Ausstellungsrecht

Das Ausstellungsrecht ist das im Urheberrecht geregelte Recht bildender Künstler darüber zu bestimmen, wann, wo und wie sie ihre Werke erstmals öffentlich zur Schau stellen. Es ist somit das Erstausstellungsrecht.

Im deutschen Recht wird das Ausstellungsrecht als besondere Form des Veröffentlichungsrechts in § 18 UrhG definiert. Da es nach der rechtmäßigen Erstveröffentlichung verbraucht ist, gilt es als wenig bedeutsam.

§ 44 UrhG bestimmt, dass der Eigentümer eines Originals (eines Werks der bildenden Künste oder eines Lichtbildwerks) berechtigt ist, das Werk öffentlich auszustellen, es sei denn der Urheber hat dies bei der Veräußerung des Originals ausdrücklich ausgeschlossen. Ein solcher dinglich, gegenüber jedem anderen Erwerber wirkender Vorbehalt ist aber ausgesprochen unüblich. Im Regelfall ist der Künstler nicht in der Position, solche ungewöhnlichen Konditionen durchzusetzen. Ein Sammler, der sich auf eine solche Bedingung einließe, müsste schon bei einer etwas größeren Abendgesellschaft, die über einen freundschaftlich verbundenen Zirkel hinausgeht, befürchten, dass die verbotene Erstveröffentlichung zustande kommt, wenn seine Gäste die Möglichkeit haben, das Kunstwerk zu sehen.

Urheberorganisationen fordern immer wieder eine finanzielle Beteiligung von Künstlern bei der Ausstellung ihrer Werke. Während das so genannte Folgerecht (§ 26 UrhG) ihnen in Deutschland einen Anteil am Verkaufserlös zubilligt, gehen sie bei Ausstellungen derzeit leer aus (siehe: Ausstellungshonorar, Ausstellungsvergütung).

Weblinks

Literatur

  • Philipp Beyer: Ausstellungsrecht und Ausstellungsvergütung. (Diss.) Schriftenreihe des Archivs für Urheber-, Film-, Funk- und Theaterrecht (UFITA). Bd. 175, Baden-Baden 2000
  • Gabor Mues: Der Ausstellungsvertrag (Diss.) Frankfurt am Main: Lang, 2003.(Europäische Hochschulschriften : Reihe 2, Rechtswissenschaften ; 3703)


Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausstellungsrecht — Ausstellungsrecht,   das dem Urheber eines unveröffentlichten Werkes der bildenden Kunst oder der Lichtbildkunst vom Urheberrechtsgesetz ausdrücklich als Verwertungsrecht zuerkannte Recht, sein Originalwerk oder Vervielfältigungsstücke davon… …   Universal-Lexikon

  • Ausstellungsrecht — besesondere dem Urheber eines urheberrechtschutzfähigen Werks vorbehaltene Art der Veröffentlichung (§ 6 UrhG) eines Werks der bildenden Kunst oder eines ⇡ Lichtbildwerks und der Werknutzung durch öffentliche Schaustellung (§ 18 UrhG; ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Ausstellungshonorar — Das Ausstellungshonorar bezeichnet im Unterschied zur Ausstellungsvergütung die Honorierung der künstlerischen Leistung eines Künstlers. Im Vorfeld der Honorierung kann aber nur für die Ausstellung von Werken verhandelt werden, die sich im… …   Deutsch Wikipedia

  • Hagenbund — Der Hagenbund war eine Künstlervereinigung in Wien. Während der Zwischenkriegszeit stellte sie die fortschrittlichste Vertretung bildender Künstler in Österreich dar. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Mitglieder und verbundene Künstler 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Urheberrechte — Ein Urheberrecht schützt in einem Rechtssystem das Recht des Urhebers an seinen Werken. Dieser Schutz berücksichtigt wirtschaftliche Interessen und Ideale des Urhebers am Werk, wird aber zur Wahrung der Interessen der Allgemeinheit eingeschränkt… …   Deutsch Wikipedia

  • Urheberrechtsschutz — Ein Urheberrecht schützt in einem Rechtssystem das Recht des Urhebers an seinen Werken. Dieser Schutz berücksichtigt wirtschaftliche Interessen und Ideale des Urhebers am Werk, wird aber zur Wahrung der Interessen der Allgemeinheit eingeschränkt… …   Deutsch Wikipedia

  • Verwertungsrecht — Das Verwertungsrecht des Urhebers eines Werkes im Sinne des Urheberrechts ist das ausschließliche Recht des Urhebers sein Werk zu verwerten, § 15 I,II UrhG. Die Verwertungsrechte sind in § 15 UrhG aufgelistet und in den §§ 16 22 UrhG geregelt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Urheberrecht — Copyright; intellektuelles Eigentum; geistiges Eigentum * * * Ur|he|ber|recht 〈n. 11〉 Sy Autorrecht 1. Verfügungsrecht des Urhebers über sein Werk 2. Gesamtheit der Rechtssätze, die ein individuelles geistiges Werk schützen * * * Ur|he|ber|recht …   Universal-Lexikon

  • Verwertungsrecht — Ver|wer|tungs|recht, das (Rechtsspr.): Recht des ↑ Urhebers (b), sein Werk vermögensrechtlich zu nutzen. * * * Verwertungsrecht,   das ausschließliche Recht des Urhebers, sein Werk zu verwerten, und zwar in körperlicher Form (als… …   Universal-Lexikon

  • Urheberrecht — Nationale sowie internationale Urheberrechtsgesetze geben dem Urheber einer Fotografie genau umrissene Rechte: das Vervielfältigungsrecht, das Verbreitungsrecht sowie das Ausstellungsrecht. Beim Vervielfältigungsrecht spielt die Art der… …   Das Lexikon aus „Bernie's Foto-Programm"

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”