RECARO

RECARO
RECARO GmbH & Co. KG
Unternehmensform GmbH & Co. KG
Gründung 1. Oktober 1906
Unternehmenssitz Kirchheim unter Teck
Unternehmensleitung
  • Horst Kespohl, Vorsitzender
  • Bernhard Strunk, Geschäftsführer
  • Gerhard Kraus, Geschäftsführer
Mitarbeiter 689 (2007)
Branche Automobilzulieferer
Website

www.recaro.com

RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG
Unternehmensform GmbH & Co. KG
Unternehmenssitz Schwäbisch Hall
Website

www.recaro-as.com

Die RECARO GmbH & Co. KG ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Kirchheim unter Teck bei Stuttgart, das Autositze herstellt. Das Unternehmen ist vor allem durch seine Sportsitze bekannt, die in vielen sportlichen Autos namhafter Hersteller verbaut sind.

Die rechtlich eigenständige RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG mit Sitz in Schwäbisch Hall stellt Flugzeugsitze her.

Beide Unternehmen gehören zur Keiper Recaro Group (8.500 Mitarbeiter) mit Sitz in Kaiserslautern.

Geschichte

Wilhelm Reutter gründete am 1. Oktober 1906 im Alter von 32 Jahren in Stuttgart eine Sattlerei, wobei er sich unter der aufstrebenden Automobilindustrie in Stuttgart mit Bosch, Maybach und Daimler, einen Namen machte.

1909 tritt sein Bruder Albert Reutter in das Unternehmen als Teilhaber und Kaufmännischer Leiter ein. Albert Reutter wurde in der Folge zum eigentlichen Motor des Unternehmens. Der Firmenname wird 1910 in „Stuttgarter Karosseriewerk Reutter & Co“ geändert. Das junge Unternehmen produzierte Karosserien für (fast) alle namhaften Hersteller der Zeit. Bekannt wurde sie vor allem durch die patentierte "Reutter's Reform-Karosserie", welche ein Vorgänger der Cabriolets war. Ferdinand Porsche ließ 1935 von Reutter einen Prototyp des VW Käfers bauen. Beide Unternehmen arbeiteten auch später eng zusammen. Der Porsche 356 ist auf diese Kooperation zurückzuführen, bei welchem Reutters Unternehmen für die Karosserie zuständig war.

Mit dem Modellwechsel vom Porsche 356 zum Typ 911 (ursprünglich 901) verkaufte Reutter Ende 1963 das Karosseriewerk an die Porsche KG. Rechtsnachfolger des Karosseriewerks Reutter war damit der Zuffenhausener Nachbar Porsche.

Zum 9. September 1957 wurde in der Schweiz die Recaro AG (REutter CAROsserie) gegründet - ursprünglicher Unternehmenszweck war der "Kauf, die Auswertung und der Verkauf von Patenten, der Erwerb, die Vergebung und der Verkauf von Lizenzen und anderen ähnlichen Rechten".

Nach dem Verkauf des Karosseriewerks an Porsche wurde die Sitzfertigung unter dem Firmennamen Recaro im ursprünglichen Reutter Werk I in der Stuttgarter Augustenstraße weitergeführt.

Die Familie Reutter verkaufte 1969 nach wirtschaftlichen Problemen das Unternehmen an die Konkurrenten Keiper, Huber & Wagner und Metzeler. Keiper übernahm 1983 alle Anteile an Recaro, jedoch blieb Recaro bis heute ein selbstständiges Unternehmen.

In den 1990er Jahren expandierte die „Keiper Recaro Group“ auf die asiatischen und amerikanischen Kontinente.

In den silbernen Stadtbahnen vom Typ TW 2000 in Hannover sind RECARO-Sitze im Fahrerraum eingebaut.

Auch im Bereich Kindersicherheitsprodukte ist Recaro ein Begriff. 1998 wurde der ersten Kindersitz von Recaro, der Recaro Start (ECE-Gruppen I/II/III) im Markt eingeführt. Seit 2004 deckt die Range der Recaro-Kindersitze alle Altersstufen und ECE-Gruppen ab.

Automobile mit Recarositzen

Sportsitz im Gemballa GTR 600 Evo

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Recaro — Logo de Recaro Création 1906 Fondateurs Wilhelm Reutter …   Wikipédia en Français

  • Recaro — GmbH Co. KG Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1. Oktober 1906 …   Deutsch Wikipedia

  • RECARO — GmbH Co. KG Год основания 1906 Основатели Вильгельм Ройтер Расположение …   Википедия

  • Recaro — Infobox Company name = RECARO GmbH Co. KG type = GmbH foundation = 1906 founder = Wilhelm Reutter location = flagicon|Germany Kirchheim unter Teck, Stuttgart, Germany locations = origins = key people = area served = industry = Vehicle seating… …   Wikipedia

  • Keiper Recaro Group — Putsch GmbH Co. KG Rechtsform GmbH Co. KG Sitz Kaiserslautern …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Sommerlatte — (* 10. März 1940 in Dessau) war bis 2005 Professor für Industrie Design an der Kunsthochschule Kassel. Er entwarf u. a. die erste Inneneinrichtung des Airbus A300. Seine Entwürfe der Recaro Sitze für den Hersteller Recaro wurden mehrfach mit …   Deutsch Wikipedia

  • Lancia Delta S4 — Lancia Delta Hersteller: Lancia Produktionszeitraum: seit 1979 Klasse: Kompaktklasse und Mittelklasse Vorgängermodell: keines Nachfolgemodell: keines Der Lancia Delta ist ein seit 2008 in dritter Generation gebauter …   Deutsch Wikipedia

  • Lancia Delta — Hersteller: Fiat SpA/Lancia Produktionszeitraum: 1979–1999 seit 2008 Klasse: Kompaktklasse Karosserieversionen: Schrägheck, drei /fünftürig Vorgängermodell: keines …   Deutsch Wikipedia

  • Honda Civic Type R — Manufacturer Honda Production 1997–2010 Class sport compact …   Wikipedia

  • Keiper GmbH & Co. KG — Keiper GmbH Co. KG Unternehmensform …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.