Aussageverweigerungsrecht

Als Aussageverweigerungsrecht wird das Recht eines Beschuldigten in Strafverfahren bezeichnet, keine Angaben zu dem zur Last gelegten Sachverhalt machen zu müssen. Zu unterscheiden vom Aussageverweigerungsrecht sind die zu Gunsten von Zeugen unter bestimmten Voraussetzungen bestehenden Zeugnisverweigerungsrechte.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Entsprechend § 136 (StPO) und § 55 (OWiG) ist der Beschuldigte darauf hinzuweisen, "dass es ihm nach dem Gesetz freistehe, sich zu der Beschuldigung zu äußern oder nicht zur Sache auszusagen, insbesondere wenn er sich durch eine wahrheitsgemäße Aussage selbst belasten müsste.[1][2] Von diesem Recht kann ein Beschuldigter laut § 163a Abs. 4 S. 2 StPO bereits bei der polizeilichen Anhörung zur vorgeworfenen Tat Gebrauch machen.[3] Nach § 243 Abs. 4 S. 1 StPO ist der Beschuldigte zu Prozessbeginn auch dann auf sein Aussageverweigerungsrecht hinzuweisen, wenn er bereits zuvor, beispielsweise durch Polizei und/oder Staatsanwaltschaft, davon Kenntnis erlangt hat.[4]

Österreich

In Österreich begründet das Aussageverweigerungsrecht auf dem Recht eines Beschuldigten, gemäß Art. 8 des EMRK Achtung vor seinem Privatleben beanspruchen zu dürfen. Opfer hingegen, solche von Sexualstraften beispielsweise, können die Aussage verweigern, wenn sie Gefahr laufen, durch Preisgabe intimer Tathergangsdetails ihre Privatsphäre zu gefährden.[5]

Einzelnachweise

  1. http://www.verkehrslexikon.de/Module/ZeugnisVerweigerung.php
  2. Bernhard Kramer: Grundbegriffe des Strafverfahrensrechts. Seite 32
  3. Bernhard Kramer: Grundbegriffe des Strafverfahrensrechts. Seite 26
  4. Volker Krey: Deutsches Strafverfahrensrecht. Seite 17
  5. Hubert Hinterhofer: Zeugenschutz und Zeugnisverweigerungsrechte im österreichischen Strafprozess. Seite 339

Literatur

  • Bernhard Kramer: Grundbegriffe des Strafverfahrensrechts: Ermittlung und Verfahren. W. Kohlhammer Verlag, 2009. ISBN 3170204580
  • Hubert Hinterhofer: Zeugenschutz und Zeugnisverweigerungsrechte im österreichischen Strafprozess. Facultas Verlag, 2004. ISBN 3851148320
  • Volker Krey: Deutsches Strafverfahrensrecht: Hauptverhandlung, Beweisrecht, gerichtliche Entscheidungen, Tatbegriff, Rechtskraft, Rechtsmittel und Rechtsbehelfe, Band 2. W. Kohlhammer Verlag, 2007. ISBN 3170195131
  • Stefan Seiler: Strafprozessrecht. Facultas Verlag, 2009. ISBN 3708904079, Seite 69
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aussageverweigerungsrecht — Aussageverweigerungsrecht,   Auskunftsverweigerungsrecht, Aussage, Zeugnisverweigerungsrecht …   Universal-Lexikon

  • Falsche Namensangabe — Die Falsche Namensangabe stellt gemäß § 111 OWiG eine Ordnungswidrigkeit nach dem deutschen Ordnungswidrigkeitenrecht nur dann dar, wenn dies gegenüber einer „zuständigen Behörde“ bei Ausübung ihres Amtes erfolgt. Eine Begehung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Verhör — Eine Vernehmung (In Österreich und der Schweiz Einvernahme ) ist im allgemeinen die Befragung einer Person durch eine Behörde zu einem Sachverhalt bzw. zu einer Wahrnehmung. Vernehmungen dienen der Wahrheitsfindung sowie ggf. auch der… …   Deutsch Wikipedia

  • Empfängerbenennung — bezeichnet in Deutschland ein von der Finanzbehörde betriebenes Verfahren auf Grundlage von § 160 Abgabenordnung (AO). Dabei wird der Steuerpflichtige aufgefordert, den Empfänger von Zahlungen zu benennen. Die Benennung des Empfängers von… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna und Arthur — sind die beiden fiktiven Hauptpersonen einer in den 1980er Jahren geführten Kampagne, die Anfang der 1990er Jahre von der Roten Hilfe e.V. aufgegriffen wurde. Beschuldigte werden darin zur Verweigerung jeglicher Kooperation mit staatlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Beugehaft — Inhaltsverzeichnis 1 Ordnungsmittel zur Durchsetzung geordneter Gerichtsverfahren 1.1 Ordnungsgeld 1.2 Ordnungshaft 2 Ordnungsgeld und Ordnungshaft nach § 890 ZPO 3 Abgren …   Deutsch Wikipedia

  • Ordnungsgeld — Inhaltsverzeichnis 1 Ordnungsmittel zur Durchsetzung geordneter Gerichtsverfahren 1.1 Ordnungsgeld 1.2 Ordnungshaft 2 Ordnungsgeld und Ordnungshaft nach § 890 ZPO 3 Abgren …   Deutsch Wikipedia

  • Ordnungshaft — Inhaltsverzeichnis 1 Ordnungsmittel zur Durchsetzung geordneter Gerichtsverfahren 1.1 Ordnungsgeld 1.2 Ordnungshaft 2 Ordnungsgeld und Ordnungshaft nach § 890 ZPO 3 Abgren …   Deutsch Wikipedia

  • Zeugnisverweigerung — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Das Zeugnisverweigerungsrecht berechtigt den Zeugen vor Gericht oder anderen staatlichen Stellen, unter bestimmten… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweigen (Recht) — Schweigen im Rechtsverkehr bedeutet weder „Ja“ noch „Nein“, weder Zustimmung noch Ablehnung zu einem Rechtsgeschäft, sondern gar nichts. Es ist grundsätzlich keine Willenserklärung. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Arten des Schweigens 2.1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”