Ausch

Karl Ausch (* 8. Dezember 1893 in Wien; † 20. Juni 1976 ebenda) war ein österreichischer Nationalökonom, Journalist und Funktionär der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) bzw. der Sozialistischen Partei Österreichs (SPÖ).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Von 1927 bis 1934 war Ausch als Redakteur bei der sozialdemokratischen Boulevardzeitung "Das Kleine Blatt" tätig. Als Jude sah er sich 1937 zur Emigration gezwungen und ging nach London, wo er von 1941 bis 1946 als beratendes Mitglied im London Büro, einer Zweigstelle der Auslandsvertretung der österreichischen Sozialisten, tätig war. Nach seiner Rückkehr im Jahr 1946 war er bis 1959 als Wirtschaftsredakteur der "Arbeiterzeitung", des Parteiblattes der SPÖ tätig. Ab 1952 war er Mitglied des Generalrates der Österreichischen Nationalbank, von 1960 bis 1963 war er überdies im Vorstand der Girozentrale der österreichischen Sparkassen tätig.

Auszeichnungen

  • 1964 Preis der Stadt Wien für Publizistik

Werke

  • Die neue Wirtschaft im neuen Österreich (Wien 1945)
  • Der Außenhandel in der wirtschaftlichen Entwicklung Österreichs (Wien 1948)
  • Erlebte Wirtschaftsgeschichte. Österreichs Wirtschaft seit 1945 (Wien 1963)
  • Licht und Irrlicht des österreichischen Wirtschaftswunders (Wien 1965)
  • Der Weg ins Heute - zwanzig Jahre Zweite Republik (1965)
  • Als die Banken fielen. Zur Soziologie der politischen Korruption (Wien 1968)

Literatur

  • Oscar Pollak: Karl Ausch - Kämpfer für Freiheit und Recht - eine Auswahl seiner Aufsätze (Wien 1964)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karl Ausch — (* 8. Dezember 1893 in Wien; † 20. Juni 1976 ebenda) war ein österreichischer Nationalökonom, Journalist und Funktionär der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) bzw. der Sozialistischen Partei Österreichs (SPÖ). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Esche —  Ausch …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • Auschwitz — Ausch|witz : Stadt in Polen, in der im Zweiten Weltkrieg unter deutscher Besatzung das größte nationalsozialistische Vernichtungslager errichtet wurde: nach A. (in das Vernichtungslager) kommen; Ü ist Dichtung nach A. (nach dem… …   Universal-Lexikon

  • Auschwitz — Ausch|witz the largest and most famous Nazi ↑concentration camp in World War II, which was in Poland. Over a million people, mostly Jews, died in this camp …   Dictionary of contemporary English

  • Auschwitz — Ausch|witz [ auʃvıts ] the largest Nazi CONCENTRATION CAMP (=a type of prison) where more than 1.5 million people were killed during World War II …   Usage of the words and phrases in modern English

  • Auschwitz — Ausch•witz [[t]ˈaʊʃ vɪts[/t]] n. geg a town in SW Poland: site of Nazi death camp during World War II. 39,600 Polish, Oswięcim …   From formal English to slang

  • Auschwitz — Ausch|witz (im 2. Weltkrieg Vernichtungslager der Nationalsozialisten in Polen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ahrer — Jakob Ahrer (* 18. November 1888 in Sankt Stefan ob Leoben; † 11. März 1962 in Wien) war ein österreichischer Rechtsanwalt und Politiker (CS). Seine kurze Amtszeit als Finanzminister während der Ersten Republik (20. November 1924 bis 15. Jänner… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Au — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • London Bureau — Das London Büro der österreichischen Sozialisten (auch London Büro oder London Bureau genannt) war eine am 24. April 1941 gegründete Parteigeschäftsstelle der Auslandsvertretung der österreichischen Sozialisten (AVOES) mit Zuständigkeitsbereich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”