestigt und erhielt noch im gleichen Jahr die Stadtrechte von Zar Alexei I. Im 18. Jahrhundert verlor die Festung von Olonez jedoch mit der Verschiebung der russisch-schwedischen Grenze nach Westen ihre Bedeutung und wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts schließlich abgerissen. Nur der aufstrebenden und schnell wachsenden neuen Hauptstadt Sankt Petersburg war es zu verdanken, dass Olonez zumindest seine Bedeutung als Handelsstandort beibehalten konnte. 1784 wurde jedoch die noch junge Stadt Petrosawodsk, nordöstlich von Olonez, zur Hauptstadt und zum Handelszentrum des 1773 gegründeten Gouvernements Olonez. Bis zur Oktoberrevolution blieb Olonez eine kleine Provinzstadt. 1912 hatte sie 2.058 Einwohner.

Mit der Unabhängigkeitserklärung Finnlands im Jahre 1917 kam Westkarelien unter finnische Oberhoheit, Ostkarelien mit Olonez blieb jedoch sowjetrussisch. Finnische Weißgardisten versuchten daraufhin, auch Ostkarelien seinem Territorium anzugliedern. Olonez war während der kurzzeitigen finnischen Besatzung im Jahre 1919 Schauplatz blutiger Kämpfe, letztendlich blieb der sogenannte Aunus-Feldzug Finnlands aber vergebens.

1940, nach der finnischen Niederlage gegen die Sowjetunion im Winterkrieg (1939–40), wurde die Karelo-Finnische SSR gegründet, zu der Olonez gehörte, bis es im darauffolgenden Jahr im Zuge des Fortsetzungskrieges (1941–44) von finnischen Truppen besetzt wurde. Am 25. Juni 1944 erfolgte die Rückeroberung der Stadt durch die Rote Armee und Olonez wurde erneut Bestandteil der Karelo-Finnischen SSR bis zu deren Auflösung 1956. Bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 gehörte Olonez dann der Autonomen SSR Karelien innerhalb der RSFSR an. Seit 1991 untersteht die Stadt der Republik Karelien innerhalb der Russischen Föderation.

Söhne und Töchter der Stadt

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aunus — Olonets Olonets Олонец Aunus [[Image:|300px|]] Coordonn …   Wikipédia en Français

  • Aunus Group — (Finnish: Aunuksen Ryhmä, Aun.R.) was a formation of the Finnish Army during the Continuation War. It was formed on March 1, 1942 from troops of the Army of Karelia which was disbanded after the offensive phase of the war. The group was disbanded …   Wikipedia

  • AUNUS vulgo AUNEAU — urbecul. Galliae, in Belsia provinc. Nota Germanorum calde, sub Carolo. IX …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Aunus expedition — The Aunus expedition was an attempt by Finnish volunteers to occupy parts of East Karelia in 1919, during the Russian Civil War. Aunus is the Finnish name for Olonets Karelia. This expedition was one of many Finnic kinship wars ( heimosodat )… …   Wikipedia

  • Aunus (Asteroid) — Asteroid (1480) Aunus Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Hauptgürtelasteroid Große Halbachse 2,2022  …   Deutsch Wikipedia

  • 1480 Aunus — Infobox Planet minorplanet = yes width = 25em bgcolour = #FFFFC0 apsis = name = Aunus symbol = caption = discovery = yes discovery ref = discoverer = Vaisala, Y. discovery site = Turku discovered = February 18, 1938 designations = yes mp name =… …   Wikipedia

  • (1480) Aunus — Asteroid (1480) Aunus Eigenschaften des Orbits (Animation) Orbittyp Hauptgürtelasteroid Große Halbachse 2,2022 AE …   Deutsch Wikipedia

  • Почтовые марки Карелии — Карелия † фин. Karjala …   Википедия

  • История почты и почтовых марок Карелии — Карелия † фин. Karjala …   Википедия

  • Postage stamps and postal history of Russia — This a survey of the postage stamps and postal history of Russia. Traditionally, philatelists include the Soviet Union period in this category also. Early postal history Records mention a system of messengers in the 10th century. Early letters… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”