Auschew

Ruslan Sultanowitsch Auschew (russisch Руслан Султанович Аушев; * 29. Oktober 1954 in Wolodarskoje, Oblast Koktschetaw, Kasachische SSR, Sowjetunion) ist ein sowjetischer, später russischer General und Politiker inguschischer Nationalität. Von März 1993 bis Dezember 2001 war er Präsident der Republik Inguschetien.

Ruslan Auschew (2000)

Leben

Ruslan Auschew erhielt seine Ausbildung in der sowjetischen Armee, war Kommandeur bei den sowjetischen Truppen in Afghanistan und wurde 1982 mit dem Orden Held der Sowjetunion ausgezeichnet. Am 28. Februar 1993 trat er als einziger Kandidat zur Wahl um die Präsidentschaft in Inguschetien an, die er nach offiziellen Angaben mit 99.99% der Stimmen gewann.

Am 28. Dezember 2001 trat Auschew zurück, um Präsidentschaftswahlen zu erzwingen. „Auschew, der nicht für eine dritte Amtszeit kandidierte, hat sich wiederholt für eine politische Lösung des Tschetschenien-Konflikts ausgesprochen und Präsident Putin zu Verhandlungen mit dem tschetschenischen Präsidenten Aslan Maschadow aufgefordert.“[1]

Quellen

  1. Fischer Weltalmanach 2003, Spalte 665

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ruslan Auschew — Ruslan Sultanowitsch Auschew (russisch Руслан Султанович Аушев; * 29. Oktober 1954 in Wolodarskoje, Oblast Koktschetaw, Kasachische SSR, Sowjetunion) ist ein sowjetischer, später russischer General und Politiker inguschischer Nationalität. Von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruslan Sultanowitsch Auschew — (russisch Руслан Султанович Аушев; * 29. Oktober 1954 in Wolodarskoje, Oblast Koktschetaw, Kasachische SSR, Sowjetunion) ist ein sowjetischer, später russischer General und Politiker inguschischer Nationalität. Von März 1993 bis Dezember… …   Deutsch Wikipedia

  • Murat Sjasikow — Murat Magometowitsch Sjasikow (russisch Мурат Магометович Зязиков; * 10. September 1957 in Osch, Kirgisische SSR, Sowjetunion) war ein hoher russischer Geheimdienstoffizier (KGB/FSB) und vom 28. April 2002 bis zum 30. Oktober 2008 Präsident der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sjasikow — Murat Magometowitsch Sjasikow (russisch Мурат Магометович Зязиков; * 10. September 1957 in Osch, Kirgisische SSR, Sowjetunion) war ein hoher russischer Geheimdienstoffizier (KGB/FSB) und vom 28. April 2002 bis zum 30. Oktober 2008 Präsident der… …   Deutsch Wikipedia

  • Murat Magometowitsch Sjasikow — (russisch Мурат Магометович Зязиков; * 10. September 1957 in Osch, Kirgisische SSR, Sowjetunion) war ein hoher russischer Geheimdienstoffizier (KGB/FSB) und vom 28. April 2002 bis zum 30. Oktober 2008 Präsident der zu Russland gehörenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Dubrowka-Theater — Mahnmal für die Opfer am damaligen Ort des Geschehens Bei der Geiselnahme im Moskauer Dubrowka Theater am 23. Oktober 2002 brachten 40 bis 50 bewaffnete Rebellen, die sich selbst der separatistischen Bewegung Tschetscheniens zurechneten, 850… …   Deutsch Wikipedia

  • Geiselnahme im Moskauer Musical-Theater — Mahnmal für die Opfer am damaligen Ort des Geschehens Bei der Geiselnahme im Moskauer Dubrowka Theater am 23. Oktober 2002 brachten 40 bis 50 bewaffnete Rebellen, die sich selbst der separatistischen Bewegung Tschetscheniens zurechneten, 850… …   Deutsch Wikipedia

  • Islam in Rußland — Genauso wie in der Ukraine, Rumänien, Polen und auf dem Balkan ist der Islam eine der traditionellen Religionen auf dem Gebiet der heutigen Russischen Föderation und ist in einigen Regionen wie dem Nordkaukasus seit über 1300 Jahren verbreitet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Islam in Tatarstan — Genauso wie in der Ukraine, Rumänien, Polen und auf dem Balkan ist der Islam eine der traditionellen Religionen auf dem Gebiet der heutigen Russischen Föderation und ist in einigen Regionen wie dem Nordkaukasus seit über 1300 Jahren verbreitet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Islam in der Sowjetunion — Genauso wie in der Ukraine, Rumänien, Polen und auf dem Balkan ist der Islam eine der traditionellen Religionen auf dem Gebiet der heutigen Russischen Föderation und ist in einigen Regionen wie dem Nordkaukasus seit über 1300 Jahren verbreitet.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”