Aura im Sinngrund
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Aura i.Sinngrund
Aura im Sinngrund
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Aura i.Sinngrund hervorgehoben
50.1666666666679.5666666666667282
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Main-Spessart
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Burgsinn
Höhe: 282 m ü. NN
Fläche: 12,07 km²
Einwohner:

1.032 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 86 Einwohner je km²
Postleitzahl: 97773
Vorwahlen: 09356, 06059 (Deutelbach)
Kfz-Kennzeichen: MSP
Gemeindeschlüssel: 09 6 77 116
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeindekanzlei Aura
Schulstraße 3
97773 Aura i.Sinngrund
Webpräsenz: www.aura-im-sinngrund.de
Bürgermeister: Wolfgang Blum (SPD / UAB)
Lage der Gemeinde Aura i.Sinngrund im Landkreis Main-Spessart
Hessen Baden-Württemberg Würzburg Landkreis Aschaffenburg Landkreis Miltenberg Landkreis Bad Kissingen Landkreis Kitzingen Landkreis Würzburg Forst Lohrerstraße Gemeindefreies Gebiet Rothenberg Ruppertshüttener Forst Ruppertshüttener Forst Partensteiner Forst Partensteiner Forst Langenprozeltener Forst Herrnwald Haurain Hafenlohr Fürstlich Löwensteinscher Park Frammersbacher Forst Frammersbacher Forst Frammersbacher Forst Forst Aura Forst Aura Gemeindefreies Gebiet Burgjoß Gemeindefreies Gebiet Burgjoß Schollbrunn Bischbrunn Thüngen Partenstein Mittelsinn Hasloch Neuhütten (Unterfranken) Rechtenbach Rechtenbach Hafenlohr Hafenlohr Lohr am Main Lohr am Main Zellingen Wiesthal Urspringen Rothenfels Roden (Unterfranken) Rieneck Retzstadt Obersinn Obersinn Obersinn Neustadt am Main Neuendorf (Unterfranken) Marktheidenfeld Triefenstein Kreuzwertheim Karsbach Karlstadt Karbach (Unterfranken) Himmelstadt Gräfendorf Gössenheim Gemünden am Main Frammersbach Frammersbach Fellen Eußenheim Erlenbach bei Marktheidenfeld Birkenfeld (Unterfranken) Aura im Sinngrund Aura im Sinngrund Arnstein (Unterfranken) Burgsinn Steinfeld (Unterfranken) Landkreis SchweinfurtKarte
Über dieses Bild

Aura im Sinngrund (amtlich: Aura i.Sinngrund) ist eine Gemeinde im Norden des unterfränkischen Landkreises Main-Spessart und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Burgsinn. Der Ort liegt etwa 20 Kilometer nordwestlich von Gemünden am Main im Flusstal der Aura im Naturpark Bayerischer Spessart. Die nördliche Gemeindegrenze bildet die Landesgrenze zwischen Bayern und Hessen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Ort wurde erstmals 1059 in einer Wildbannverleihung für das Kloster Fulda urkundlich erwähnt. Aura wurde zusammen mit dem Amt des Hochstifts Würzburg, in dem es lag, 1803 größtenteils dem Fürstentum Aschaffenburg des Fürstprimas Karl Theodor von Dalberg zugeschlagen und dort ein Département des Großherzogtums Frankfurt. 1814[2] war es ein Kondominat zwischen dem Königreich Bayern und dem Kurfürstentum Hessen.[3] 1814 fiel es ganz an Bayern[4]. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde. 1860 kam Aura insgesamt an Bayern, das Kondominat wurde aufgelöst.

Einwohnerentwicklung


Politik

Bürgermeister ist seit Mai 2008 Wolfgang Blum (SPD/UAB). Er löste den bisherigen Bürgermeister Walter Sachs (CSU) ab.

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 407.000 Euro, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 13.000 Euro.


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Ortsansicht wird geprägt von der katholischen Kuratienkirche zu den Sieben Schmerzen Mariens. Das ehemalige Schloss beherbergt heute die Grundschule von Aura.


Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • Karl Remlein (Bürgermeister 1960–1996)


Literatur

  • Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen. Heft 2: Gebietsänderungen der hessischen Gemeinden und Kreise 1834 bis 1967 [Hrsg.: Hessisches Statistisches Landesamt], Wiesbaden, o.J., S. 56, 95.
  • Karl Richter: Gemünden = Historischer Atlas von Bayern, Teil Franken 1,11, München 1963, [UB: 50/2001, 1,11], S. 204f.
  • Winkopps Zeitschrift: Der Rheinische Bund, Heft 2/4, S. 389-394.

Weblinks

 Commons: Aura im Sinngrund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)
  2. Nach den unten genannten Quellen soll das bereits durch einen Staatsvertrag vom 19. August 1808 zwischen Bayern und dem Kurfürstentum Hessen-Kassel geschehen sein.
  3. Historisches Gemeindeverzeichnis, S. 56, 95; Richter, S. 204f; Winkopps Zeitschrift, S. 389-394
  4. Geschichte der Gemeinde Aura im Sinngrund - Verwaltungsgemeinschaft Burgsinn

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aura im Sinngrund — Aura im Sinngrund …   Wikipédia en Français

  • Aura im Sinngrund — Infobox Ort in Deutschland Name = Aura i.Sinngrund Wappen = Wappen Aura im Sinngrund.png lat deg = 50 |lat min = 10 lon deg = 9 |lon min = 34 Lageplan = Bundesland = Bayern Regierungsbezirk = Unterfranken Landkreis = Main Spessart… …   Wikipedia

  • Aura im Sinngrund — Original name in latin Aura im Sinngrund Name in other language Aura, Aura im Sinngrund State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 50.17819 latitude 9.57547 altitude 283 Population 1063 Date 2013 02 19 …   Cities with a population over 1000 database

  • Aura i.Sinngrund — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Aura (Sinn) — Aura Die Aura nach der FellachmündungVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Aura — (griech. αύρα, ávra – die Aura, der Hauch, Lufthauch ) steht für: Aura (Göttin), griechische Göttin der Morgenbrise einen Begriff aus esoterischen Lehren für eine wahrnehmbare Ausstrahlung, siehe Energiekörper Heiligenschein, ein Symbol in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Territorien im Deutschen Bund — Die Liste der Territorien im Deutschen Bund gibt Auskunft über die Mitgliedstaaten des Deutschen Bundes und die jeweils zugehörigen Gebiete. Die größten Mitgliedstaaten des Deutschen Bundes Österreich und Preußen lagen jeweils teilweise außerhalb …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Main-Spessart — Die Liste der Orte im Landkreis Main Spessart listet die amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Main Spessart auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Landkreis Main-Spessart — Die Liste der Wappen im Landkreis Main Spessart zeigt die Wappen der Gemeinden im bayerischen Landkreis Main Spessart. Inhaltsverzeichnis 1 Landkreis Main Spessart 2 Wappen der Städte, Märkte und Gemeinden 3 Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Deutelbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”