Rarität

Rarität

Als selten gelten subjektiv Dinge, Ereignisse oder Stoffe, wenn ihr Anteil an einer Grundgesamtmenge weniger als ungefähr 1 Prozent beträgt. Dies entspricht einem Mengenverhältnis von 2 (dezimalen) Größenordnungen oder mehr. Üblicherweise sind Seltenheiten räumlich oder zeitlich inhomogen verteilt, was an einem Ort oder zu einer gegebenen Zeit selten ist, muss nicht notwendig an einem anderen Ort oder zu einer anderen Zeit selten sein.

Seltene Objekte oder Substanzen dienen in der menschlichen Zivilisation - sofern sie Mindestanforderung von Transportabilität, Ungefährlichkeit oder Konvertierbarkeit genügen - als Wertträger, die man zu mehren sucht. Dazu zählen in der Menschheitsgeschichte insbesondere Edelmetalle.

Beispiel: Häufigkeit der Elemente

Viele Verteilungen in der Natur folgen Skalengesetzen. So auch unter anderem die Häufigkeit der chemischen Elemente. In folgender halblogarithmischer Darstellung sieht man, dass die Anzahl der "seltenen" Elemente in der Erdkruste erstaunlich hoch ist: Die häufigsten 9 Elemente machen mehr als 99 % des gesamten Materials aus (Pfeil). Von den insgesamt berücksichtigten 85 Elementen machen 76 weniger als ein Prozent der Erdkruste aus - ein prozentualer Anteil von 76/85*100, d.h. über 89 %! "Seltenheit" ist in diesem Beispiel also ein relativ häufiges Phänomen. Ähnliches gilt für die Verteilung von Worten in einem Textkorpus nach dem Zipfschen Gesetz.

Die Verteilung folgt ungefähr einem exponentiellen Skalengesetz, deutliche Abweichungen davon finden sich bei den ranghöchsten und rangniedrigsten Elementen. Die Daten für die Darstellung stammen von [1]. Häufigkeit f und Rang r sind hier im linearen Abschnitt der r-f-Beziehung ungefähr korreliert wie:

\log(f) \approx 3.5890661 - 0.0675046 r

Häufigkeit der Elemente in der Erdkruste, halblog.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • răriţat — RĂRIŢÁT s.n. Răriţare. – v. răriţa. Trimis de claudia, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  RĂRIŢÁT s. (agric.) răriţare. (răriţatul ogorului.) Trimis de siveco, 05.08.2004. Sursa: Sinonime  răriţát s. n. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar… …   Dicționar Român

  • Rarität — (v. lat.), Seltenheit …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rarität — (lat.), Seltenheit …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rarität — Seltenheit; Kuriosum; Singularität; Besonderheit * * * Ra|ri|tät [rari tɛ:t], die; , en: 1. a) etwas Rares (a): große Wohnungen sind in der Innenstadt eine Rarität. Syn.: ↑ Selte …   Universal-Lexikon

  • Rarität — die Rarität, en (Mittelstufe) etw. , das rar und wertvoll ist Beispiele: Diese Münze ist eine Rarität. In diesem Museum befinden sich viele antike Raritäten …   Extremes Deutsch

  • Rarität — Ausnahme, ein weißer Rabe, Kostbarkeit, Liebhaberstück, Sammlerstück, Schatz, Schaustück, Seltenheit; (ugs.): Prachtexemplar, Prachtstück. * * * Rarität,die:⇨Seltenheit …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Rarität — rar »selten«: Das im Hochd. seit dem 17. Jh. gebräuchliche, im Niederd. bereits im 16. Jh. (mnd. rār »selten; kostbar«) bezeugte Adjektiv ist aus gleichbed. frz. rare entlehnt, das auf lat. rarus »locker, dünn; vereinzelt, selten« zurückgeht. –… …   Das Herkunftswörterbuch

  • raritat — ra|ri|tat Mot Agut Nom femení …   Diccionari Català-Català

  • Rarität — Ra·ri·tä̲t die; , en; 1 ein Gegenstand, von dem es nur wenige Stücke gibt und der deshalb wertvoll ist <Raritäten sammeln> 2 das seltene Vorkommen von etwas ≈ Seltenheit …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Rarität — Ra|ri|tät 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. Seltenheit 2. selten vorkommender, (u. daher) kostbarer Gegenstand [Etym.: <lat. raritas »Seltenheit«; zu rarus »selten«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.