Aura Poku

Aura Poku war eine aschantische Prinzessin sowie Gründerin und erste Königin des Königreiches Baulé, das im 18. Jahrhundert in der zentralen Region der heutigen Republik Elfenbeinküste entstanden war.

Inhaltsverzeichnis

Ausgangssituation in Asante

Im Jahre 1750 stirbt der Asantehene Osai Opoku Ware I. und im Zusammenhang mit der Thronfolge bricht in Asante ein Bürgerkrieg aus. Um die Fortsetzung seiner bisherigen Politik sicherzustellen, hatte noch zu Lebzeiten der verstorbene König seinen Bruder Aquassi (in anderen Quellen auch Daku, Darko o.ä.) zu seinem Nachfolger ernannt. Als Opoku 1750 gestorben war, ignorierten jedoch die Königsmacher von Asante den Anspruch des Aquassi und wählten an seiner Statt Kusi Obodum zum neuen Asantehene. Im Folgejahr 1751 berichten z.B. die Dänen aus Christiansborg, dass Kusi fest auf dem Thron etabliert worden sei und dass Aquassi, welcher Kusi seinen Anspruch streitig gemacht hatte, Selbstmord begangen habe und seine hauptsächlichsten Gefolgsleute hingerichtet worden seien. Der Bürgerkrieg in Asante war damit jedoch noch nicht beendet, denn Kusi Obodum war grob gesehen nur von einer gewissen Splittergruppe installiert worden.

Gründungsgeschichte von Baulé

Im Zuge der Nachfolgestreitigkeiten in Asante wurde auch einer der Neffen des verstorbenen Asantehene und Bruder der Prinzessin Aura Poku getötet. Aura Poku versammelte daraufhin ihre Gefolgsleute und die in ihrem Heimatgebiet wohnenden auswanderungswilligen Einwohner und verließ mit ihnen Asante in westlicher Richtung auf der Suche nach neuen Siedlungsplätzen. Man gelangte schließlich in die zentrale Region der heutigen Elfenbeinküste, wo man zwischen den Flüssen Nzi und Bandama erneut Siedlungsplätze fand. Hier gründete man das Königreich Baulé mit Warebo (in der Nähe von Bouaké) als Hauptstadt und Aura Poku als dessen erster Königin. [1] Die Bevölkerung, die die Gegend besiedelte und bei der man Aufnahme gefunden hatte, war selbst zu großen Teilen von den Guru im Westen und den Senufo im Norden verdrängt worden und die Aufnahme der Aschantis bedeutete eine willkommene Verstärkung der Militärkraft für die verdrängten Gruppen. Es heißt, man habe sich gegenseitig geheiratet. Gemäß der Legende hatte Aura Poku auf ihrem Zug am Comoé-Fluss ihren damals im KIndesalter befindlichen Sohn opfern müssen, damit sie und ihr Volk mit Erlaubnis der Flussgottheit ungehindert über den Fluss setzen und weiterziehen konnten. Die Nachricht über die neue Aschanti-Kolonie im Westen löste im Akan-Heimatland eine wahre Auswanderungswelle aus und viele zogen zu ihren Verwandten in die neue Heimat. Neben dem Königreich Baulé entstand im 18. Jahrhunderts auch Agni (Anyi) als ein weiterer Akan-Staat auf dem südwestlichen Territorium der heutigen Republik Elfenbeinküste.

Aura Poku stirbt ungefähr um 1760. Ihre Nachfolge als Königin von Baulé tritt ihre Nichte Akwa Boni an.

Quellen

  • Basil Davidson, West Africa before the Colonial Era – A History to 1850, London/New York 1998

Fußnoten

  1. Gemäß anderen Quellen fand der Zug der Aura Poku und die Gründung des Baulé-Staates bereits im Zuge der Ereignisse um 1717 oder wahrscheinlich sogar schon 1712 statt. Die Darstellung in der Literatur ist jedoch nicht einheitlich.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Culture of Côte d'Ivoire — The culture of Côte d Ivoire is ethnically diverse. More than sixty indigenous ethnic groups are often cited, although this number may be reduced to seven clusters of ethnic groups by classifying small units together on the basis of common… …   Wikipedia

  • Baoulé — Saltar a navegación, búsqueda El grupo étnico baoulé o baule es uno de los mayores de Costa de Marfil, con 2,130,000 miembros.[1] Forma parte del pueblo Akan. Es un grupo tradicionalmente dedicado a la agricultura que reside principalmente en la… …   Wikipedia Español

  • Liste der Biografien/Au — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abla Pokou — (ou Aura Poku) est une reine africaine qui mena le peuple baoulé du Ghana vers la Côte d Ivoire. La légende raconte qu elle aurait sacrifié son fils pour traverser une rivière. Le mot Baoulé par lequel on désigne désormais les descendants du… …   Wikipédia en Français

  • Baoulés — Pour les articles homonymes, voir Baoulé. Baoulés Populations Population totale 3 000 000 Populations significatives par régions …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”