Ausculta fili

Ausculta fili oder Ausculta filii (lat.: Höre (mein) Sohn) ist eine Päpstliche Bulle von Papst Bonifatius VIII. mit der er am 5. Dezember 1301 König Philipp IV. von Frankreich und die französischen Bischöfe zu einer Synode nach Rom vorlud. Der Papst schlug in dieser Bulle einen väterlichen Ton an und wies auf das „Böse“ hin, welches über Frankreich, seinem Thron und der Kirche gekommen sei. Er lud Philipp zur Buße ein und forderte ihn auf, seinen Weg zu korrigieren.

Der päpstliche Legat hatte im Jahre 1301 dem französischen König die Verletzung von klerikalen Rechten vorgeworfen und verlangte einen Anteil der kirchlichen Steuereinnahmen für die Durchführung eines Kreuzzuges. Philipp IV. wurden weitere Rechtsmissbräuche vorgeworfen, so soll er Bischöfe entlassen haben, neue Bischöfe eingesetzt und kirchliche Gelder zu staatlichen Zwecken verwandt haben. Diese Anschuldigungen führten zur Anklage auf Hochverrat und zur Festnahme des päpstlichen Gesandten. Die Reaktion war diese Bulle, mit der Papst Bonifatius VIII. die Freilassung forderte und eine Einladung nach Rom aussprach.[1]

König Philipp IV. reagierte auf die Bulle, er ließ den päpstlichen Legaten frei und forderte ihn auf, das Land zu verlassen. Das Original der Bulle wurde vernichtet und Pierre Flote schrieb die Fälschung „Deum time“, der Text wurde wesentlich härter und schroffer verfasst, als der Originaltext es war, und der Reichsversammlung am 10. April 1302 in Paris vorgelegt.[2][3]

Auf der, mit dieser Bulle, zum 30. Oktober 1302 eingeladenen Synode nahmen trotz massiver Drohungen und Verbote durch Philipp IV., viele Vertreter des französischen Episkopates teil. Das Ziel der Synode sollte die Klärung des Verhältnisses zwischen geistlicher und weltlicher Gewalt sein. Die Ergebnisse fanden ihren Niederschlag in der daraus folgenden Bulle Unam Sanctam, mit ihr wurde der päpstliche Weltherrschaftsanspruch am schärfsten umschrieben.

Einzelhinweise

  1. quod-est-dicendum.org: Papst Bonifaz VIII. - Zwischen Weltherrschaftsanspruch und Selbstverkennung (Der Konflikt mit Frankreich), Zugriff am 30. April 2011
  2. Friedrich Wilhelm Bautz: Bonifatius VIII., Papst. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Hamm 1975, Sp. 690–692.
  3. Johannes MadeyPhilipp IV. der Schöne (Philippe IV le Bel). In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 16, Herzberg 1999, ISBN 3-88309-079-4, Sp. 1238–1240.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausculta fili — Ausculta, fili (en latin, écoute, ô mon fils) sont les premiers mots d une bulle fameuse adressée par le pape Boniface VIII au roi Philippe IV le Bel (5 décembre 1301). Ausculta fili rappelle la supériorité du pouvoir spirituel sur le temporel et …   Wikipédia en Français

  • Ausculta Fili — • A letter addressed 5 December 1301, by Pope Boniface VIII to Philip the Fair, King of France Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Ausculta Fili     Ausculta Fili      …   Catholic encyclopedia

  • Ausculta fili — Saltar a navegación, búsqueda Ausculta fili es una bula pontificia de Bonifacio VIII publicada el 5 de diciembre de 1301. El Papa reprueba al rey francés Felipe el Hermoso por no haber tomado en cuenta otra bula, la Clericis laicos sobre los… …   Wikipedia Español

  • Ausculta Fili — (Latin, literally Give ear, my son ) is a letter addressed 5 December 1301, by Pope Boniface VIII to Philip the Fair, King of France. This letter is couched in paternalistic terms. It points out the evils the king has brought to his kingdom, to… …   Wikipedia

  • Ausculta fili — (lat., höre, o Sohn!), Anfangsworte der Bulle des Papstes Bonifacius VIII., in welcher König Philipp IV, von Frankreich wegen seiner despotischen Eingriffe in die Rechte des Staates u. der Kirche getadelt wurde, u. welche der König 11. Februar… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ausculta fili — Герб римского папы Бонифация VIII Ausculta, fili (лат. Слушай, мой сын)  булл …   Википедия

  • Ausculta filii — Ausculta fili oder Ausculta filii (lat.: Höre (mein) Sohn) ist eine Päpstliche Bulle von Papst Bonifatius VIII. mit der er am 5. Dezember 1301 König Philipp IV. von Frankreich und die französischen Bischöfe zu einer Synode nach Rom vorlud. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Boniface VIII —     Pope Boniface VIII     † Catholic Encyclopedia ► Pope Boniface VIII     (BENEDETTO GAETANO)     Born at Anagni about 1235; died at Rome, 11 October, 1303. He was the son of Loffred, a descendant of a noble family originally Spanish, but long… …   Catholic encyclopedia

  • Pope Boniface VIII —     Pope Boniface VIII     † Catholic Encyclopedia ► Pope Boniface VIII     (BENEDETTO GAETANO)     Born at Anagni about 1235; died at Rome, 11 October, 1303. He was the son of Loffred, a descendant of a noble family originally Spanish, but long… …   Catholic encyclopedia

  • Liste Des Bulles Pontificales — Une bulle (du latin bulla, le sceau) est un document scellé. Une bulle désigne en diplomatique vaticane un décret du pape rédigé en forme solennelle, et scellé soit d une boule de métal (d où elle tire son nom), soit plus simplement d un cachet… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”