1-D

1D oder 1-D (Letzteres ist laut Rechtschreibduden die einzige zulässige Form) ist eine verbreitete Abkürzung für eindimensional als Angabe einer geometrischen oder physikalischen Dimension.

Sie bedeutet, dass jeder Punkt eines 1-D-Objekts für seine Position nur 1 Zahlenangabe (Koordinate) benötigt.
Im Regelfall haben 1D-Objekte eine linien-förmige Struktur. Sie können auch eine Skala darstellen (z. B. die Zahlengerade, eine Farbskala etc.) oder einen anderen Skalar repräsentieren.

Im Gegensatz dazu stellt ein 2D-Objekt z. B. eine Fläche dar, bei der jeder Punkt zwei Zahlenangaben für seine Position benötigt, z. B. (x, y) auf einem Lageplan.
Ein 3D-Objekt stellt meist einen Körper dar, dessen Punkte erst durch 3 Koordinaten (z. B. x, y, z) festliegen.

Vielfach wird die Zeit als eigene, herausgehobene Dimension angesehen. Dies kann aber irreführend sein, weil die Zeitachse fast immer mit 2 oder 3 räumlichen Dimensionen gekoppelt ist und daher z. B. 3-D-Objekte zu 4D-Objekten macht.

Als eindimensional sind „gestreckte Linien“ anzusehen, die mit ihrer Achse weitgehend oder ganz zusammenfallen. Auch eine geodätische Linie auf einer Fläche hat 1-D-Charakter.
Doch müssen nicht alle linienförmigen Strukturen 1-dimensional sein. Beispiele sind

  • eine Bandstruktur, auf der neben dem „Laufmaß“ (Länge) auch die Angabe einer Breite notwendig ist,
  • eine Flächenkurve, deren seitliche Ausweichung durch Angabe einer Krümmung o. Ä. definiert werden muss

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • D. J. Carey — D.J. Carey Personal information Irish name Donncha Seosamh Ó Ciara Sport Hurling …   Wikipedia

  • D'Youville College — Motto Religio et Scientia (Lt.: Religion and Knowledge) Established 1908 Type Private university …   Wikipedia

  • D'Angelo Barksdale — First appearance The Target (episode 1.01) Last appearance All Prologue (episode 2.06) …   Wikipedia

  • D. A. Rajapaksa — ඩී.ඒ. රාජපක්ෂ Former Cabinet Minister of Agriculture, and Land Member of Parliament for Beliatta Former Deputy Speaker of the Parliament Personal details Born November 5, 1905 Madamulana, Sri Lanka. Died …   Wikipedia

  • D-dimer — is a fibrin degradation product (or FDP), a small protein fragment present in the blood after a blood clot is degraded by fibrinolysis. It is so named because it contains two crosslinked D fragments of the fibrinogen protein.[1] D dimer… …   Wikipedia

  • D (series) — D is a series of video games that follow the events of digital actress Laura and were published by now defunct WARP. Officially, the series includes 1995 s D and 1999 s D2, though 1996 s Enemy Zero is considered part of the series. Japanese… …   Wikipedia

  • D'oh! — (  /ˈdoʊ/ …   Wikipedia

  • D (disambiguation) — D is the fourth letter of the Latin alphabet. It can also refer to the following: Contents 1 Business and economy 2 Computing 3 Enter …   Wikipedia

  • D'abord, c'est quoi l'amour? — Single by Céline Dion from the album Incognito Released Octob …   Wikipedia

  • D.E.B.S. (2004 film) — D.E.B.S. Theatrical release poster Directed by Angela Robinson Produced by …   Wikipedia

  • D. M. Turner — D.M. Turner (born Joseph Vivian; 5 October 1962 31 December 1996) was an author, psychedelic researcher and psychonaut who wrote two books on psychoactives and entheogens. His more prominent book, The Essential Psychedelic Guide was the first of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”