Aurum Tolosanum
Tempel des Apollon in Delphi

Das Gold von Tolosa (lateinisch aurum Tolosanum) war ein keltischer Goldschatz.

Ursprünglich kam dieses Gold angeblich aus dem Orakel von Delphi,[1] soll jedoch von einem keltischen Stamm nach Tolosa, dem heutigen Toulouse, verschleppt worden sein.[2] Dort lagerte es im Teich des keltischen Apollon-Heiligtums, bis Tolosa 106 v. Chr. von den Römern erobert wurde.

Dabei entdeckte der Konsul Quintus Servilius Caepio den Schatz und ließ ihn nach Massalia schicken. Der Schatz kam jedoch nie an, laut Theodor Mommsen, weil Caepios Männer ihn illegal für ihren Herrn in Besitz nahmen, worauf eine Andeutung des antiken Historikers Cassius Dio weist.[1] Das Wort aurum Tolosanum wurde bei den Römern zu einem Synonym für einen Unglück bringenden Gegenstand.[3]

Anmerkungen

  1. a b Cassius Dio 27, 90.
  2. Zweifel an der Herkunft aus Delphi hatte schon Poseidonios, bei Strabon 4, 13 (p207).
  3. Cicero, de natura deorum 3, 74; Aulus Gellius, Noctes Atticae 3, 9, 7.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gold von Tolosa — Das Gold von Tolosa (lateinisch aurum Tolosanum) war ein keltischer Goldschatz. Ursprünglich kam dieses Gold angeblich vom Orakel von Delphi,[1] soll jedoch durch einen keltischen Stamm nach Tolosa, dem heutigen Toulouse, verschleppt worden… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldschatz von Tolosa — Tempel des Apollon in Delphi Das Gold von Tolosa (lateinisch aurum Tolosanum) war ein keltischer Goldschatz. Ursprünglich kam dieses Gold angeblich aus dem Orakel von Delphi,[1] soll jedoch von einem keltischen Stamm nach Tolosa, dem heutigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Tolosaisches Gold — Tempel des Apollon in Delphi Das Gold von Tolosa (lateinisch aurum Tolosanum) war ein keltischer Goldschatz. Ursprünglich kam dieses Gold angeblich aus dem Orakel von Delphi,[1] soll jedoch von einem keltischen Stamm nach Tolosa, dem heutigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Oro de Tolosa — La migración de los volcas tectósages, en la que se basa la semi leyenda del Oro de Tolosa. El Oro de Tolosa (Aurum Tolosanum) es una tradición literaria, envuelta en un halo mitológico y legendario, cuyo fundamento no es bien conocido; puesto… …   Wikipedia Español

  • Gallic invasion of the Balkans — The Gallic Invasion of Balkans was a mass migration of Gauls that moved into the Balkan peninsula in 281 BCE to 279 BCE. A part of the invasion crossed over to Anatolia and eventually settled in the area that came to be named after them,… …   Wikipedia

  • Тулуза — (Toulouse) гл. город франц. дпт. Верхней Гаронны, когда то гл. гор. Лангдока, на р. Гаронне и канале дю Миди, соединяется с лежащим на низменном лев. берегу Гаронны, С. Киприаном, старинным мостом (XVI в.) и двумя висячими мостами. Старая часть… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Quintus Servilius Caepio (Konsul 106 v. Chr.) — Quintus Servilius Caepio war ein Politiker der späten römischen Republik. Der Sohn des gleichnamigen Konsuls von 140 v. Chr. war von 129 bis 126 v. Chr. Legat[1] in Asia[2] und 109 Prätor in der Provinz Hispania ulterior, wo er gegen die… …   Deutsch Wikipedia

  • Grande Expédition — Mouvements des groupes celtes de la Grande expédition. La Grande expédition désigne une campagne militaire d’une coalition de peuples celtes divers formés autour d un noyau de Galates du sud du massif central (Galate et …   Wikipédia en Français

  • Grande expedition — Grande expédition Mouvements des groupes celtes de la Grande expédition. La Grande expédition désigne une campagne militaire d’une coalition de peuples celtes divers formés autour d un noyau de Galates du sud du massif central (Galate et …   Wikipédia en Français

  • Grande expédition — Mouvements des groupes celtes de la Grande expédition. La Grande expédition désigne une campagne militaire d’une coalition de peuples celtes divers formés autour d un noyau de Galates[ …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”