Ausschuss für Funkortung
Deutsche Gesellschaft für Ortung und Navigation e.V.
(DGON)
Zweck: Fachverband
Vorsitz:
Gründungsdatum: 1950
Sitz: Bonn

Die Deutsche Gesellschaft für Ortung und Navigation (DGON) ist eine in Bonn ansässige Fachgesellschaft, die sich mit Ortung und Navigation zu Wasser, zu Lande und in der Luft beschäftigt und dabei auch an der Normungsarbeit beteiligt. Eine Vorgängereinrichtung war der in den 1950er Jahren entstandene Ausschuss für Funkortung (AFO). Eine seiner ersten Tätigkeiten war es, einen Nachdruck der Sitzungsprotokolle der sog. "Arbeitsgruppe Rotterdam" herauszubringen. Die genannte deutsche Arbeitsgruppe beschäftigte sich in den Kriegsjahren damit, die Konstruktion eines Radargerätes zu erforschen, das aus einem bei Rotterdam nieder gegangenen englischen Bomber erbeutet worden war und als Rotterdam-Gerät bekannt geworden ist, siehe H2S (Navigation).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Gesellschaft für Ortung und Navigation — e.V. (DGON) Zweck: Fachverband Vorsitz: Gründungsdatum: 1950 Sitz: Bonn Die Deutsche Gesellschaft für Ortung und Navigation (DGON) ist eine in Bonn ansässige Fachgesellschaft, die sich mit Ortung und …   Deutsch Wikipedia

  • AfO — Die Abkürzung AFO steht für: Air Force One Ausschuss für Funkortung Academia film Olomouc …   Deutsch Wikipedia

  • Afo — Die Abkürzung AFO steht für: Air Force One Ausschuss für Funkortung Academia film Olomouc …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Trenkle — (* 1920 in Regensburg; † 1996 in Freising), leitete bei der deutschen Luftwaffe (Wehrmacht) während des Zweiten Weltkriegs bis 1944 eine Instandsetzungswerkstätte für Funkgeräte. Im letzten Kriegsjahr war er als Entwickler bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • AFO — Die Abkürzung AFO steht für: Air Force One Ausschuss für Funkortung Academia film Olomouc Advanced Force Operations Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Un …   Deutsch Wikipedia

  • Rotterdam-Gerät — ist die Bezeichnung eines englischen Radargerätes, das in einem im Zweiten Weltkrieg bei Rotterdam abgeschossenen britischen Flugzeug eingebaut war. Dabei handelt es sich vermutlich um ein Exemplar des britischen H2S Systems. Zur Erforschung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Leo Brandt — Leo (Wolfgang) Brandt (* 17. November 1908 in Bernburg (Saale); † 26. April 1971 in Mainz) war ein deutscher Hochfrequenztechniker, Ingenieurwissenschaftler und politischer Beamter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Veröffentlichungen (Auswahl) 3… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”