Ausbildungsintegrierte duale Studiengänge

Ausbildungsintegrierte duale Studiengänge kombinieren ein Studium an einer Hochschule oder Akademie mit einer praktischen Berufsausbildung im Betrieb.

Inhaltsverzeichnis

Konzept

Bundesweit gibt es knapp 700 duale Studiengänge mit über 40.000 Studierenden an Fachhochschulen, Berufsakademien, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien und auch an mehreren Universitäten.[1] Gemeinsam ist allen Ausbildungsangeboten ein ständiger Wechsel zwischen theoretischem Unterricht an der Hochschule oder Akademie und praktischen Phasen im Ausbildungsbetrieb. Um beides zu schaffen, ist das Studium straff organisiert, dafür sind die Karrierechancen nach der Ausbildung besonders gut.

Innerhalb von drei bis maximal fünf Jahren erwerben die Studierenden mit dem Berufsabschluss (i. d. R. mit Kammerabschluss) sowie Hochschuldiplom/Bachelor gleichzeitig zwei Abschlüsse. Meist ist die berufliche Ausbildung auf 2 Jahre verkürzt, sodass im Hauptstudium genügend Zeit für die Bachelor - Arbeit bleibt. Nach zwei Jahren wird in der Regel eine Prüfung für den Ausbildungsberuf an der jeweiligen IHK abgelegt. Das Wissen dafür muss neben dem Studium selbst erarbeitet werden, viele Unternehmen unterstützen jedoch ihre Anwärter mit Seminaren o.ä. In der Regel erhalten dual Studierende während der gesamten Ausbildungsdauer eine Ausbildungsvergütung.

Voraussetzungen für ein duales Studium sind Abitur oder die Fachhochschulreife sowie ein Ausbildungs-, Praktikums- oder Volontariatsvertrag mit einem Unternehmen. Duale Studiengänge stellen durch die kombinierte Ausbildung hohe Anforderungen an Leistungsbereitschaft und Engagement der dual Studierenden. Besonders innerhalb der Praxiszeit im Unternehmen kommen auf die Studierenden große Belastungen auf, denn in dieser Zeit muss das theoretische Wissen, was normalerweise an der Hochschule vermittelt worden wäre, im Selbststudium nachgearbeitet werden. Auch wenn das Angebot dualer Studiengänge kontinuierlich wächst, sind die Plätze sehr begehrt. Interessenten sollten sich daher mindestens ein Jahr im Voraus bei einem Unternehmen bewerben.

Beispiele

Ausbildungsintegrierte duale Studiengänge gibt es vor allem in den Bereichen

Ebenfalls angeboten werden duale Studiengänge im Sozialwesen oder im Pflegemanagement, deren korrespondierende Assistentenabschlüsse aber keinem anerkannten Ausbildungsberuf entsprechen, sondern rein schulische Ausbildungsgänge widerspiegeln. Ein umfangreiches duales Studienangebot im Bereich Sozialwesen gibt es z. B. an den Berufsakademien in Baden-Württemberg. Weitere duale Studiengänge sind praxisintegrierte, berufsintegrierte oder berufsbegleitende Studiengänge.

Einzelnachweise

  1. Stand: Oktober 2007, Quelle: AusbildungPlus

2. vgl. Dieter Leuthold: Duale Studiengänge: Ein Modell für die Hochschule? - In: Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.): Wege zur Sicherung der beruflichen Zukunft in Deutschland. Festschrift für Helmut Pütz. - (Bielefeld:) Bertelsmann 2005, S. 147 - 156

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausbildungsintegrierter dualer Studiengang — Ausbildungsintegrierte duale Studiengänge kombinieren ein Studium an einer Hochschule oder Akademie mit einer praktischen Berufsausbildung im Betrieb. Inhaltsverzeichnis 1 Konzept 2 Beispiele 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • BA-Studium — Logo der Berufsakademien in Baden Württemberg, Sachsen und Thüringen Eine Berufsakademie (BA) ist eine Studieneinrichtung im tertiären Bildungsbereich, die eine starke Praxisorientierung aufweist, aber im Gegensatz zur Universität und… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsakademie — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern …   Deutsch Wikipedia

  • Duales Studium — Als duales Studium wird in Anlehnung an das duale Ausbildungssystem ein Hochschulstudium mit fest integrierten Praxisblöcken in Unternehmen bezeichnet. Von „klassischen“ Studiengängen unterscheidet es sich durch einen höheren Praxisbezug, der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”