Aurora Borealis (Forschungsschiff)
Aurora Borealis
Technische Daten (Überblick)
Länge (zw. d. Loten) 199 m
Breite 49 m
Tiefgang 10,20 m
Seitenhöhe bis Hauptdeck 20,50 m
Einsatzgeschwindigkeit 12 kn
max. Expeditionsdauer 60 Tage
Personal (Crew/Wissenschaft) 120

Aurora Borealis ist der Name eines geplanten europäischen Forschungsschiffes. Das Schiff, das unter der Federführung des Helmholtz-Zentrums Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung entwickelt wird, ist für die Polarforschung in der Arktis vorgesehen.

Das Schiff ist als europäisches Gemeinschaftsprojekt geplant. Es soll ganzjährig in der Arktis beziehungsweise an der arktischen Eiskante eingesetzt werden können. Dazu ist das Schiff als Forschungseisbrecher konzipiert, der geschlossene Eisdecken bis zu 2,5 Meter Dicke bei einer Geschwindigkeit von 2 bis 3 Knoten brechen kann. Es ist mit drei Propellern ausgestattet. Hinter den beiden äußeren sind die beiden Spatenruder angeordnet. Durch die besondere Formgebung an den Seiten des Rumpfes in Verbindung mit den leistungsstarken einziehbaren Querstrahlrudern an Bug und Heck kann das Schiff auch seitlich herandriftendes Eis brechen. Als DPS (Dynamisches Positioniersystem) ist dies nötig, um das Schiff zum Beispiel während Bohrungen (s. unten) ohne fremde Hilfe auf Position zu halten.[1][2]

Für die Forschung wird das Schiff mit einem Bohrturm ausgestattet, mit dessen Hilfe Tiefenbohrungen am Meeresgrund auch noch in einer Wassertiefe von 5.000 Metern bei einer Eindringtiefe von 1.000 Metern in den Meeresgrund möglich sein werden.[3] Der Bohrapparat wird dafür in der Mitte des Schiffes durch ein „Moonpool“ im Schiffsrumpf abgelassen. Über eine Seegangsfolgeeinrichtung können seegangsbedingte Bewegungen axial zum Bohrgestänge kompensiert werden. Über ein zweites „Moonpool“ ist der Einsatz von autonomen (AUV) und ferngesteuerten (ROV) Unterwasserfahrzeugen möglich.

Die Tiefseebohrungen mit dem Schiff sind für die Sommermonate geplant. In der übrigen Zeit sollen atmosphärische Beobachtungen und Untersuchungen von Meeresströmungen und dem Ökosystem der Arktis durchgeführt werden.

Die geplanten Baukosten des Schiffes belaufen sich auf zirka 650 Millionen Euro[1]. Die jährlichen Betriebskosten des Schiffs werden mit rund 36 Millionen Euro veranschlagt. Der Bau der „Aurora Borealis“ und ihr Einsatz in der Arktis würde das zeit- und kostenaufwändige Pendeln des Forschungseisbrechers „Polarstern“ zwischen der Antarktis und der Arktis überflüssig machen.

Durch die gemeinschaftliche Zusammenarbeit und den daraus resultierenden internationalen Besitz ergeben sich folgende Fragen:

  • Unter welcher Flagge soll das Schiff fahren? (Die Europaflagge ist de jure keine offizielle Flagge)
  • Welches Land ist bei Unglücken verantwortlich?
  • Wo soll sich der Heimathafen des Schiffes befinden?

Quellen

Einzelnachweise

  1. a b Welt der Physik: Aurora Borealis – Forschungseisbrecher der Zukunft
  2. innovations report: Technisches Design des Forschungsschiffes Aurora Borealis bekanntgegeben
  3. Informationsdienst Wissenschaft: Aurora Borealis: Eisbrecher, Bohrschiff und Mehrzweck-Forschungsschiff für die Polarmeere

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aurora borealis — bezeichnet: das Nord bzw. Polarlicht einen geplanten Forschungseisbrecher, siehe Aurora Borealis (Forschungsschiff) das 4. Klavierkonzert op. 130 des norwegischen Komponisten Geirr Tveitt eine norwegische Natursteinsorte (Migmatit) …   Deutsch Wikipedia

  • Aurora Borealis (Schiff) — Aurora Borealis Technische Daten (Überblick) Länge (über Alles) 199 m Breite 49 m Tiefgang 13 m Seitenhöhe bis Hauptdeck 20,50 m Leistung Hauptmaschinen 81 MW Einsatzgeschwindigkeit 12 kn …   Deutsch Wikipedia

  • Aurora (Band) — Aurora (latein. „Morgenröte“) steht für Aurora (Mythologie), die römische Göttin der Morgenröte Aurora (Vorname), siehe dort Etymologie und bekannte Namensträgerinnen Aurora, ein weltweiter Ortsname, siehe Liste der Orte namens Aurora Aurora… …   Deutsch Wikipedia

  • Forschungsschiff — Forschungsschiffe übernehmen vielfältige Forschungsthemen auf den Meeren. Sie stellen wissenschaftliche Labore auf dem Meer dar und übernehmen Aufgaben in den verschiedenen Disziplinen: Arktis , Antarktis , Eis und Polarforschung, Geologie,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”