Aussie Millions

Die Australian Poker Championship, weitläufig bekannt als Aussie Millions ist eine Reihe von Pokerturnieren, welche im Crown Casino in Melbourne stattfinden. Mit einem gesamten Preisgeld von über 7 Millionen $A war es 2006, das Pokerturnier mit dem höchstem gesamten Preisgeld auf der Südhalbkugel.

Poker wurde im Juli 1997 im "Crown" eingeführt und das erste große Turnier fand im Juli 1998 statt. Das Main Event war ein 1.000 $A Limit Holdem Turnier, an dem 74 Personen teilnahmen und bei dem ein gesamtes Preisgeld von 74.000 $A ausgegeben wurde.

Der erste Crown Australian Poker Championship fand im Januar 2001 statt. 40 Spieler nahmen teil, die sich für jeweils 5.000 $A eingekauft hatten. Gespielt wurde um einen Gesamtbetrag von 200.000 $A. Bei dem Turnier im Januar 2003 spielte eine Anzahl von 122 Spielern um den Gesamtbetrag von 1.200.000 $A.

Im Januar 2005 bezahlten 263 Spieler einen Betrag von 10.000 $A, um am No Limit Holdem Main Event teilzunehmen. So entstand der größte Preisgeldbetrag der südlichen Hemisphäre von 2.630.000 $A. Über die Hälfte der Teilnehmer waren Spieler aus dem Ausland, unter anderem aus Neuseeland, England, Irland, Norwegen, Dänemark, USA, Schweden, Holland, Kanada, Italien und dem Libanon.

2006 wetteiferten 418 Spieler um einen Anteil des 4.180.000 $A Preisgeldes, darunter auch einige der größten Pokernamen wie zum Beispiel WSOP Champion Joe Hachem.

Das Main Event 2007 begann am 14. Januar 2007, der Final Table wurde am 19. Januar 2007 ausgespielt. Das buy-in betrug 10.500 $A (10.000$A+500$A). 747 Spieler nahmen teil, und bildeten so ein Gesamt-Preisgeld von 7.470.000 $A. Die besten 80 Spieler waren in the money und erhielten Preisgelder zwischen 15.000 $A und 1.500.000 $A.

2007 gab es neben dem 10.000 $A Main Event zwölf weitere Turniere. Unter anderem gab es ein Turnier mit einem Startgeld von 100.500 $A. Der Sieger Erick Lindgren schlug im heads up Erik Seidel.

Das 2008-Turnier endete am Sonntag 20. Januar 2008 mit dem 21-jährigen russischen Gewinner Alexander Kostritsyn. Das Buy-in betrug AU$ 10.500,- . 780 Spieler kreierten einen Preispool von AU$ 7.800.000,- . Die besten 80 Spieler waren in the money und erhielten Preisgelder zwischen 15.000 $A und 1.650.000 $A.

Gewinner

  • 2003 - Peter Costa
  • 2004 - Tony Bloom
  • 2005 - Jamil Dia
  • 2006 - Lee Nelson
  • 2007 - Gus Hansen
  • 2008 - Alexander Kostritsyn

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aussie rules — Football australien Football australien Fédération Australian Football League Principales compétitions Australian Football League ( depuis 1897) Principale nation …   Wikipédia en Français

  • Aussie Stadium — Sydney Football Stadium Sydney Football Stadium Aussie Stadium Adresse Début construction 1986 Ouverture …   Wikipédia en Français

  • Crown Australian Poker Championship — Sport Texas Hold em Founded 1998 No. of teams No officially recognized teams Country(ies) …   Wikipedia

  • David Steicke — during a break at the final table of Event #23 of the 39th WSOP, 2008 Hometown Hong Kong World Series of Poker …   Wikipedia

  • DeucesCracked — Deuces Cracked Industry Internet, Poker Founded USA (January 2007 (2007 01)) Founder(s) Rob Cole Joe Tall Chris Vit …   Wikipedia

  • Gus Hansen — infobox poker player firstname=Gus lastname=Hansen nickname=The Great Dane caption=Gus Hansen at the 2006 World Series of Poker hometown=Copenhagen, Denmark wsop bracelet count= None wsop money finishes=5 wsop main event best finish rank=61st… …   Wikipedia

  • Gus Hansen — pendant les World Series of Poker …   Wikipédia en Français

  • Juanda — John Juanda Spitzname(n) Luckbox Wohnort Marina del Rey, Kalifornien World Series of Poker Bracelets (Turniersiege) 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Tom Dwan — Pour les articles homonymes, voir Dwan. Tom Dwan …   Wikipédia en Français

  • Kenna James — Spitzname(n) Cowboy Wohnort Downey, Kalifornien World Series of Poker Bracelets (Turniersiege) 0 money finishes …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”