Auput II.
Namen von Auput II.
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
N5 F12 U1 D36
t
Hiero Ca2.svg
User-maat-Re
Wsr-m3ˁt-Rˁ
Reich an Maat, ein Re, den Amun erwählt hat
Eigenname
Hiero Ca1.svg
i mn
n
N36
W1 G39 E9 G43 p
t
Hiero Ca2.svg
Auputsabastetmeriamun
(Auput sa Bastet meri Amun)
Jwpwt s3 b3stt mrj Jmn
Auput, Sohn der Bastet, geliebt von Amun
IuputII-Relief BrooklynMuseum.png
Relief Auputs II., der in nubischen Stil dargestellt ist

Auput II. (auch Iupet II. oder Awapet II.) war von etwa 754/753 bis 727 v. Chr. Pharao (König) und von 727 bis etwa 715 v. Chr. Gaufürst des Reiches von Leontopolis (Hat-Mehit Gau) im Nildelta, das an die Gebiete von Tanis, Mendes, Athribis und Bubastis angrenzt.

Inhaltsverzeichnis

Belege

Als Vater ist Harnacht II. aus Mendes im 11. Regierungsjahr des Scheschonq V. belegt; Auputs Urgroßvater Harnacht I. im 22. und 30. Regierungsjahr des Scheschonq III. Mit dem Namen Auputs sind zuzuordnen: Eine Schenkungsstele eines Großfürsten der Meschwesch, Smendes; beschriftete Bronzetürangel; Fayencekachel (siehe Bild), die Auput II. mit blauer Krone abbildet; Granitsockel aus Leontopolis, der wohl von seinem Sohn, dem Prinzen Padiaset aufgestellt wurde.

Auf Auput II. bezieht sich aus dem Jahr 736/735 v. Chr. das eine Datum des Graffito im Wadi Gasus mit der Nennung von Amenirdis I. und Schepenupet II. (Jahr 12 des Pije, Jahr 19 des Auput II.). Zwischenzeitlich wurden weitere Graffiti aus seinem neunten und zwölften Regierungsjahr gefunden.

Regentschaft

Er ist zunächst im Jahr 727 v. Chr. mit Osorkon IV. von Bubastis Verbündeter des Tefnachte von Sais im Kampf gegen Pije. Diesem muss er sich aber unterwerfen.

Siehe auch

Literatur

  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 158–159.
  • Jürgen von Beckerath: Das Verhältnis der 22. Dynastie gegenüber der 23. Dynastie. In: Nicole Cloth: Es werde niedergelegt als Schriftstück – Festschrift für Hartwig Altenmüller zum 65. Geburtstag. Buske, Hamburg 2003. ISBN 3-87548-341-3, S. 31–36.
  • Jürgen von Beckerath: Handbuch der ägyptischen Königsnamen. Münchner Ägyptologische Studien. Bd 49. 2. Aufl. (verbesserte und erweiterte Auflage) Philipp von Zabern, Mainz 1999, ISBN 3-8053-2591-6.

Weblinks

 Commons: Auput II. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
 ??? Pharao von Ägypten
23. Dynastie (Ende)
Schabaka

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auput — ist der Name mehrerer Personen: Auput I., oberägyptischer Pharao, herrschte von 831/30 bis 830/829 v. Chr. (?) Auput II., Pharao des Reiches von Leontopolis von etwa 753 bis 730 v. Chr. Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur …   Deutsch Wikipedia

  • Auput I. — Auput I. herrschte als oberägyptischer Pharao (König) und direkter Nachfolger des Takelot II. von 831/30 bis 830/829 v. Chr. (?) in Theben. Sein Regierungsantritt stellt zugleich das Ende der Regierung von Petubastis I. dar. Jürgen von Beckerath… …   Deutsch Wikipedia

  • Padibastet II. — Petubastis II., auch Padibastet II., war ein altägyptischer Pharao (König) der Dritten Zwischenzeit und regierte von etwa 768 / 767 v. Chr. bis 732 / 730 v. Chr. Auf der Nilstandsmarke 26 ist zeitgleich mit dem 16. Jahr des Petubastis II. das… …   Deutsch Wikipedia

  • Petubastis II. — Petubastis II. (auch Padibastet II.) regierte gemäß Aidan Dodson und Dyan Hilton zumindest in den Jahren um etwa 743 bis 733 v. Chr. (dritte Zwischenzeit) als Herrscher von Tanis. Jürgen von Beckerath verortet diesen Petubastis II …   Deutsch Wikipedia

  • Bakennefi II. — Bakennefi II. (altägyptisch Bak en nefi II.), Vater des Libyers Nesinaqedi, ist der Name des altägyptischen Fürsten von Leontopolis, dessen Regierungszeit wohl zwischen 732 und 727 v. Chr. (dritte Zwischenzeit) endete. Er wird als… …   Deutsch Wikipedia

  • Takelot II. — Namen von Takelot II. Horusname …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Au — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Osorkon IV. — Osorkon IV. war ein Pharao (König) im Alten Ägypten. Laut Thomas Schneider (Lexikon der Pharaonen), war er der 10. und letzte Pharao der 22. Dynastie. Seine Regierungszeit ist um 732/30–722 v. Chr. Er war möglicherweise der Sohn und Nachfolger… …   Deutsch Wikipedia

  • Kuschitische Kunst — Kolossalstatue des Aspelta vom Berg Barkal (um 580 v. Chr.) Die Kunst im Reich von Kusch ist wie die ganze Kultur dieses afrikanischen Staates im heutigen Sudan erheblich vom alten Ägypten beeinflusst. Wie in der kuschitischen Geschichte lassen… …   Deutsch Wikipedia

  • Tefnachte — Stele des Tefnachte Tefnachte, auch Tefnacht, war erst Fürst von Sais und dann als erster Pharao (König) der Begründer der 24. Dynastie (Dritte Zwischenzeit). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”