Ausstossladung

Treibladungen bestehen aus dem Treibsatz, einem Satz von chemischen Substanzen in fester, flüssiger oder gasförmiger Form, die als Energieträger bei ihrer Aktivierung ein großes Volumen anstreben und so in der Lage sind, ein Objekt zu bewegen oder zu verformen.

Inhaltsverzeichnis

Raketentechnik

Die Treibladung ist der Treibstoff für das Triebwerk, siehe Rakete.

Waffentechnik

Abfeuern einer Kanone auf Malta mit einer Treibladung von 500g

Treibladungen dienen in der Waffentechnik dazu, ein Geschoss durch die Erzeugung von Gasdruck durch den Lauf einer Waffe zu treiben. Nach der Zündung brennt die Treibladung ab und erzeugt so den erforderlichen hohen Druck durch die entstandenen Verbrennungsgase. Pyrotechnisch betrachtet ist das kein „Treibsatz“, sondern ein Ausstoßsatz.

Die Treibladungsmittel werden über verschiedene Parameter in ihrer Abbrandgeschwindigkeit beeinflusst, um sie für ihren jeweiligen Verwendungszweck anzupassen.

Diese Parameter können unter anderem sein:

  • Oberflächenbeschaffenheit
  • Korngröße
  • Chemische Zusätze

Nitrozellulosepulver

Bei modernen Waffen werden rauchschwache Nitrozellulosepulver (NC-Pulver) als Treibladung verwendet.

Man unterscheidet:

  • Einbasige Pulver (nur NC)
  • Zweibasige Pulver (NC und ein weiteres Treibmittel - meist Nitroglycerin)
  • Mehrbasige Pulver (NC und zwei (selten mehr) weitere Treibmittel - z.B. Nitroglyzerin und Nitroguanidin)

Schwarzpulver

Die Treibladung bei einem Steinschloss oder Vorderlader besteht aus Schwarzpulver oder Schwarzpulverersatzstoffen, wie z. B. Pyrodex. Anhand der Korngröße des Schwarzpulver ergibt sich der Verwendungszweck, für Lang - oder Kurzwaffe.

Weitere Anwendungsbereiche

Des Weiteren findet man Treibladungen in vielen anderen Bereichen der Technik. Der Airbag eines Autos besitzt beispielsweise eine Treibladung in Form eines Gasgenerators, welcher das nötige Volumen erzeugt, um den Airbag herauszuschleudern, zu entfalten und den Innendruck zu erzeugen.

Auch im Inneren von bestimmten Feuerlöscher-Varianten findet sich eine Treibladung, die dazu gedacht ist, bei Bedarf das Löschmittel herauszuschleudern.

Zu Treibsätzen von Modellraketen siehe Treibsatz (Modellrakete)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ballistisch — Die Ballistik (griech. βάλλειν = werfen) ist „Die Lehre von den geworfenen Körpern“. Es ist ein Teilbereich der Physik und beschreibt die Vorgänge, die einen sich durch den Raum bewegenden Körper betreffen. Schussvorrichtung für eine ballistische …   Deutsch Wikipedia

  • AT-11 — Die AT 11 Sniper ist eine kanonenverschossene Panzerabwehrlenkwaffe aus russischer Produktion. Der GRAU Index lautet 9K119 Refleks und 9K120 Invar. Die Lenkwaffen tragen die Bezeichnung 9M119 und 9M120. Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung 2 Technik… …   Deutsch Wikipedia

  • AT-11 Sniper — Die AT 11 Sniper ist eine kanonenverschossene Panzerabwehrlenkwaffe aus russischer Produktion. Der GRAU Index lautet 9K119 Refleks und 9K120 Svir. Die Lenkwaffen tragen die Bezeichnung 9M119, 9M119M Invar, 9M119M1 Invar M bzw. 9M119F.… …   Deutsch Wikipedia

  • AT-8 Songster — Allgemeine Angaben Typ: Panzerabwehrlenkwaffe …   Deutsch Wikipedia

  • Ballistik — Unterschied zwischen einem schiefen Wurf ohne jegliche Reibung (Schwarz), mit Stokes Reibung (Blau) und mit Newton Reibung (Grün) Die Ballistik (griechisch βάλλειν ‚werfen‘) ist „Die Lehre von den geworfenen Körpern“, ist ein Teilbereich der …   Deutsch Wikipedia

  • PGMDM — Allgemeine Angaben Bezeichnung: PGMDM Typ …   Deutsch Wikipedia

  • PTM-3 — Allgemeine Angaben Bezeichnung: PTM 3 Typ: Panzermine Herkunftsland: Russland Hersteller: VO GED …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”