Aurel Voss

Aurel Edmund Voss (* 7. Dezember 1845 in Altona; † 19. April 1931 in München) war ein deutscher Mathematiker, der sich mit Geometrie und Mechanik beschäftigte.

Voss studierte 1864 bis 1868 in Hannover, Göttingen und Heidelberg Mathematik und Physik, unter anderem bei Hermann von Helmholtz und Gustav Kirchhoff. 1869 wurde er in Göttingen promoviert (bei Alfred Clebsch). Danach war er Gymnasialprofessor. 1873 habilitierte er sich in Göttingen und war dann 1875 außerordentlicher Professor an der Technischen Hochschule Darmstadt. 1879 war er an der Technischen Hochschule Dresden und ab 1885 an der Technischen Hochschule München. Ab 1891 war er Professor in Würzburg und von 1902 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1923 ging er in den Ruhestand.

Voss beschäftigte sich u.a. mit der Differentialgeometrie von Flächen und theoretischer Mechanik.

1898 war er Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Zu seinen Doktoranden zählt Ludwig Berwald.

Schriften

Literatur

  • Gottwald, Ilgauds, Schlote Lexikon bedeutender Mathematiker, 1990

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Voss — Voß ist in der nieder bzw. plattdeutschen Sprache das Wort für Fuchs. Familienname Voss oder Voß ist ein deutscher Familienname. Seltenere Varianten sind Foos, Foss, Foß, Vohs, Vos und Vossen. In mittelalterlichen Urkunden, die oft in Lateinisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Voss — Voß ist in der nieder bzw. plattdeutschen Sprache das Wort für Fuchs. Inhaltsverzeichnis 1 Familienname 1.1 Einzelpersonen 1.2 Adelsgeschlechter 2 Städte 3 Unternehmen und Organisationen …   Deutsch Wikipedia

  • Voß — ist in der nieder bzw. plattdeutschen Sprache das Wort für Fuchs. Inhaltsverzeichnis 1 Familienname 1.1 Einzelpersonen 1.2 Adelsgeschlechter 2 Städte 3 Unternehmen und Organisationen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Vo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Enzyklopädie der mathematischen Wissenschaften — Die Enzyklopädie der Mathematischen Wissenschaften mit Einschluß ihrer Anwendungen war ein Enzyklopädieprojekt der mathematischen Wissenschaften (im weitesten Sinn) samt Anwendungen, das beim B.G. Teubner Verlag in Leipzig 1904 bis 1935 erschien …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Dingler — Hugo Albert Emil Hermann Dingler (* July 7 1881 Munich, Germany; June 29 1954 Munich, Germany. Son of Hermann and Maria Dingler). Dingler was a German scientist and philosopher. Life Hugo Dingler studied mathematics, philosophy, and physics with… …   Wikipedia

  • Herman Müntz — Chaim Müntz (* 28. August 1884 in Lodz; 17. April 1956 in Schweden; auch Herman Müntz, ursprünglich Minc) war ein polnisch deutscher Mathematiker, der sich mit Analysis und Minimalflächen beschäftigte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Mathematiker-Vereinigung — Pour les articles homonymes, voir DMV. La Deutsche Mathematiker Vereinigung (DMV) (Société allemande de Mathématiques) est l association des mathématiciens allemands. Son premier dirigeant en fut Georg Cantor en 1890. Depuis 1990 elle délivre La… …   Wikipédia en Français

  • Chaim Müntz — (* 28. August 1884 in Lodz; † 17. April 1956 in Schweden; auch Herman Müntz, ursprünglich Minc) war ein polnisch deutscher Mathematiker, der sich mit Analysis und Minimalflächen beschäftigte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Schri …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Mathematiker-Vereinigung — Logo der Deutschen Mathematiker Vereinigung Die Deutsche Mathematiker Vereinigung e. V., kurz DMV, vertritt die Belange von Mathematikern in Gesellschaft, Schule und Hochschule in Deutschland. Zu den Zielen des Fachverbands gehört die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”