Aurélie Revillet
Aurélie Revillet Ski Alpin
Aurélie Revillet (Altenmarkt-Zauchensee 2009)
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 13. Februar 1986
Geburtsort Moûtiers
Größe 173 cm
Gewicht 73 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Super-Kombination
Verein SC Arêches Beaufort
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze Québec 2006 Abfahrt
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 19. Dezember 2006
 Gesamtweltcup 49. (2009/10)
 Abfahrtsweltcup 12. (2009/10)
 Super-G-Weltcup 39. (2008/09)
 Kombinationsweltcup 30. (2007/08)
letzte Änderung: 23. Oktober 2011

Aurélie Revillet (* 13. Februar 1986 in Moûtiers) ist eine französische Skirennläuferin. Sie ist auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Revillet begann als Zehnjährige, an Kinderskirennen teilzunehmen, in den Jugendkategorien gewann sie mehrere französische Meistertitel. Im Dezember 2001 bestritt sie erstmals ein FIS-Rennen. 2002 erlitt sie einen Kreuzbandriss und fiel über ein Jahr lang aus. Einsätze im Europacup folgten ab Januar 2004. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2005 wurde sie Vierte in der Abfahrt, ein Jahr später gewann sie in derselben Disziplin die Bronzemedaille.

Ohne im Europacup je eine Podestplatzierung erreicht zu haben, nahm Revillet am 19. Dezember 2006 erstmals an einem Weltcuprennen teil, der Abfahrt in Val-d’Isère. Als 29. der Superkombination in Tarvisio holte sie sich im März 2007 erstmals Weltcuppunkte. Im Jahr 2009 nahm sie an der Weltmeisterschaft in Val-d’Isère teil und belegte den 12. Rang in der Abfahrt sowie den 24. Rang im Super-G. Am 21. Februar 2009 erzielte Revillet ihr bisher bestes Weltcupergebnis, als sie die Abfahrt in Tarvisio auf dem fünften Platz beendete. Im nächsten Winter erreichte sie vier Top-10-Ergebnisse in Weltcup-Abfahrten und damit den zwölften Platz im Abfahrtsweltcup. Dieses Niveau konnte sie in der Saison 2010/11 nicht halten, sie fiel auf Platz 24 im Abfahrtsweltcup zurück. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 fuhr Revillet auf Platz 17 in der Abfahrt und Rang 22 im Super-G, bei der Weltmeisterschaft 2011 lediglich auf Rang 26 in der Abfahrt.

Revillet studierte während zwei Semestern Soziologie, ließ sich dann aber im Fernstudium zur Grafikdesignerin ausbilden. Ihre Ausgleichssportart ist Segeln auf dem Lac d’Annecy.

Erfolge

Olympische Spiele

Weltmeisterschaften

Junioren-Weltmeisterschaften

Weltcup

  • 5 Platzierungen unter den besten zehn

Weitere Erfolge

  • 3 französische Meistertitel (Abfahrt 2006, 2009 und 2010)
  • 3 Siege bei FIS-Rennen (2x Riesenslalom, 1x Super-G)

Weblinks

 Commons: Aurélie Revillet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aurelie Revillet — Aurélie Revillet Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Aurélie Revillet — Aurélie Revillet, 2009 …   Wikipédia en Français

  • Revillet — Aurélie Revillet Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Aurelia (Vorname) — Aurelia ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Bekannte Namensträger 3 Varianten 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Alpine Skiweltmeisterschaft 2009/Teilnehmer — Inhaltsverzeichnis 1 Andorra 2 Argentinien 3 Armenien 4 Aserbaidschan 5 Australien 6 Belgien …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rev — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ревийе, Орели — Орели Ревийе  …   Википедия

  • Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaft 2005 — Die 24. Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft fand vom 23. bis 27. Februar 2005 in Bardonecchia in der italienischen Provinz Turin (Region Piemont) statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Abfahrt 1.2 Super G …   Deutsch Wikipedia

  • Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaft 2006 — Die 25. Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft fand vom 2. bis 7. März 2006 in der kanadischen Provinz Québec statt. Austragungsorte waren die Wintersportgebiete Le Massif und Mont Sainte Anne. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Abfahrt 1.2 Super G …   Deutsch Wikipedia

  • Championnats Du Monde Juniors De Ski Alpin 2006 — Les Championnats du monde juniors de ski alpin 2006 se sont déroulés entre le 2 et le 7 mars 2006 au Québec (Canada). Le Massif (épreuves de descente et de super G) et le Mont Sainte Anne (slalom, slalom géant et combiné) se sont partagés l… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”